Einzelnen Beitrag anzeigen
  #1  
Alt 05.12.19, 07:17
Bernhard Bernhard ist offline
Moderator
 
Registriert seit: 14.06.2017
Beiträge: 1.311
Standard Lichtartige Geodäten in der Schwarzschild-Raumzeit

Aktuell treibt mich eine bereits etwas ältere Frage zum genannten Thema um und richte diese (ganz unverbindlich) an die Experten des Forums.

Ich starte mit einer gewissermaßen kuriosen Eigenschaften der Schwarzschild-Raumzeit in der Art, dass sich die Determinante des metrischen Tensors nicht von der Determinante des metrischen Tensors einer euklidischen Raumzeit in Kugelkoordinaten unterscheidet. Die zugehörige Rechnung ist trivial, wenn man beide Darstellungen des metrischen Tensors kennt.

Diese Eigenschaft hat nun zur Folge, dass die maxwellschen Gleichungen freier elektromagnetischer Wellen in beiden Raumzeiten identisch sind. !!

Andererseits gibt es aber auch die lichtartigen Geodäten, (die sich aus dem fermatschen Prinzip ergeben) und die unterscheiden sich dann in beiden Raumzeiten doch erheblich.

Frage: Wie kommt man im mathematischen Formalismus von den ebenen Wellenlösungen in der Schwarzschild-Raumzeit zu den gekrümmten Geodäten.
__________________
Freundliche Grüße, B.

Überhaupt droht ja jedem universelle Geltung heischenden Ansatz die Sphinx der modernen Physik, die Quantentheorie - T. Kaluza, 1921
Mit Zitat antworten