Einzelnen Beitrag anzeigen
  #3  
Alt 27.05.10, 17:41
Uli Uli ist offline
Singularität
 
Registriert seit: 01.05.2007
Beitr?ge: 1.803
Standard AW: Wo genau ist das Messproblem?

Zitat:
Zitat von RoKo Beitrag anzeigen
Ich habe ein quantenmechanisches System y, dass sich in einem Überlagerungszustand von zwei eindeutigen Zuständen |1> und |2>) mit den komplexen Faktoren a1 und a2 befindet. Es gilt also y = (a1 |1> + a2 |2>).


Darüber hinaus habe ich ein Messgerät. Dieses Messgerät ist so konstruiert, dass es durch einen Zustand |1> vom Zustand |F0> in den Zustand |F1> bzw. durch |2> in den Zustand |F2> übergeht.
Ich verstehe deine Notation schon nicht.

|1> und |2> sind offenbar Eigenzustände der zu messenden Observablen; a1 und a2 sind deren Wichtung im superponierten Zustand vor der Messung.

Nach der Messung ist der Zustand des Systems in einem Eigenzustand zum Messwert: wurde der 1. Messwert gemessen, so ist das System also im Eigenzustand |1>; wurde der 2. gemessen, so ist es im Eigenzustand |2>.

Wieso sollen denn nun die Zustände |F0>, |F1> und |F2> angenommen werden und was sollen die überhaupt bedeuten ?
Mit Zitat antworten