Quanten.de Diskussionsforum

Quanten.de Diskussionsforum (http://www.quanten.de/forum/index.php5)
-   Quantenmechanik, Relativitätstheorie und der ganze Rest. (http://www.quanten.de/forum/forumdisplay.php5?f=3)
-   -   Gravitative Zeitdilatation und Entkommen des Gravitationsfeldes bei Interstellar (http://www.quanten.de/forum/showthread.php5?t=3194)

Bernhard 09.08.17 09:06

AW: Gravitative Zeitdilatation und Entkommen des Gravitationsfeldes bei Interstellar
 
Zitat:

Zitat von Ich (Beitrag 84913)
An beiden ist eine Kreisbahn prinzipiell möglich.

Laut Geodätengleichung sind mMn für alle r > 3/2 r_S Kreisbahnen prinzipiell möglich.

Ob diese dann stabil oder instabil sind, ist eine weitere Frage, die man dann mit Hilfe des effektiven Potentials untersuchen kann.

Ich 09.08.17 10:24

AW: Gravitative Zeitdilatation und Entkommen des Gravitationsfeldes bei Interstellar
 
Zitat:

Zitat von Bernhard (Beitrag 84915)
Laut Geodätengleichung sind mMn für alle r > 3/2 r_S Kreisbahnen prinzipiell möglich.

Ja, klar. Aber alle unter 3rs sind instabil.
Edit: Wenn meine Logik stimmt, sind alle Orbits unter 2rs auch ungebunden.

Bernhard 09.08.17 10:40

AW: Gravitative Zeitdilatation und Entkommen des Gravitationsfeldes bei Interstellar
 
Zitat:

Zitat von Ich (Beitrag 84916)
Ja, klar. Aber alle unter 3rs sind instabil.

OK. Jetzt ist der Groschen gefallen. Danke :) .

Man muss sich in die Logik des WP-Artikels erst mal reindenken, es scheint aber soweit alles zu stimmen.

Zaunkönig 09.12.17 22:27

AW: Gravitative Zeitdilatation und Entkommen des Gravitationsfeldes bei Interstellar
 
Zum Thema "Millers Planet" habe ich auch eine Frage. Um, ich zitiere: Zeit zu sparen - hiermit ist dir relative Zeit der Erde gemeint - will die Crew den Planeten von hinten anfliegen. Nach Aussage der Protagonisten ist hier der Sog des Wurmlochs nicht gegeben oder geringer und die Zeit sollte der auf der Erde gleichgestellt sein. Sie befinden sich in dieser Szene also zwischen Millers Planet und dem Wurmloch. Ergo sind sie dem Wurmloch näher und die Dilatation müsste hier doch viel stärker sein?
Alleine die Stunden oder Tage die auf Höhe des Planeten zurück gelegt werden müssten, sollten demnach Jahrzehnte auf der Erde vergehen lassen.

Bernhard 10.12.17 07:06

AW: Gravitative Zeitdilatation und Entkommen des Gravitationsfeldes bei Interstellar
 
Zitat:

Zitat von Zaunkönig (Beitrag 86197)
Zum Thema "Millers Planet" habe ich auch eine Frage. Um, ich zitiere: Zeit zu sparen - hiermit ist dir relative Zeit der Erde gemeint - will die Crew den Planeten von hinten anfliegen.

EDIT: Die Berechnung des Dilatationsfaktors von Millers Planet ist nicht trivial: https://www.youtube.com/watch?v=lM-N0tbwBB4 . Kip Thorne spricht über Milllers Planet ab 34:40.

Stammt Dein Zitat auch wirklich aus dem Film?


Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 00:30 Uhr.

Powered by vBulletin® Version 3.8.8 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2021, vBulletin Solutions, Inc.
ScienceUp - Dr. Günter Sturm