Quanten.de Diskussionsforum

Quanten.de Diskussionsforum (http://www.quanten.de/forum/index.php5)
-   Plauderecke (http://www.quanten.de/forum/forumdisplay.php5?f=5)
-   -   Habe mir einen Reim zur „Zeit“ gemacht (http://www.quanten.de/forum/showthread.php5?t=3012)

Eyk van Bommel 02.09.16 17:27

Habe mir einen Reim zur „Zeit“ gemacht
 
Nein – ich habe wirklich keine Zeit!
Ja – es tut mir wirklich (für euch) leid!
Auch, wenn Ihr sie sogar krümmen könnt,
ist mir der Glaube an sie, einfach nicht gegönnt.
Die Gegenwart/Die Existenz ist zwar für alle eminent!
Jedoch „zeitlos“ und daher von der Physik getrennt?
Dabei muss man nur akzeptieren,
das Alles - muss auch existieren!?
Kurz: Wir (die Störungen im Feld) sind einfach immer da.
Ganz egal, an welchem Ort – das weiß jeder, das ist klar.
Aber, auch wenn wir die Plätze einmal tauschen,
in dem wir durch die Gegenwart laufen,
ist das Sein/die Existenz, dass was ei‘m die Zeit vertreibt.
Weder Vergangenheit noch Zukunft sie jemals einverleibt.
Wenn jede Uhr, egal wie viele ihr betrachtet,
selbst wenn ihr nur auf die Zeiger achtet,
nur aus „Seiendem" besteht?
Erkennt Ihr nicht - was die Gegenwart verrät?
Keine Entität, ob früh ob spät - kann die Gegenwart verlassen,
man kann dies jedoch nicht mit dem Weg des Zeigers erfassen.

Jeder nimmt nur den Weg des Zeigers (die Uhrzeit) wahr,
dabei sind doch nur die Zeiger selbst existent und immer da?
Und auch wenn wir zerfallen und anders aussehen,
wird das aus dem wir eigentlich bestehen, im Grunde nie vergehen.

EDIT: PS: Tut mir leid :o– Ein Gedicht schreiben – stand auf meiner Löffel-Liste :D

The_Theorist 02.09.16 22:02

AW: Habe mir einen Reim zur „Zeit“ gemacht
 
Ich finds klasse ! :) Wirklich schön geschrieben!!!

Eyk van Bommel 03.09.16 16:21

AW: Habe mir einen Reim zur „Zeit“ gemacht
 
Zitat:

Zitat von The_Theorist (Beitrag 82521)
Ich finds klasse ! :) Wirklich schön geschrieben!!!

Danke - wenn es einem gefällt, dann hat sich es ja schon gelohnt. :)

Eyk van Bommel 08.09.16 13:41

AW: Habe mir einen Reim zur „Zeit“ gemacht
 
Weil ich sooo viel positives Feedback bekommen habe :)
-----------------------------------------------------

Verbindet doch mal jeden Punkt der wechselwirken kann,
Mit einem Ding – Faden, String oder Gedankenstrang.
Sie ziehen sich zusammen, sie machen sich lang,
aber loslassen? Das wäre ein komischer Gedankengang.

Wenn weder Punkt noch Strang verschwinden wird,
dann bin ich manchmal darüber konsterniert,
wie Ihr das seht oder anders - interpretiert.

Denn wenn jeder Punkt (über endliche Stränge) stets verbunden bleibt,
Dann bleibt für das Vergehen von Zukunft und Vergangenheit gar keine Zeit?
Ich wünschte, Ihr könntet es mit meinen Augen sehen,
denn dort kann in diesem Sinne nur der Weg – das ds - vergehen.
Und das erscheint wohl nur mir - trivial,
dieser war physikalisch als Entität ja nie real.

Zumindest wenn man akzeptiert,
dass jede Entität selbst auch wechselwirkt.

Plankton 17.09.16 19:41

AW: Habe mir einen Reim zur „Zeit“ gemacht
 
Ich denke gerade an Reisen durch die Zeit,
Zeitreisen, die nicht paradox sind, wenn man sie wie ich beschreibt!

Vielleicht sind sie irreversibel und bringst du deinen Opa um,
dann macht sich das Universum krumm
und erschafft eine neue Welt,
die zwar dich, aber nicht den Teil der ursprünglichen Geschichte enthält.

So sind Universen dann denkbar, parallel und ganz klar!

:p

Eyk van Bommel 18.09.16 14:17

AW: Habe mir einen Reim zur „Zeit“ gemacht
 
Zeitreisen waren mathematische Artefakte,
weil man für Raumzeit keine Grenzen hatte.
Erst das Lorenz-Einstein-Feld,
ersetzte diese Gedankenwelt.
Kam 2030 im TV - glaube auf Arte "Fakte"

Ein Schüler-Limerick aus 2050.

PS: Bei erreichen von v>c würdest du, weder auf Opa noch Enkelkinder treffen, denn sie befinden sich stets im JETZT ( sehen nur gerade anders aus).
Du würdest max. im "NICHTS" landen - also/bzw. das Lorenz-Einstein-Feld verlassen. :eek:

Plankton 14.01.17 19:30

AW: Habe mir einen Reim zur „Zeit“ gemacht
 
Ein kleiner Reim zu "Travelling in Time".
Ich höre oft, es ist plausibel, dass es keine Zeitmaschine geben kann, sonst kämen 1000 Touristen heute hier jetzt an.
Fast Dogma wie in einer Bibel.

Doch was wäre wenn, Zeitreisen sind in Zukunft eine Gefahr?
Vergleichbar mit heutigen Atombomben für wahr.

Dann wären alle strengstens reguliert, damit kein Ausrutscher je passiert!
Zeitmaschinen morgen unter Aufsicht, wie ein A-Kraftwerk mit Genehmigungspflicht.

;)

Eyk van Bommel 19.09.17 10:29

AW: Habe mir einen Reim zur „Zeit“ gemacht
 
Die Muse und der Sisyphus

Und wieder gab Sie Ihm nen Kuss,
Da wusste er, hier ist nun Schluss.
Er rollt den Stein ohne Verdruss,
oben wartet schon der nächste Kuss. :D

Eyk van Bommel 01.02.19 08:50

AW: Habe mir einen Reim zur „Zeit“ gemacht
 
Liebe Alice,
das Leben ist kein Experiment, kein Test-
Leg daher jeden Schritt schon vorher fest
Berechne die Zukunft möglichst exakt,
damit das Schicksal keinen Platz mehr hat.
Schnürst du dein Leben, eng wie ein Korsett,
dann bist du bist wirklich Frei - vergiss Kismet.
Die Physik der Quanten, aus denen wir bestehen,
gibt uns den Zufall nun ganz anders zu verstehen
Lässt Du Bob erst mal ans Ruder,
dann bist du ein Quantenzufallsluder
Deine Freiheit ist wie ausradiert,
denn der Zufall scheint determiniert.
Kurz:
Gib dem Determinismus keine Chance,
kenn deine Wege schon weit im Voraus.
Wenn in deinem Leben der Zufall übernimmt,
dann ist – nein war - dein Weg schon vorbestimmt.

Dein
E. Schrödinger

Timeisrelativ 17.05.19 19:01

AW: Habe mir einen Reim zur „Zeit“ gemacht
 
Eigentlich finde ich Gedichte ja nicht so interessant, aber das ist einfach grandios :D


Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 16:51 Uhr.

Powered by vBulletin® Version 3.8.8 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2020, vBulletin Solutions, Inc.
ScienceUp - Dr. Günter Sturm