Einzelnen Beitrag anzeigen
  #1  
Alt 19.05.20, 09:57
mag123 mag123 ist offline
Newbie
 
Registriert seit: 19.05.2020
Beiträge: 1
Standard Dipol-Dipol-Wechselwirkung zweier Spins

Ich habe eine Frage zum Ausrechnen der Wechselwirkungsstärke. Ich will wissen wie groß die magnetische Dipol-Wechselwirkung zwischen zwei benachbarten Spins ist.

Sagen wir der Gitterparameter beträgt 8 A° und der g-Faktor 2,2 entlang dieser Achse.

Ausgehend von der Energie


E = \frac{\mu_0}{4\pi r^3}(\vec m_1\cdot\vec m_2 - 3(\vec m_1\cdot \vec e)(\vec m_2\cdot\vec e))


erhalte ich ja jetzt, für die Komponente direkt entlang der Achse, wo auch die Spins liegen

\frac{\mu_0}{4\pi}(-2\cdot m_1m_2)

oder?

Für das magnetische Moment gilt

\vec m_s = \frac{e}{2m}g_b\vec S


bzw

\vec m_s = \frac{\mu_B}{\hbar}g_b\vec S

Meine Spins sollen Quantenzahl S=1 haben. Ist dann also für


\vec S=\hbar \cdot 1 \vec e

korrekt? Oder doch


S=\hbar\sqrt{S\cdot(S+1)} = \hbar \cdot \sqrt{2}

?

Ich würde em Ende mit 1. Variante kommen auf (betragsmäßig)

E= 10^{-7}\cdot(8\cdot 10^{-10})^{-3}\cdot (9.274\cdot 10^{-24})^2\cdot 2.2^2\cdot 2 \text{ J}


Auf eine Temperaturskala umgerechnet (durch k_B) ergäbe das 11,8 mK. Ist das korrekt gerechnet?
Mit Zitat antworten