Einzelnen Beitrag anzeigen
  #1  
Alt 08.06.07, 15:01
Llano Llano ist offline
Aufsteiger
 
Registriert seit: 04.06.2007
Beiträge: 53
Standard Welcher Gesinnung zeigt sich die Umgebung?

Hallo Forenleitung!

http://www.quanten.de/forum/showpost...73&postcount=1 stellt in der Prasis erwiesenermaßen den Wegbereiter für Agitation, Denunziantentum, Terror und Hassschürung schlechthin dar. Entstandene Beweislasten werden userunerreichbar verwahrt. Damit bekommt die Administration diktatorisch einseitig und damit illegalerweise ein Machtpotential in die Hand. Die rechtlichen sowie billigerweise üblichen Belange der Userschaft werden per Dekret und praktischer Durchführung absolut unterdrückt.

In der Tat haben sich in der Runde 2 User auf die Verbreitung von Niedertracht, böswilliger Verleumdung, Denunziantentum und hochgradigen Stress spezialisiert. Sie tragen jenes rotzfrech, völlig ungeniert und unverhohlen gegen User aktiv vor.

Die Betreffenden User sind der Forenleitung namentlich und mit ihren übelsten und regelrecht kriminellen Machenschaften bekannt. Die Forenleitung hat die Postings ja selbst gezielt aus den sichtbaren Bereichen entfernt. Exakt das stellt den Beweis dar, die Forenleitung ist definitiv zur Situation vollumfänglich kundig.


Dass nichts zu erfolgen hat, wenn von irgendwelchen Usern eine Kampf-, Denunzianten- und Stresswalzen- Aktion durchgezogen wird, stellt eine Organisation zwecks Untragbarkeit der Umgebung für betroffene User sowie jeden vorsorlich orientierten seriösen User dar. Nach den Bestandteilen der Direktiven sowie der erweiterten praktischen Handhabung darf ein angegriffener User ja nicht einmal Richtigstellung und Platzverweisung vornehmen. Derart entstandene Dokumente wurden aus dem öffentlichen Einsichtsbereich entfernt, was defakto einer Unterdrückung solider, üblicher Userrechte definitiv gleichzusetzen ist. Ich fühle meine Person im vorliegenden Falle administrationsseitig denunziert. Denn eine Entfernung von Dokumenten aus dem zugänglichen Bereich stellt defakto die Zuordnung zu nichterlaubtem Schrifttum dar.

Faktisch ist festgeschrieben sowie aktiv bekundet, dass ganz allgemein natürliche Notwehr, Gegendarstellung sowie Zurückweisung von Agitation in der vorliegenden öffentlich geführten Forenumgebung als administrativ declariertes Vergehen gilt. Ich mache die Forenleitung darauf aufmerksam, dass ich nicht gewillt bin, mich in administrativ rechtlos und erniedrigt geschalteter Situation zu befinden. Wird der hier vorliegende allergröbste Fehler nicht erkannt und behoben, muss ich unausweichlich die Umgebung verlassen. Ich bin niemals Spielball beliebiger juristischer Personen, so irgendweit ich solches verhindern kann, im Härtefall überzeugterweise unter höchstem Einsatz. Die Grundverfassung ist mir ehernes und bewahrungspflichtiges Gut. Hier verbleibt mir ausschließlich die Fernbleibung aus einer öffentlich geführten Forenumgebung, sofern keine Korrektur erfolgt.


Im an mich herangetragenen Fall hatten sich 2 User entschieden, dass ihnen nicht passt, was ein weiterer User, im vorliegenden Fall ich postet. Sie gingen gezielt agitativ gegen meine Person vor.

Die beiden Herantragenden erklärten formal, ich als Betroffener würde zu viel posten. Jenes erinnere die Agitatoren an einen anderen User, welcher nach deren Aussage *freiwillig* aus der Forenrunde unter formaler, öffentlicher Bekanntgabe gegangen sei. Sie wiesen mir lügend die Identität jenes Users zu und befragten mich doch "ernsthaft" (in Anführungszeichen, da sie ja exakt wissen, dass sie persönlich niederzwechorientiert Lüge und Krieg betreiben), was ich mir ob der behaupteten Comeback-Situation denken würde. Ich hätte mich deren Äußerung nach zu schämen.

Derartiges rechtswidrige und schädigende Vorgehen muss ich als absolut unzumutbar und absolut unduldbar kompromisslos zurückweisen. Das Recht und die persönliche Verpflichtung zum hier absolut rechtlich korrekten Vorgehen nimmt mir definitiv niemand! Exekutivmaßnahmen sind dann nach Klärung die Angelegenheit der Administration.

Um wen es sich bei den Agitatoren handelt? Die Administration hält die Unterlagen in uneinsehbarer Verwahrung. Es ist mir rechtlich nicht möglich, die Namen hier öffentlich zu nennen.

Wieso zog sich der agitatorenbenannte User *freiwillig* und nach Aussagen für immer aus der Umgebung zurück? Widerfuhr es jenem ähnlich wie jetzt mir? In jenem Fall ist vergleichbares Szenario wie das soeben erfahrene in der Umgebung wohl bekannt. Das Vorgehen der beiden Agitatoren erfolgte möglicherweise in Wiederholung, zumindest aber in erbärmlicher Niedertracht.


Die Forenleitung versteckt die schwerwiegende Beweislast, macht eine absolut notwendige Klärung und Richtigstellung userseitig unmöglich, verschließt userseitig ergangene, legale und allgemein übliche Gegendarstellungen. Es erfolgte bis jetzt soweit für mich erkennbar keinerlei Administrative Akton zur Klärung, Richtigstellung und zur selbstverständlichen Rehabilitation des betroffneen Users, also meiner Person. Somit lastet nun auf meiner Person ein administrativ bekannter und in Absicht akzeptierter Makel, welcher rein auf userseitiger Lüge, böswilliger Verleumdung und weiterem als kriminell bezeichnungspflichtigem Tun beruht und defakto zur kriminellen Personen-Denunzierung verbrecherisch missbraucht wurde.

Ich mache hiermit die Forenleitung darauf aufmerksam, dass ich im vorliegenden Falle gesundheitlich sowie als ordentlicher User moralisch schweren Schaden erlitten habe. Genau jenes akzeptiert die Forenleutung, da sie nicht schützend und korrigierend aktiv wird, da sie die belegenden Unterlagen userunerreichbar verwahrt, da sie soweit erkennbar nicht administrativ gegen die erkannten Täter vorgeht. Derartige Zustände sind nach den kriminellen Mustern ausgerichtet, wie sie im dritten Reich niederträchtigerweise staatssanktioniert praktiziert wurden.

Ich fühle mich in der vorliegenden Ungebung auf schwere, kriminell Art agitiert, mir wurde defakto Schaden zugefügt. Wie stellt sich die Forenleitung zur anliegenden Situation? Derzeit gehe ich von Error bei Beurteilungen aus. Meine klare Spreche wird sicher bekunden, dass ich defakto schadbetroffen bin.


Mit freundlichem Gruß
Llano