Quanten.de Diskussionsforum

Quanten.de Diskussionsforum (http://www.quanten.de/forum/index.php5)
-   Theorien jenseits der Standardphysik (http://www.quanten.de/forum/forumdisplay.php5?f=4)
-   -   Art = toe ? (http://www.quanten.de/forum/showthread.php5?t=3731)

kwrk 25.11.19 17:38

Art = toe ?
 
Kleine Akzentverschiebung meines Quant statt Quark Threads.
Normalerweise versuchen Crackpots ja Einstein zu widerlegen, ich gehe mal in die entgegengesetzte Richtung + möchte Folgendes ganz allgemein zur Diskussion stellen:
ART = ToE:

- ART stellt einen Zusammenhang zwischen Energie (in allen ihren Formen) und Geometrie des Raumes her. Da praktisch alle wichtigen Phänomene der Physik mit Energie zu tun haben, sollte eine uneingeschränkt gültige ART alle diese Phänomene einschließen.

- ART ist vom Konzept her nicht auf gravitative Effekte beschränkt. Ich denke hier v.a. an Kaluza und seine Vereinheitlichung von ART + EM. Setzt man in Kaluzas Gleichungen eine geeignete elektromagnetische Konstante an die Stelle von G erhält man im Prinzip etwas, was in Richtung meines Modells geht + vermeidet einige Probleme, die Kaluza selbst in seinem Ansatz sah (5.2.3.4).

- Zumindest in meiner Variante deckt die Erweiterung der ART auf Partikelzustände automatisch auch Effekte der Starken WW ab (5.1). Ein Argument, dass auch die Schwache WW direkt mit der ART zusammenhängt, ist, dass die Zusatzterme, die ich für meine Herleitung in 4D benötige, im Prinzip in einer 5D Kaluza Theorie aufzutauchen scheinen, d.h. mein Ψ ~ Kaluzas Φ, mit entsprechenden Konsequenzen z.B. für den Zusammenhang mit Higgs, α(weak).

- Üblicherweise wird ein Gegensatz ART - QM postuliert. So wie ich das sehe, passt der Formalismus der ART prinzipiell eigentlich nicht schlecht zur QM: DE 2. Ordnung, weitgehende Freiheiten beim Ansatz für die Metrik, d.h. insbesondere die Möglichkeit , komplexe Funktionen schon von Anfang an einzubauen und damit prinzipiell einen Ansatz für z.B. Interferenzeffekte zu haben.

- Bell: In meinem Modell ist das (Gravitations-)feld eines Partikels eine Überlagerung von Partikelzuständen, d.h. ein Partikel hat prinzipiell nicht-lokale Eigenschaften.

- die zentrale Konstante der QM, das Planck'sche Wirkungsquantum h, lässt sich ableiten aus Elementarladung / Gauss'schem Gesetz = Geometrie und α = geometrische Konstante, verknüpft mit Aspekten der Raumkrümmung.

Pro + Contra ?

grüße
kwrk
http://doi.org/10.5281/zenodo.801423 ("kurze" Zusammenfassung)
http://doi.org/10.5281/zenodo.832957 (umfangreicher + spekulativer, Kapitelangaben beziehen sich auf eine alte Version: 10.5281/zenodo.3551230 / Edit 12.4.20)

ghostwhisperer 07.12.19 16:36

AW: Art = toe ?
 
Eines der größten Probleme Richtung Quantengravitation scheint das Prinzip der Hintergrund-Unabhängig zu sein.
Ich denke da ist tatsächlich die Frage erlaubt, welche Theorie
wirklich universell gültig ist, egal wie gut bestätigt bisher.
Meine Frage an alle: Wenn Hintergrundunabhängigkeit das wichtigere Prinzip sei - was ist alles in det Quantenmechanik hintergrundabhängig? Wenn man das alles streicht. Was bleibt übrig??

Mich würde auch interessieren wie Loop-Quantengeometrie den Widerspruch gelöst hat. Sie ist hintergrundunabhängig und basiert auf Spin-Netzen. Aber was bedeutet das letztlich? Bin da noch nicht ganz durchgestiegen....

sanftwasser 26.01.20 18:02

AW: Art = toe ?
 
Folgte dem link über Science -> physikalische Betrachtungen ->Interpretation des Energiebegriffs:

"Die Begriffe Energie und Masse brauchen keine unabhängige Begründung (...) sondern sind Eigenschaften des vierdimensionalen Quantenvakuums"

Gut, dann braucht eben bloße Vierdimensionalität eine unabhängige Begründung, welche beiläufig Energie und Masse begrifflich entwickelt.

kwrk 12.04.20 17:40

Art = toe ?
 
Hi allerseits,

Kleiner Zwischenbericht:
Die Herleitung von Feinstrukturkonstante α + schwacher Kopplungskonstante α(weak) habe ich ein bisschen genauer ausgearbeitet - passt. D.h. BEIDE Kopplungskonstanten lassen sich aus dem gleichen Geometrie-basierten Modell herleiten. Die Herleitung der 3. elektroschwachen Kopplung zu g' lässt sich nicht 1:1 übertragen, aber der experimentelle Wert lässt sich immerhin noch in die gleiche, allgemeine Formel einpassen.
Die Genauigkeit hängt von der Berechnung der verwendeten Γ-Funktionen ab, aktuell für α maximal 0,0001. Vielleicht lässt sich das auch mit irgendeiner Reihenentwicklung beschreiben, diese müsste aber mmn auf den Γ-Funktionen bzw. α basieren. Etwas in der Richtung QED wäre da passend, De Vries habe ich mir auch mal angeschaut, passt aber wohl eher nicht.

Wie bereits geschrieben, versuche ich mein Modell mit einer 5D Kaluza-Theorie zu verbinden. Da schwimme ich aktuell noch im Meer der möglichen Metriken. Aber der Verdacht eines Zusammenhangs mit elektroschwach lässt sich ein bisschen erhärten. Man kann Folgendes in 5D / 4D Raum erkennen:

Dim... Point charge... Val. α^0.5...Val. rel. to g...Bosons, VEV..W[GeV].....Γ-coef.....VEV/ Γ.....W /VEV.....Kaluza
4D.............g..............π^-3/2............1...............VEV...........174.1.. ........-......... -............-.............4
1D.............-.................-.................-................Higgs.........125.4........Γ-/3.....128.6......0.720...........1
2D.............g'.............π^-4/2..........0.541.............Z0............91.2... ....Γ-/3^2....95.0......0.524...........2
3D.............e.........(4πΓ-Γ+)^-0.5.....0.476.............W.............80.4...... ......-.........-.........0.462..........3
(Γ+/- = Γ(+/-1/3))

Der Wert bei „Kaluza“ entspricht dem Exponentialkoeffizient verschiedener Lösungen für Kaluzas Φ. Diese Lösungen lassen sich interpretieren als r-Abhängigkeit einer N-dimensionalen Punktladung x Exponentialfunktion und bilden den Kern der Herleitung der α.
Die elektroschwachen / Higgs Bosonen passen ebenfalls in das Schema wenn man VEV =246GeV/√2 als Referenzwert nimmt.
Das spricht mmn sehr stark dafür, dass man elektroschwach / Higgs im 4D Raum beschreiben kann. Soweit ich verstanden habe, gab es auch frühe Modelle in Richtung elektroschwach in 4D von Schwinger. Kennt da irgendjemand etwas Neueres oder zu einem Zusammenhang Higgs - 4D Raum / 5D Raumzeit ?

Frohe Ostern,
kwrk

http://doi.org/10.5281/zenodo.801423 ("kurze" Zusammenfassung)
http://doi.org/10.5281/zenodo.832957 (umfangreicher, spekulativer + schlechter Korrektur gelesen)

kwrk 13.04.20 14:44

AW: Art = toe ?
 
Das bezieht sich nicht auf De Vries im allgemeinen.
Ich kenne nur keinen Zusammenhang zwischen exp(-π^2/2) und Gammafunktionen. Wenn es da etwas gäbe, wäre das durchaus interessant.

kwrk 14.04.20 11:43

AW: Art = toe ?
 
Ganz ausschließen würde ich einen Zusammenhang nicht. De Vries selbst scheint mit seinem Ansatz für α aber nicht weitergekommen zu sein und verfolgt seitdem völlig andere Ansätze:
http://www.chip-architect.com/

ghostwhisperer 15.04.20 17:04

Berechnung von Dimensionen
 
Soweit ich weiß, gibt es eine Ausarbeitung, die die Dreidimensionalität des erfahrbaren
Raumes aus einer Art entropischem Prinzip herleitet. Weiß zufällig jemand wo dies geschrieben steht? Ich fand es sehr interessant. Es kommt nicht exakt drei raus.
Quasi eine fraktale Dimension.

Im übrigen: meine damaliger Text war wirklich nur eine Interpretation.. Leerraum-Lösungen der ART tragen offensichtlich Energie. Ich sehe da gar keinen Zusammenhang zum Higgs-Mechanismus. Würde mich interessieren, wie der Mainstream das sieht.

Grüße, ghosti

Zitat:

Zitat von sanftwasser (Beitrag 92661)
Folgte dem link über Science -> physikalische Betrachtungen ->Interpretation des Energiebegriffs:

"Die Begriffe Energie und Masse brauchen keine unabhängige Begründung (...) sondern sind Eigenschaften des vierdimensionalen Quantenvakuums"

Gut, dann braucht eben bloße Vierdimensionalität eine unabhängige Begründung, welche beiläufig Energie und Masse begrifflich entwickelt.


kwrk 15.04.20 23:16

AW: Art = toe ?
 
Du meinst Verlinde ? https://de.wikipedia.org/wiki/Entropische_Gravitation

Der Mainstream sagt, im Standardmodell, und damit auch bei Higgs, spielen Gravitation + ART keine Rolle.
Für Stoßprozesse sehe ich das ja auch ein, aber beim Thema Masse / Energie würde ich etwas mehr erwarten.
Finde da aber nichts.
Leute wie P.Wesson, die Masse aus 5D / 4D Raum ART herleiten, haben wiederum mit Higgs nichts am Hut.

Für mich wäre Higgs auch kein Thema, wenn nicht das obere Ende meiner konvergenten Energiereihe Higgs Boson / VEV ausspucken würde. Ich hielt das am Anfang für einen merkwürdigen Zufall + habe das gar nicht weiter beachtet.
Eine Verbindung besteht über Symmetrie. SO(N). Ich „quetsche“ ein Photon in SO(3) Symmetrie, das geht im 3D Raum nur über Raumkrümmung.
SO(N) hat Entsprechungen in N-D (elektroschwachen) Kopplungskonstanten + Lösungen für den Kaluza-Skalar.

„dann braucht eben bloße Vierdimensionalität eine unabhängige Begründung, welche beiläufig Energie und Masse begrifflich entwickelt“
Herr Wolfram ist dran, hat gerade alle aufgefordert, mitzuarbeiten: https://writings.stephenwolfram.com/...its-beautiful/

grüße, kwrk

ghostwhisperer 16.04.20 16:01

Extremalprinzip über Dimensionszahlen
 
Zitat:

Zitat von kwrk (Beitrag 93124)
Du meinst Verlinde ?
Grüße, kwrk

Ich denke nicht. Ich kann die Arbeit einfach nicht finden..
Die Essenz lautete in etwa:
Es wird betrachtet wie sich die Energie eines Ensembles (von Teilchen?) in verschieden dimensionalen Räumen verteilt. Es folgt ein Extremalprinzip. Die Verteilung ist offenbar in drei Dimensionen irgendwie am effektivsten. Trägt man den berechneten Koeffizienten über der Dimensionszahl auf liegt nahe dem Wert drei ein Extremum.

Mehr kann ich dazu nicht sagen .. es war auf jeden Fall ein sehr aktueller Artikel. Vor zwei Wochen etwa.
Grüße, ghosti
Bleibts gsund !!

sanftwasser 17.04.20 04:17

AW: Art = toe ?
 
Ja, da gibt's z.b. das fraktale Quantenuniversum von Ambjoern.
Ich meine sind's 5d-Boxen abgezählt auf 4,02.
Minus die Zeit macht etwa 3/4-Belegung, also grob das Verhältnis der dichtesten Kugelpackung.

Unabhängig ist für mich aber eine Begründung aus der Bewegung des Körpers, wäre dem ein ideelles Korsett geschnürt, so die Sprengung gewiss.

Und wie steht's um die Gewissheit? Nach dem Prinzip der kleinsten Wirkung scheint alle Verarbeitung von Information Luxus, Mathematik völlig überflüssig. Ist Geist eine Kraft, eine Dimension gar, oder nichts von beidem? Warum diskutiert man im Universum?


Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 21:38 Uhr.

Powered by vBulletin® Version 3.8.8 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2021, vBulletin Solutions, Inc.
ScienceUp - Dr. Günter Sturm