Einzelnen Beitrag anzeigen
  #1  
Alt 15.06.07, 23:12
pauli pauli ist offline
Singularität
 
Registriert seit: 03.06.2007
Beiträge: 1.335
Standard Rotierende Scheibe

Angenommen wir haben eine ultraleichte und ultrafeste dünne Scheibe von 3km Umfang (d=954,93m), sie dreht sich im Vakuum, fast reibungsfrei gelagert. Ein gewaltiger Motor mit der Energie ganzer Kraftwerke versetzt die Scheibe in Rotation.

U/sec - Geschwindigkeit/s Scheibenmitte - Geschwindigkeit/s Scheibenrand
1 / 1,5km / 3km
100 / 150km / 300km
1.000 = 1.500km / 3.000km
10.000 / 15.000km / 30.000km
100.000 / 150.000km / 300.000km = c

Sicher ist auch für einen rotierenden Scheibenrand c nicht erreichbar, aber wie wirkt sich hier die SRT aus? Wie kann man sich hier die Situation mit der Zeitdilatation oder gar Längenkontraktion vorstellen, insbesondere wenn Scheibenmitte und Scheibenrand verglichen werden?
Oder ist eine Rotation keine Relativbewegung und SRT nicht anwendbar?

danke!
Mit Zitat antworten