Einzelnen Beitrag anzeigen
  #115  
Alt 21.08.07, 10:02
JGC JGC ist offline
Gesperrt
 
Registriert seit: 01.05.2007
Ort: ES
Beiträge: 3.276
Standard AW: Definition der Zeit

Hallo Quantom.



Sieht man daran denn nicht, das Zeit nur eine Zustandsbeschreibung einer momentan beobachteten Raumzeit Geometrie und deren zugehörigen jeweiligen momentan verteilten Kräftegeometrien darstellt??

Wie ein Bild in einem Licht-Ton Film, der einem Lichtframe(das optische Momentbild) und einen "akustischen" Frame(Gravitations-Wirkbild), die durch den Lauf im Projektor uns erst nacheinander betrachtet das räumliche Geschehen vermittelt...

Zeit ist also im Grunde "Raum".. Oder "Strecke", "Abstand"...(oder als t² als Fläche wahrnehmbar) Ganz nachdem, in welchem Zusammenhang es jeweils betrachtet wird.. Oder?

Dieses würde aufzeigen, das Zeit tatsächlich nicht existent ist, sondern nur einer Bewegung entspricht, die eben "Quer" zu unserer "Wahrnehmungsachse" verläuft..

Wie sollte es denn sonst möglich sein, das z.B. 1 Kg. Uran bei einer Atomexplosion eine Gigawatleistung zustande bringt, wärend sie im Gegensatz zum millionen Jahre andauernden normalen Zerfall einige Milliwatt an Leistung erbringt...

So betrachtet ist also die maximale Energieausbeute, wenn der Zerfall so schnell ist, das sämtliche Atome gleichzeitig mit Lichtgeschwindigkeit zerfallen, was dessen Energieausbeute auf bestimmte jeweilige Maximalwerte begrenzt(je nach Reinheit des Urans)

Und die würde im Falle einer A-Bombe wohl noch hunderttausend oder gar millionen mal höher liegen, wenn es möglich wäre, in diesem Uran tatsächlich allen Atomen synchron die Spaltung zu ermöglichen..(was hoffentlich nie experimentell betätigt wird)

Meiner Ansicht nach wird der Zeit einfach die falsche Rolle zugedacht...


JGC
Mit Zitat antworten