Quanten.de Diskussionsforum  

Zurück   Quanten.de Diskussionsforum > Theorien jenseits der Standardphysik

Hinweise

Theorien jenseits der Standardphysik Sie haben Ihre eigene physikalische Theorie entwickelt? Oder Sie kritisieren bestehende Standardtheorien? Dann sind Sie hier richtig.

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
  #11  
Alt 15.05.21, 00:07
Mea Mea ist gerade online
Profi-Benutzer
 
Registriert seit: 05.11.2016
Beiträge: 303
Standard AW: radical field equations and thin space (*)

Also der Gravitomagnetismus und meine radikalen field equations (die immer noch Einstein gehören, entschuldigung) unterscheiden sich aber.
Mit Zitat antworten
  #12  
Alt 15.05.21, 00:52
Mea Mea ist gerade online
Profi-Benutzer
 
Registriert seit: 05.11.2016
Beiträge: 303
Standard AW: radical field equations and thin space (*)

Zitat:
Zitat von Quantor Beitrag anzeigen
Wie jemand, ich meine Bernhard, schon mal bemerkte:
man sollte deine Theorie erstmal im Newtonschen Limit betrachten.
Was soll da "dünner Raum" bedeuten?
Dass die Gravitationskonstante von der Massenverteilung abhängt?
Das verstehe ich nicht. Wie soll ich etwas, was mit Raumkrümmung zu tun hat (der dünne Raum(*)) im Newtonschen Limit betrachten? Das geht doch nicht. Im Newtonschen Limit ist doch auch die Periheldrehung des Merkur einfach nicht erklärbar.

Newton gilt laut ART im Sonnensystem, weil wir uns im freien Fall befinden, dadurch gilt die Randbedingung Minkowski. MOND gilt laut ART(*) an den Rändern der Galaxis, weil dort kein freier Fall ist und damit die Randbedingung NICHT der flache Raum. Sondern verschwindender Raum(*). So, wie Felder eben verschwinden im Unendlichen. Deshalb "radikale Feldgleichungen." Sie heißen Feldgleichungen, aber niemand behandelt sie so.

Leute, kann mir mal irgendjemand sagen, dass er das verstanden hat? Wenigstens das Konzept? Kann ja trotzdem falsch sein, ist doch aber in sich schlüssig...
Mit Zitat antworten
  #13  
Alt 15.05.21, 03:44
sanftwasser sanftwasser ist offline
Profi-Benutzer
 
Registriert seit: 04.01.2018
Ort: Süddeutschland
Beiträge: 268
Standard AW: radical field equations and thin space (*)

Deine Idee versuche ich nachvollziehen. Wo nichts weiter mehr ist als Photonen, Neutrinos und Vakuumrauschen, da ist das Feld 'in Reinform'. Das verschwindet nicht im Unendlichen. Diese Menge an Anregung erhält ihr homogenes Gleichmaß mittels einer adäquaten Menge unendlichen Raumes.

Nach Deiner Vorstellung expandiert der Raum mittels Erzeugung von Masse?

Geändert von sanftwasser (15.05.21 um 04:29 Uhr)
Mit Zitat antworten
  #14  
Alt 15.05.21, 07:28
Mea Mea ist gerade online
Profi-Benutzer
 
Registriert seit: 05.11.2016
Beiträge: 303
Standard AW: radical field equations and thin space (*)

Ich habe keine Ahnung, warum er expandiert. Aber wir messen ja, dass er expandiert.
Genau wie wir den Effekt der dunklen Materie messen. Nur kann man den eben durch die radikale Anwendung der Feldgleichungen verstehen.

Du bist ein bisschen schnell mit Deinen Schlussfolgerungen. Ich kann ja nicht alles erklären. Zum Glück. Es bleiben noch ein paar offenen Fragen. Das ist ein sehr gutes Zeichen.
Mit Zitat antworten
  #15  
Alt 15.05.21, 09:02
Benutzerbild von Marco Polo
Marco Polo Marco Polo ist offline
Moderator
 
Registriert seit: 01.05.2007
Beiträge: 4.988
Standard AW: radical field equations and thin space (*)

Zitat:
Zitat von Hawkwind Beitrag anzeigen
Du weisst also, was "dünner Raum" bedeutet, denkst diese "Idee" ist überprüfbar?

Natürlich nicht. Ich hatte es nur überflogen und dann auch noch thin mit flat verwechselt. Au Backe
Mit Zitat antworten
  #16  
Alt 15.05.21, 09:05
Benutzerbild von soon
soon soon ist offline
Guru
 
Registriert seit: 22.07.2007
Beiträge: 727
Standard AW: radical field equations and thin space (*)

Zitat:
Zitat von Mea Beitrag anzeigen
Genau wie wir den Effekt der dunklen Materie messen.
Nein, das kann man so nicht formulieren.

Es wird gravitative Wirkung festgestellt, für die man bisher keine Erklärung hat.

Das ist etwas ganz anderes, - denn wenn man bedenkt, dass sich beliebig grosse Massen in ihrer gravitativen Wirkung - je nach Konstellation - zu Null aufaddieren können, dann kann es noch ganz andere Erklärungen geben.

So gesehen ist die platte Annahme von unbekannter Materie ein ziemlich langweiliger Erklärungsversuch, mMn.


Zitat:
Zitat von Mea Beitrag anzeigen
Du bist ein bisschen schnell mit Deinen Schlussfolgerungen.
Du auch. (oder ist das jetzt wieder zu unfreundlich?)
__________________
... , can you multiply triplets?
Mit Zitat antworten
  #17  
Alt 15.05.21, 09:46
Mea Mea ist gerade online
Profi-Benutzer
 
Registriert seit: 05.11.2016
Beiträge: 303
Standard AW: radical field equations and thin space (*)

Das ist ok vom Grad der Unfreundlichkeit her. Weißt ja nicht, dass ich daran seit Jahren herumlaboriere.
Mit Zitat antworten
  #18  
Alt 15.05.21, 09:55
Mea Mea ist gerade online
Profi-Benutzer
 
Registriert seit: 05.11.2016
Beiträge: 303
Standard AW: radical field equations and thin space (*)

Zitat:
Das ist etwas ganz anderes, - denn wenn man bedenkt, dass sich beliebig grosse Massen in ihrer gravitativen Wirkung - je nach Konstellation - zu Null aufaddieren können, dann kann es noch ganz andere Erklärungen geben.
Grübel. Wie meinst Du denn das? Ist das jetzt mit der thin space(*) Idee argumentiert?
Können sie das? Ein gewisses Stück Raum ist ja immer entweder so oder so gekrümmt. Also kann nur eindeutig gekrümmt sein. Oder könnte es auch Überlagerungen geben? String-Theorie - mäßig, n+1 mit n > 3?! Ich denke eh, dass die Stringtheorie mit meiner Idee nicht gestorben ist. Im Gegenteil. Aber keine Ahnung, wie man aus 4 Dimensionen mehr machen soll als 4. Aber vielleicht geht es jetzt mit mir durch.
Mit Zitat antworten
  #19  
Alt 15.05.21, 10:27
Benutzerbild von soon
soon soon ist offline
Guru
 
Registriert seit: 22.07.2007
Beiträge: 727
Standard AW: radical field equations and thin space (*)

Zitat:
Zitat von Mea Beitrag anzeigen
... thin space(*) Idee ... Ein gewisses Stück Raum ist ja immer entweder so oder so gekrümmt.
Mit "thin space(*) Idee" kann ich nichts anfangen und "gekrümmten Raum" gibt es nicht.

Raumzeit ist eine Menge von Ereignissen.

Deine fortwährenden Wiederholungen, das Ignorieren von Hinweisen von Leuten, die beruflich damit befasst sind und das drastische Unterschätzen der physikalischen Wissenschaft ist viel unfreundlicher als ein nicht-den-richtigen-Ton-treffen meinerseits.
__________________
... , can you multiply triplets?
Mit Zitat antworten
  #20  
Alt 15.05.21, 12:27
sanftwasser sanftwasser ist offline
Profi-Benutzer
 
Registriert seit: 04.01.2018
Ort: Süddeutschland
Beiträge: 268
Standard AW: radical field equations and thin space (*)

Ich finde es sind legitime Überlegungen. Was ist das Verhältnis von Masse und Raum. Geeignet um die Phantasie spielen zu lassen. So gewinnen wir auch bei diesem Wetter Freude.
Ich denke über die Signalübertragung in einem Chronon. In meiner Vorstellung hat es die drei Komponenten des Raumes entlang seiner zeitlichen Achse miteinander verseilt. Nun tritt es irgendwo zu Tage, an seinen Enden drößelt es sich auf (disentangle), quasi die Umkehrung der Verdrillung, mit der 'Masse' gedanklich verquickt wurde (vgl. Natur aus Faden)
Danke Mea für eine interessante Anregung.
Und Dank an Bernhard, dass er soweit ichs verstehe, das Augenmerk auf Spin und Präzession lenkt.

Geändert von sanftwasser (15.05.21 um 12:36 Uhr)
Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen

Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 12:49 Uhr.


Powered by vBulletin® Version 3.8.8 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2021, vBulletin Solutions, Inc.
ScienceUp - Dr. Günter Sturm