Einzelnen Beitrag anzeigen
  #3  
Alt 03.03.19, 15:00
sirius sirius ist offline
Profi-Benutzer
 
Registriert seit: 19.02.2013
Ort: Jenseits von Diesseits
Beiträge: 215
Standard AW: Aspekte der Zufälligkeit

Zitat:
Zitat von Eyk van Bommel Beitrag anzeigen
Ich hatte das Beispiel schon ähnlich formuliert –
Wir lassen auf der Erde und auf der ISS einen Computer die Zahl Pi berechnen. Ich nehme an, dass jede Folgezahl dabei zufällig ist. Wenn man lang genug wartet, dann kann die Kommandantin der ISS die Nachkommastellen an die Erde funken, die für den Erdbeobachter doch zufällig erscheint – erschien?
Das mag kein gutes Beispiel sein, aber soll andeuten, dass Zufall – „die Spukhaftigkeit“ – „intrinsisch“ benötigt – zumindest, wenn der Zufall „determiniert“ ist – wie es bei Pi oder beim Messergebnis verschränkter Teichen der Fall ist.

Echter Zufall benötigt ihn nicht.

Naja nur so ein Gedanke.
Wenn der Zufall determiniert ist, ist es kein Zufall sondern ein noch unbekannter Faktor, der einer Gesetzmäßigkeit folgt.

Es sind halt noch unbekannte und unerforschte Teile der Physik.

So wie wir heute die Erkenntnisse von Archimedes nicht mehr als spektakulär empfinden, weil sie Allgemeinwissen darstellen, so wird das wohl auch in der Zukunft mit den heute ungelösten Problemen sein.

Was ein Bad so alles bewirken kann

https://de.m.wikipedia.org/wiki/Archimedisches_Prinzip
__________________
Stille Menschen haben den lautesten Verstand.
Stephen Hawking
Mit Zitat antworten