Einzelnen Beitrag anzeigen
  #6  
Alt 18.10.21, 17:17
kwrk kwrk ist offline
Aufsteiger
 
Registriert seit: 29.12.2016
Ort: Mainz
Beiträge: 88
Standard AW: Energy Wave Theory

Zitat:
Zitat von Hawkwind Beitrag anzeigen
Da werden angeblich mysteriöse Fragen gestellt und gelöst, welche die Quantenmechanik seit 100 Jahren überzeugend klärt.
Nicht wenn es um Partikelenergien geht.
Ich sehe mir immer gerne kurz mal an, was andere machen, um so etwas zu berechnen. Das scheint eine neuere Website eines schon einige Jahre im Umlauf befindlichen Modells zu sein. Sie geben sich deutlich Mühe, dieses nachvollziehbar darzustellen. Die Grundidee, auch Partikel als Welle zu beschreiben, ist mmn absolut diskutabel, die Umsetzung mit Äther etc. führt mmn zu weit weg von gut etablierter Physik, manches ist Quatsch, z.B. Elektronenenergie:
https://energywavetheory.com/physics...ectron-energy/ .
Da gibt es eine „Classical Constant Form“, ein klassischer Zirkelschluss: die gesuchte Energie E_e steckt im Radius r_e bereits per Definition drin, der Rest kürzt sich raus.

Mit der „Wave Constant Form“ lassen sich Partikelenergien mit 3 freien Parametern recht gut beschreiben:
https://energywavetheory.com/subatom...-of-particles/ Insbesondere der Parameter „Neutrino Count“ erscheint allerdings sehr willkürlich, mmn könnte man nur den Bereich p – Ψ ernst nehmen. Immerhin. Allerdings habe ich in http://www.quanten.de/forum/showthre...?t=3065&page=7 schon einmal versucht, klar zu machen, dass sich Partikelenergien mit ~3 freien Parametern und einem halbwegs vernünftigen Modell leicht fitten lassen und sich daraus absolut keine Aussage über die Relevanz des zugrundeliegenden Modells treffen lässt. „energy wave theory“ liefert da ein schönes Beispiel.
Mit Zitat antworten