Einzelnen Beitrag anzeigen
  #77  
Alt 18.07.17, 17:12
Hawkwind Hawkwind ist offline
Singularität
 
Registriert seit: 22.07.2010
Ort: Rabenstein, Niederösterreich
Beiträge: 2.344
Standard AW: Photonen oder Bestandteile des Magnetfelds - gibts die Wirklich?

Zitat:
Zitat von Fuchs69 Beitrag anzeigen
...
So wie ich das sehe, könnten sich auch VdW-Kräfte bei stationären Elektronen aus bilden.
Z.B. Wenn bei einem Wasserstoffatom das Elektron stationär "links" ist wäre dann "links" der Elektronenüberschuss und "rechts" der Elektronenmangel.
Damit wäre das Atom ein dauerhafter Dipol.
Und als Dipol kann es VdW-Kräfte ausbilden.
...
Hmm, wie soll das denn gehen?
Das Problem des Wasserstoffatoms ist wegen des nur vom Abstand abhängenden Coulomb-Potential des Kerns ein komplett kugelsymmetrisches Problem. Wie sollte da "rechts ein Elektronenmangel" sein?

Zitat:
Zitat von Fuchs69 Beitrag anzeigen
Zitat Wikipedia zu Elektronengas:
"Elektronen im Leitungsband sind delokalisiert, d. h., sie lassen sich keinem bestimmten Gitteratom zuordnen, wie dies in chemischen Verbindungen der Fall ist. Anders ausgedrückt hat solch ein Elektron an jedem Gitteratom eine nichtverschwindende Aufenthaltswahrscheinlichkeit, ist also über den gesamten Kristall verteilt.

Also: "...ein Elektron (hat) an jedem Gitteratom eine nichtverschwindende Aufenthaltswahrscheinlichkeit..."

Die Elektronen wandern von Atom zu Atom und können daher keinem spezifischen Atom zugeordnet werden....aber sie befinden sich an Atomen.
Ich bezog mich auch auf die in einem Atom gebundenen Elektronen. Klar, wenn du freie Elektronen hast, die zudem eine wellenpaketartige Wahrscheinlichkeitsdichte haben, dann kann man dem Mittelpunkt des Paketes ("Erwartungswert des Ortes") schon eine Geschwindigkeit zuordnen.

Es lässt ja auch zeigen, dass die Bewegungsgleichungen der klassichen Mechnaik unter gewissen Bedingungen für die Erwartungswerte der Quantenmechanik gelten ("Korrespondenzprinzip" oder "Ehrenwert-Theorem"). Der Ort der Elektronen in den Orbitalen eines Atoms hat aber keinen solchen Peak an einem bestimmten Ort.

Ich hatte nur in Frage gestellt, ob sich die Elektronen eines Orbitals mit einer Geschwindigkeit um den Kern bewegen.
Mit Zitat antworten