Einzelnen Beitrag anzeigen
  #11  
Alt 03.12.19, 22:07
Benutzerbild von TomS
TomS TomS ist offline
Singularität
 
Registriert seit: 04.10.2014
Ort: Nürnberg
Beiträge: 2.207
Standard AW: Gravitationswellen und Informationsverlust durch Schwarzes-Loch

Letzteres ist natürlich ein guter Punkt.

Nochmal zu der Information, die in den N*Z Bit gespeichert ist: zunächst mal ist diese kleiner als 2^(N*Z) aufgrund einiger quantenmechanischen Regeln, jedoch Größenordnung. Dann betrachten wir einen radial-symmetrischen Kollaps ohne Gravitationswellen; das kollabierende Objekt bzw. das resultierende schwarze Loch träg genau eine für die Gravitation relevante Information, nämlich die Masse M. Das ursprünglich vorhandene Objekt trägt jedoch eine Information der Größenordnung 2^(N*Z). Anders ausgedrückt, alle verschiedenen Objekte der Masse M kollabieren zum selben schwarzen Loch.

Und ja, etwas analoges gilt auch bei Berücksichtigung von Gravitationswellen und Hawkingstrahlung. Die Argumentation ist dann mathematisch aufwändig und sehr formal, allerdings immer mit dem selben Resultat: der Informationsverlust ist maximal, Gravitationswellen und Hawkingstrahlung tragen keine bzw. nur minimale Information.
__________________
Niels Bohr brainwashed a whole generation of theorists into thinking that the job (interpreting quantum theory) was done 50 years ago.
Mit Zitat antworten