Quanten.de Diskussionsforum  

Zurück   Quanten.de Diskussionsforum > Schulphysik und verwandte Themen

Hinweise

Schulphysik und verwandte Themen Das ideale Forum für Einsteiger. Alles, was man in der Schule mal gelernt, aber nie verstanden hat oder was man nachfragen möchte, ist hier erwünscht. Antworten von "Physik-Cracks" sind natürlich hochwillkommen!

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
  #21  
Alt 14.10.09, 20:22
Eyk van Bommel Eyk van Bommel ist offline
Singularität
 
Registriert seit: 08.07.2007
Beiträge: 3.355
Standard AW: Beschleunigungsvektor

Hi SCR,
Zitat:
Ich sage selbst ein Auto, welches auf 80 km/h beschleunigt wird, bewegt sich bereits in der ersten Planck-Sekunde um eine Planck-Länge - und damit mit c.
Das siehst du falsch. NUR Licht/masseolse Teilchen legen innerhalb einer Planck-Sekunde eine Planck-Länge zurück. Teilchen mit Masse legen (in dieser Zeit) eine kürzere Strecke zurück – diese kannst du jedoch nicht messen. Die Strecke geht sozusagen in der Unschärfe unter. Du kannst nicht sagen, ob sich das Objekt bewegt / bewegt hat oder nicht. Erst wenn es eine Strecke einer Planck-Länge zurückgelegt hat, kannst du den Ort vom vorherigen unterscheiden.

Nicht die Bewegung ist gequantelt NUR dessen Messung!

Das liegt wie bereits erwähnt wurde an der kürzest denkbaren Wellenlänge.

Erst wenn der Abstand groß genug ist, kann man den Unterschied messen.
So ähnlich wie beim (Licht)Mikroskop. Die größte denkbare Vergrößerung eines „Planckmikroskops“ beträgt eine Plank-Länge (Zwei Punkte mit einem Abstand kleiner der Plank-Länge können nicht unterschieden werden) Die größte denkbare Differenz zischen zwei unterscheidbaren Messungen ist eine Planck-Sekunde.

Plack-Größen sind eher (also in deinem Fall) als Messgrößen zu verstehen – sie zeigen nur was technisch möglich wäre (wenn auch nur theoretisch)

Ich denke es ist falsch zu behaupten es gibt allgemein nichts kleineres – nur weil man es nicht messen kann?

Gruß
EVB
__________________
Phantasie ist wichtiger als Wissen, denn Wissen ist begrenzt. A.E
Mit Zitat antworten
  #22  
Alt 14.10.09, 20:42
Timm Timm ist offline
Singularität
 
Registriert seit: 26.03.2009
Ort: Weinstraße, Rheinld.Pfalz
Beiträge: 2.571
Standard AW: Beschleunigungsvektor

Hallo Eugen,

ich habs gerade gefunden. Wegen des Korrekturfaktors 1/sqrt(1-2GM/Rc^2) zur Newtonschen Gravitationskraft wird diese am EH unendlich, mit der Folge:

Zitat:
Jeder Körper wird durch diese Kraft so extrem beschleunigt, daß seine Fallgeschwindigkeit für einen Beobachter am Horizont dort c erreicht
Quelle: Kleines 1x1 der Relativitätstheorie, v. Beyvers und Krusch, S. 283/284

Gruß, Timm
__________________
Der Verstand schafft die Wahrheit nicht, sondern er findet sie vor - Aurelius Augustinus
Mit Zitat antworten
  #23  
Alt 15.10.09, 22:12
SCR SCR ist offline
Gesperrt
 
Registriert seit: 20.05.2009
Beiträge: 3.061
Standard AW: Beschleunigungsvektor

Hallo Bauhof,
Zitat:
Zitat von Bauhof Beitrag anzeigen
Ob die Raumzeit gequantelt ist, dazu gibt es bisher nur Spekulationen aber keine Theorie. Hast du eine?
Ich würde das eher als eine "womöglich etwas abstruse Idee" bezeichnen wollen - Ob daraus eine Theorie werden kann? Statistisch gesehen: zu 99,99...% Nein .

Hallo EVB,
Zitat:
Zitat von Eyk van Bommel Beitrag anzeigen
Das siehst du falsch.
Da muß ich jetzt ja wohl "Nö" sagen - Aber am Ende Du kannst Recht haben.

Aber das passt jetzt in meinen Augen weder unter Schulphysik noch zum ursprünglichen Thema ... Ich mache da einmal im Jenseits einen eigenen Thread auf und setze hier anschließend 'nen Link.

Außerdem wäre es nett wenn dann jemand dabei wäre der ein bißchen rechnen kann .
Mit Zitat antworten
  #24  
Alt 16.10.09, 05:52
zeitgenosse zeitgenosse ist offline
Guru
 
Registriert seit: 01.05.2007
Beiträge: 529
Standard AW: Beschleunigungsvektor

Zitat:
Zitat von Bauhof Beitrag anzeigen
Ob die Raumzeit gequantelt ist, dazu gibt es bisher nur Spekulationen aber keine Theorie.
Mehr oder weniger durchdachte Theorien dazu gibt es und zwar:

a) Wheeler --> Geometrodynamik
http://de.wikipedia.org/wiki/Quantengeometrodynamik

b) Penrose --> Twistortheorie:
http://de.wikipedia.org/wiki/Twistor-Theorie

c) Ashtekar, Rovelli, Smolin --> Loop-Quantengravitation:
http://de.wikipedia.org/wiki/Schleif...tengravitation

d) Green, Schwarz und Witten et al. --> Superstringtheorie und M-Theorie:
http://de.wikipedia.org/wiki/Stringtheorie

e) Heim, Dröscher --> Heimsche Strukturtheorie:
http://en.wikipedia.org/wiki/Heim_theory

Die obgenannten Theorien - insbesondere die Heimsche - gehören zwar nicht zum Standardmodell. Doch letztlich muss dem Experiment das entscheidende Wort gelassen werden und diesbezüglich ist die wissenschaftliche Forschung noch nicht abgeschlossen.

Gr. zg

Geändert von zeitgenosse (16.10.09 um 06:49 Uhr)
Mit Zitat antworten
  #25  
Alt 16.10.09, 15:50
me-$-on me-$-on ist offline
Profi-Benutzer
 
Registriert seit: 09.09.2008
Beiträge: 220
Standard AW: Beschleunigungsvektor

Hallo mal wieder.

Also, ich müsste mal sagen, dass ich mir nicht vorstellen kann, dass die Raumzeit NICHT "gequantelt" ist.

Dieser Quantenschaum vom Wheeler, den griff auch mal C.G. Jung auf, als er damal Pauli psychisch etwas helfen musste.

Wenn aber aus der Theorie zu folgern wäre, dass überall schwarze Löcher um uns herum exisitieren, dann fände ich dass wiederum zu weit hergegriffen.
Damit könnte man ja einen Haufen parapsychologischer Ereignisse erklären, so man denn wollen würde.
Mit Zitat antworten
  #26  
Alt 16.10.09, 18:08
Eyk van Bommel Eyk van Bommel ist offline
Singularität
 
Registriert seit: 08.07.2007
Beiträge: 3.355
Standard AW: Beschleunigungsvektor

Zitat:
Also, ich müsste mal sagen, dass ich mir nicht vorstellen kann, dass die Raumzeit NICHT "gequantelt" ist.
Das sehe ich genauso

Allerdings Raum und "Zeit" hingegen sind es nicht

Gruß
EVB
__________________
Phantasie ist wichtiger als Wissen, denn Wissen ist begrenzt. A.E
Mit Zitat antworten
  #27  
Alt 16.10.09, 19:52
Benutzerbild von Marco Polo
Marco Polo Marco Polo ist offline
Moderator
 
Registriert seit: 01.05.2007
Beiträge: 4.965
Standard AW: Beschleunigungsvektor

Zitat:
Zitat von zeitgenosse Beitrag anzeigen
Zitat:
Zitat von Bauhof
Ob die Raumzeit gequantelt ist, dazu gibt es bisher nur Spekulationen aber keine Theorie.
Mehr oder weniger durchdachte Theorien dazu gibt es und zwar:

a) Wheeler --> Geometrodynamik
http://de.wikipedia.org/wiki/Quantengeometrodynamik

b) Penrose --> Twistortheorie:
http://de.wikipedia.org/wiki/Twistor-Theorie

c) Ashtekar, Rovelli, Smolin --> Loop-Quantengravitation:
http://de.wikipedia.org/wiki/Schleif...tengravitation

d) Green, Schwarz und Witten et al. --> Superstringtheorie und M-Theorie:
http://de.wikipedia.org/wiki/Stringtheorie

e) Heim, Dröscher --> Heimsche Strukturtheorie:
http://en.wikipedia.org/wiki/Heim_theory
Hallo Zeitgenosse,

zumindest die Superstringtheorie würde ich jetzt aber nicht zu denjenigen Theorien zählen, die von einer gequantelten Raumzeit ausgehen.

Gruss, Marco Polo
Mit Zitat antworten
  #28  
Alt 16.10.09, 21:55
SCR SCR ist offline
Gesperrt
 
Registriert seit: 20.05.2009
Beiträge: 3.061
Standard AW: Beschleunigungsvektor

Zitat:
Zitat von SCR Beitrag anzeigen
Aber das passt jetzt in meinen Augen weder unter Schulphysik noch zum ursprünglichen Thema ... Ich mache da einmal im Jenseits einen eigenen Thread auf und setze hier anschließend 'nen Link.
Da isser: Bewegungen in gequantelter Raumzeit
(Ich selbst schaue aber voraussichtlich erst nächste Woche wieder rein - Tschö!)
Mit Zitat antworten
  #29  
Alt 18.10.09, 12:03
zeitgenosse zeitgenosse ist offline
Guru
 
Registriert seit: 01.05.2007
Beiträge: 529
Standard AW: Beschleunigungsvektor

Zitat:
Zitat von Marco Polo Beitrag anzeigen
zumindest die Superstringtheorie würde ich jetzt aber nicht zu denjenigen Theorien zählen, die von einer gequantelten Raumzeit ausgehen.
OK, wenn unter Raumzeit lediglich das "Einsteinuniversum" verstanden wird, geb' ich dir zweifellos recht.

Wenn in einem erweiterten Sinne auch Calabi-Yau-Mannigfaltigkeiten zugelassen sind, könnte man dies schon als eine Art von "Quantelung" bezeichnen. Sechs der insgesamt benötigten zehn Dimensionen sollen im Sinne des Kaluza-Klein-Verfahrens kompaktifiziert sein. An jedem (Schnitt)-Punkt eines in geodätische Netze zerlegten Dreiraums soll ein kompakter 6-dimensionaler Raum aufgehängt sein. Dies lässt sich auch auf die Einsteinsche Raumzeit übertragen. Die Theorie besagt, dass es über jedem Punkt des Pseudoriemannschen Raumes einen sechsdimensionalen Raum gibt, der in sich eine kompakte Mannigfaltigkeit darstellt. Spezialfälle solcher Mannigfaltigkeiten sind nun eben die Calabi-Yau-Räume.

Natürlich sind das keine mit herkömmlichen Quanten vergleichbare Objekte (und somit ist dein Einwand völlig berechtigt).

Eine eigentliche Quantifizierung der Raumzeit findet sich erst in der Loop-Quantum-Gravity sowie in Bezug auf den Raum auch bei Heim.

Gr. zg
Mit Zitat antworten
  #30  
Alt 18.10.09, 22:52
zeitgenosse zeitgenosse ist offline
Guru
 
Registriert seit: 01.05.2007
Beiträge: 529
Standard AW: Beschleunigungsvektor

Anhang:

Calabi-Yau-Räume sind nach Calabi (Univ.of Pennsyslvania) und Yau (Harvard Univ.) benannt, die sich mit mehrdimensionalen Geometrien befassten. Es handelt sich um kompaktifizierte Mannigfaltigkeiten.

Schnitt durch einen Calabi-Yau:
http://upload.wikimedia.org/wikipedi.../Quintic_1.png

Teilt man den euklidischen 3-Raum auf der Planck-Skala in geodätische Netze, so entspricht lt. Stringtheorie jedem Knotenpunkt ein sechsdimensionaler Raumknäuel:

http://sites.google.com/site/futurep...calabi-yau.jpg

(Visualization by Jeff Bryant, based on concepts from A.J. Hanson)

Calabi-Yau's entstammen der sog. Kahlermannigfaltigkeit. Darunter versteht man eine glatte Mannigfaltigkeit zusammen mit einer komplexen Struktur und einer Riemannschen Metrik, die miteinander verträglich sind. Es handelt sich um einen zentralen Begriff der geometrischen Quantisierung.

p.s.
Persönlich halte ich die Stringtheorien für Ausgeburten der Mathematik ohne physikalische Relevanz. Die Beschäftigung damit ist trotzdem lehrreich und zudem kurzweilig.

p.s.
Aufmerksam auf die Stringtheorie(n) wurde ich vor Jahren durch ein gut lesbares Buch von Michio Kaku (Jenseits von Einstein). Später kam Brian Greene (Das elegante Universum) hinzu. Mit den Extradimensionen näher befasst habe ich mich seinerzeit durch Anregung von Prof. Sabine Hossenfelder, die im alten Quantenforum eine zeitlang mitschrieb. Später besorgte ich mir u.a. das Buch von Daniela Wuensch (Der Erfinder der 5. Dimension), in welchem Leben und Werk von Theodor Kaluza ausgebreitet sind. Insgesamt half mir zum besseren Verständnis auch ein Buch von Prof. Schmutzer (Projektive und Einheitliche Feldtheorie). Soweit aus meiner Erinnerung...

Gr. zg

Geändert von zeitgenosse (18.10.09 um 23:25 Uhr)
Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen

Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 08:04 Uhr.


Powered by vBulletin® Version 3.8.8 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2019, vBulletin Solutions, Inc.
ScienceUp - Dr. Günter Sturm