Quanten.de Diskussionsforum  

Zurück   Quanten.de Diskussionsforum > Plauderecke

Hinweise

Plauderecke Alles, was garantiert nichts mit Physik zu tun hat. Seid nett zueinander!

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
  #61  
Alt 18.07.21, 09:30
Benutzerbild von TomS
TomS TomS ist offline
Singularität
 
Registriert seit: 04.10.2014
Beiträge: 2.594
Standard AW: Trump, der erste Quantenpräsident

Zitat:
Zitat von sirius Beitrag anzeigen
Die Aussagen eines US-Präsidenten - gerade wenn der so agiert wie es DT getan hat - nicht zu werten, kann sich rächen.
Diese zu werten und den Amerikanern deswegen ständig Dummheit, Unmündigkeit, Unaufgeklärtheit usw. vorzuwerfen kann sich ebenfalls rächen.

Wir können dies auch anhand deutscher Phänomene diskutieren; da reden wir zwar nicht von 50% der Wähler, jedoch je nach Gegend von 10 bis 30%.

Ja, das ist eine Herausforderung für Demokratie und Frieden, und wir kennen genügend Beispiele, wie der politische Diskurs scheitern kann; das reicht von „in zwei Monaten haben wir ihn in die Ecke gedrückt, dass er quietscht!“ über Appeasement bis zur Axis of Evil.
__________________
Niels Bohr brainwashed a whole generation of theorists into thinking that the job (interpreting quantum theory) was done 50 years ago.
Mit Zitat antworten
  #62  
Alt 18.07.21, 10:18
Hawkwind Hawkwind ist offline
Singularität
 
Registriert seit: 22.07.2010
Ort: Rabenstein, Niederösterreich
Beiträge: 2.618
Standard AW: Trump, der erste Quantenpräsident

Zitat:
Zitat von TomS Beitrag anzeigen
Diese zu werten und den Amerikanern deswegen ständig Dummheit, Unmündigkeit, Unaufgeklärtheit usw. vorzuwerfen kann sich ebenfalls rächen.
Aber sorry, die Unterstützung, die er in weiten Teilen der Bevölkerung immer noch hat, ist für mich absolut nicht nachvollziehbar. Man hat diesen Egomanen nun 4 Jahre live beobachten können, mit all seinen dreisten Lügen, Überempfindlichkeiten, absoluter Unfähigkeit auf einer sachlichen Ebene zu diskutieren, komplettes Versagen bei Bekämpfung der Epidemie etc.: eine völlig unausgereifte, pubertäre Persönlichkeit.
Dass immer noch 70 Mio Wähler hinter ihm stehen, ist absolut erschreckend und demonstriert die Spaltung der amerikanischen Gesellschaft. Diese Unterstützer scheinen nur den Medien zu folgen, die News gemäß ihren Erwartungen bringen. Aber selbst foxnews folgt DT nicht mehr 100%ig.
Mit Zitat antworten
  #63  
Alt 18.07.21, 10:46
Benutzerbild von TomS
TomS TomS ist offline
Singularität
 
Registriert seit: 04.10.2014
Beiträge: 2.594
Standard AW: Trump, der erste Quantenpräsident

Absolute Zustimmung.

Die Frage ist jedoch, wie du - als europäischer Politiker - Amerika einschätzt, was du erreichen möchtest und wie du kommunizierst, damit dir das gelingt.

Konkret: wie kommunizierst du am besten mit einer Nation, die zu 50% einem pathologischen Narzissten, einem notorischen Lügner, einem menschenverachtenden und asozialen Spalter der Gesellschaft, einem den Weltfrieden gefährdenden Egomanen zujubelt?

Wirfst du ihr diese - nach Meinung von Psychiatern zutreffende - Diagnose ihres Helden unentwegt vor? Präsentierst du der amerikanischen Gesellschaft darüberhinaus ihre eigene Diagnose? Was wirst du damit erreichen?

Versetzen wir uns mal in die Zeit des Nationalsozialismus, jedoch ausgestattet mit globaler Vernetzung, Kommunikation und sozialen Medien; was hätte diese Erkenntnis und die ständige Kommunikation derselben am Schicksal Europas und vieler Millionen Menschen geändert?
__________________
Niels Bohr brainwashed a whole generation of theorists into thinking that the job (interpreting quantum theory) was done 50 years ago.
Mit Zitat antworten
  #64  
Alt 18.07.21, 16:25
Hawkwind Hawkwind ist offline
Singularität
 
Registriert seit: 22.07.2010
Ort: Rabenstein, Niederösterreich
Beiträge: 2.618
Standard AW: Trump, der erste Quantenpräsident

Zitat:
Zitat von TomS Beitrag anzeigen
Wirfst du ihr diese - nach Meinung von Psychiatern zutreffende - Diagnose ihres Helden unentwegt vor? Präsentierst du der amerikanischen Gesellschaft darüberhinaus ihre eigene Diagnose? Was wirst du damit erreichen?
Das ist nicht nötig; das tun die anderen 50% der Amerikaner sowieso. CNN z.B. ist mit DT ständig so hart zu Gericht gegangen wie kaum ein europäisches Medium. Ich denke, man kann als interessierter Europäer nur zuschauen und hoffen. Wenn ich aber gefragt werde, sage ich natürlich meine Meinung.
Mit Zitat antworten
  #65  
Alt 18.07.21, 18:34
Bernhard Bernhard ist offline
Moderator
 
Registriert seit: 14.06.2017
Beiträge: 1.576
Standard AW: Trump, der erste Quantenpräsident

Zitat:
Zitat von Hawkwind Beitrag anzeigen
Ich denke, man kann als interessierter Europäer nur zuschauen und hoffen.
Zustimmung. Zudem haben die USA eine deutlich längere demokratische Geschichte, als zb wir hier in Deutschland.

Wenn ich also wetten müsste, würde ich wohl relativ knapp eher auf die demokratische Stabilität der USA, als auf Deutschland wetten.
__________________
Freundliche Grüße, B.
Mit Zitat antworten
  #66  
Alt 19.07.21, 07:47
Bernhard Bernhard ist offline
Moderator
 
Registriert seit: 14.06.2017
Beiträge: 1.576
Standard AW: Trump, der erste Quantenpräsident

Mehr zu Trump hier: Trump und der „Reichstagsmoment“ (FAZ vom 17.07.)
__________________
Freundliche Grüße, B.
Mit Zitat antworten
  #67  
Alt 19.07.21, 10:48
Benutzerbild von TomS
TomS TomS ist offline
Singularität
 
Registriert seit: 04.10.2014
Beiträge: 2.594
Standard AW: Trump, der erste Quantenpräsident

Zitat:
Zitat von Bernhard Beitrag anzeigen
Wenn ich also wetten müsste, würde ich wohl relativ knapp eher auf die demokratische Stabilität der USA, als auf Deutschland wetten.
Das sehe ich im Lichte der letzten Jahre anders.
__________________
Niels Bohr brainwashed a whole generation of theorists into thinking that the job (interpreting quantum theory) was done 50 years ago.
Mit Zitat antworten
  #68  
Alt 19.07.21, 19:50
sirius sirius ist offline
Profi-Benutzer
 
Registriert seit: 19.02.2013
Ort: Coronaland is almost everywhere
Beiträge: 288
Standard AW: Trump, der erste Quantenpräsident

Zitat:
Zitat von TomS Beitrag anzeigen
Das sehe ich im Lichte der letzten Jahre anders.
Ich teile Deine Einschätzung in Bezug auf die USA.
Wir können in der Tat wenig tun. Wichtig ist es jedoch die Gefahren im Vorfeld zu erkennen und wachsam zu sein.

Zum Weimarvergleich:
Die Reichstagswahl vom November 1932, die der NSDAP die Kanzlerschaft eingebracht hatte, wurde mit weniger als 40 % gewonnen. Der Bezug zum gegenwärtigen DE ist aus Deinem Beitrag erkennbar. Ich sehe prinzipiell die Demokratie in DE durch die regionalen 10-30 % (aus Beitrag #61) derzeit nicht wirklich gefährdet.

Der Bezug von Weimar zu den USA und Trump ergibt sich aus der Zahl seiner Gefolgsleute.
Die Frage stellt sich, wieviele Anhänger bei den Wählern der Republikaner wirklich explizite Trump-Fans sind.
Die republikanischen Politiker hätten die Chance gehabt, eine Wiederwahl Trumps durch ein erfolgreiches zweites Amtsenthebungsverfahren zu verhindern. Diesen Weg haben sie offensichtlich nicht bestreiten wollen. Vermutlich um eine Spaltung der Partei und der Wählerschaft zu verhindern.
Die Politikerkaste dort erwartet eine Entscheidung durch die Politik des neuen Präsidenten und wohl auch durch Ermittlungen der Justiz.
Das fast schon zementiert wirkende Zwei-Parteien-System (es gibt schon mehr Parteien wie nur die Demokraten und die Republikaner) sollte wohl nicht wirklich infrage gestellt werden.

Zu DE wäre in dem Zusammenhang zu sagen, dass hier nur sehr selten Verfahren gegen Politiker zu einer gravierenden Verurteilung führen. Das mag dem komplett andersartigen Rechtssystem (im Vergleich zu den USA) geschuldet sein.
Die moralische Verpflichtung, sich nach gravierenden Verfehlungen, aus dem politischen Leben zu verabschieden und damit eine gesellschaftlich relevante Übernahme der Verantwortung zu demonstrieren, ist aber leider bei vielen Berufspolitikern in DE nicht mehr wirklich anzutreffen.
Dieses Verhalten führt bei den Wählern dann zu zunehmender Politik- und Politikerverdrossenheit. Wenn die Zahl der Nichtwähler zunimmt, ohne dass das dann relevante Folgen für eine Regierungsbildung hat, kommt es zu einem Ungleichgewicht der demokratischen Kräfte.
Und das wiederum gefährdet unsere Demokratie mE intensiver, als einige Prozentpunkte mehr oder weniger für rechts- oder linksgerichtete Parteien.
__________________
Stille Menschen haben den lautesten Verstand.
Stephen Hawking
Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen

Stichworte
quanten, trump, vwi

Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 13:38 Uhr.


Powered by vBulletin® Version 3.8.8 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2021, vBulletin Solutions, Inc.
ScienceUp - Dr. Günter Sturm