Quanten.de Diskussionsforum  

Zurück   Quanten.de Diskussionsforum > Theorien jenseits der Standardphysik

Hinweise

Theorien jenseits der Standardphysik Sie haben Ihre eigene physikalische Theorie entwickelt? Oder Sie kritisieren bestehende Standardtheorien? Dann sind Sie hier richtig.

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
  #251  
Alt 04.08.07, 20:47
Henri Henri ist offline
Gesperrt
 
Registriert seit: 25.07.2007
Beiträge: 390
Standard Hallo JGC!

Guten Abend!

Zitat:
Henry..
Bitte "Henri" .


Zitat:
Genau das ist doch der "Trick"
Die Zeit ist in Wirklichkeit eine Energiefform, die sich quer zur unserer jeweiligen Bewegungs-, Sicht und Denkrichtung bewegt.. Ebenfalls mit LG
Hm. Natürlich ist Zeit eine EnergieFORM. Nämlich Raum als FORM. Deswegen ja auch mein Postulat, daß Zeit = Raum und Raum = Zeit.


Zitat:
Ein Lichtstrahl breitet sich einmal in Strahlrichtung aus und die Amplitudenbewegung breitet ihrerseits seine kinetischen Impulse quer zur Bewegungsrichtung des Lichtstrahles aus, die Amplitudenhöhe bestimmt doch erst deren Energiegehalt und ihrer augenblicklichen Moment-Stärke!
Ein Lichtstrahl bedeutet doch nur die Zeit - ist aber nicht die Zeit selbst. Meine Meinung.


Zitat:
Die Zeit ist also nur ein "anders" gestellter "Wirkwinkel" ein und der selben Kraftwirkung der Energieübertragung, die zu einer weiteren Kräftewirkung führt, nämlich der Querbeschleunigung, die jeder Masse ihre zugrhöige Trägheit erst verleiht..
Das, was Sie da schildern ("Wirkwinkel"), kann man doch auch als Eigenschaft des Raumes schildern? Und da wären wir wieder bei Raum = Zeit.


Zitat:
Und nur die Differenziereung eines "vorigen" Potentiales zu einem "drauffolgenden" Potential macht doch erst durch die Ausgleichsprozederes diese "Veränderung" erlebbar...
Und das "erlebbare" (Zeit) braucht unbedingt einen RAUM. Der dann eben in der Summe seiner Eigenschaften als Zeit "erlebbar" ist.


Zitat:
Zeit ist Veränderung..
IN Zeit ist Veränderung (möglich)..


Zitat:
Von deren jeweiligen momentanen Zuständen, deren jeweils eingenommenen Raumvoluminas und deren jeweiligen wirksamen Stärken und deren in der jeweilig möglichen Summe addierten und multiplizierten WW...
Bei der Beobachtung des Universums sollte man z.B. die Masse(n) nicht vergessen.....das stimmt schon.

Zitat:
Verstehen sie nicht..?
Doch. Ich definiere nur anders (meiner Meinung nach genauer).

Zitat:
Jedes Geschehen folgt seiner eigenen Zeit und das bedeutet, das alle Eigenzeiten jeglichem Geschehens in ihren entsprechenden Summenwirkungen zusammen die universelle Zeit verkörpern..
Die universelle Zeit und damit auch einen ZeitRAUM. Nämlich das Universum bis zum heutigen Tage. Zeit = Raum und Raum = Zeit.


Zitat:
Zeit = ebenfalls Energie!
So gesehen ist ALLES Energie (in verschiedenen Formen).

Zitat:
Nur eben im 90° Winkel wirkend und mit den selben Eígenschaften wie die uns offensichtliche Energie...
Auch hier schildern Sie meiner Meinung nach eine Eigenschaft des Raumes.
Allerdings sehe ich das mit den "selben Eigenschaften" a bisserl anders.
Ein Lichtstrahl (Zahl/Materie) ist doch eher in Bezug auf Masse zu "sehen", wohingegen Zeit eben eher mit Raum (Form/Winkel) in Bezug zu stehen scheint.

Grüße


Henri
Mit Zitat antworten
  #252  
Alt 05.08.07, 13:04
JGC JGC ist offline
Gesperrt
 
Registriert seit: 01.05.2007
Ort: ES
Beiträge: 3.276
Standard AW: Absolutät und Relativität = Sein und Schein

Hallo Henri..

zu..

Zitat:
Das, was Sie da schildern ("Wirkwinkel"), kann man doch auch als Eigenschaft des Raumes schildern? Und da wären wir wieder bei Raum = Zeit.
Hm... Nicht ganz...


Die Eigenschaft des Raumes besteht darin, das dieser selbst einen Trägheitswiederstand besitzt, der sich eben entsprechend auswirkt, je nach dem, ob man sich oder ein entsprechender Impuls) darin "frontal" oder "quer" dazu darin bewegt..

Entsprechend fällt dadurch das schon vorhandene Energiepotential des Vakuums ansich, entweder als kinetische Wirkung(Bewegung) oder als statische Wirkung(Zeit) ins Gewicht..

Eher sollte ich also so sagen, das die Bewegung und die Zeit ein und das Selbe ist, nur einmal im bewegten Kinetikzustand und einmal als unbewegtem Trägheitszustand der Masseerscheinung.. Also 2 Seiten ein und der selben Medallie(2 verschiedenen Aggregatszustände)...


Beide Prinzipien laufen also wärend eines momentanen Vorganges gleichzeitig ab und gestalten so die kinetische, sowie die statische Wirkweise der Energie.. Nur das sie eben durch die LG voneinander getrennt erscheinen, da diese uns gegenüber das ausmacht, das EM-Ereignisse nur nacheinander(seriell) von uns wahrgenommen und gemessen werden können, wärend deren statische Kräfte und deren gravitativen Austausch(longitudinale Gravitations-Dichteschwingungen) sich mit instantaner Geschwindigkeit ausbreitet

Ich zeige dir hier nochmals eine Abwandlung der Lichtausbreitung, die meiner Ansicht nach direkt mit der Gravitationswirkung gekoppelt ist, sich aber auf Grund ihrer unterschiedlichen Ausbreitungsmodis unterscheiden und uns als 2 verschiedene Dinge vorkommen..



Die schwarzen Balken zeigen die dritte EM-Komponente die zusätzlich zu der elektrischen und der magnetischen Ausbreitung stattfinden..

Die longitudinal wirkende Gravitationsschwingung!!!



Und jetzt pass mal auf..

Deine "Stormschen Sätze" die sind tatsächlich gar nicht mal so dumm..

Hast du schon mal Teig gerührt?? Dann erkennst du sicherlich das Prinzip, wie Rotation tatsächlich eine "Abstosungskraft" verursacht..

Das bedeutet, das im Vakuum das vorhandene Gravitationspotential einen Druck aufeinander im Vakuum ausübt und durch deren dabei auftretenden Konzentrationsprozesse erst Masse hervorbringt, die aber im selben Moment, wo sie in Erscheinung tritt, gleichzeitig wieder auch eine Rotation induziert, weil die stetig einwirkende Gravitationszuflüsse nicht alle gleichzeitig und vor allem nicht gleichmässig in das jeweiliges Kräftezentrum fliessen können und somit durch "Schlange stehen" müssen, um ihre Zuflussenergien abgeben(umkehren) zu können.

Das Potentialgefälle entsteht also, weil die zufliessende Energie der G-Druckwirkung nicht mit der selben Geschwindigkeit und Menge wieder abgegeben werden kann, wie eigentlich erforderlich, um ein statisches Gleichgewicht zu erzeugen und formt somit eben ein dynamisches Gleichgewicht, welches sich in den jeweiligen Rotationsspins äussern.

Dieses findet so lange statt, bis all die Energien in näheren wie auch im ferneren Einzugsbereich wieder zu einem neuen Gleichgewicht finden(was im veränderlichen Universum eben sehr sehr lange dauern kann)

Dazu hab ich hier noch eine passende Animation...

Konzentrative Gravitations-Prozesse die umgekehrt wiederum sich ausbreitende EM-Prozesse induzieren

So greift Eines ins Andere und schliesst einen existenziellen Kreislauf, der so lange fortbesteht, wie das nachgelieferte Gravitationsströmungspotential anhält und weiterhin EM-Energien absztrahlen kann..


JGC
Mit Zitat antworten
  #253  
Alt 05.08.07, 15:07
Henri Henri ist offline
Gesperrt
 
Registriert seit: 25.07.2007
Beiträge: 390
Standard AW: Absolutät und Relativität = Sein und Schein

Guten Tag!

Zitat:
Hallo Henri..
hm.. Nicht ganz...
Die Eigenschaft des Raumes besteht darin, das dieser selbst einen Trägheitswiederstand besitzt, der sich eben entsprechend auswirkt, je nach dem, ob man sich oder ein entsprechender Impuls) darin "frontal" oder "quer" dazu darin bewegt..
Menschenskind das SACH ich doch!

Zitat:
Entsprechend fällt dadurch das schon vorhandene Energiepotential des Vakuums ansich, entweder als kinetische Wirkung(Bewegung) oder als statische Wirkung(Zeit) ins Gewicht..
Ersetzen Sie "Vakuum" durch "Raum" und ich bin gezwungen, mich zu wiederholen: Das SACH ich doch!
Zitat:

Eher sollte ich also so sagen, das die Bewegung und die Zeit ein und das Selbe ist, nur einmal im bewegten Kinetikzustand und einmal als unbewegtem Trägheitszustand der Masseerscheinung.. Also 2 Seiten ein und der selben Medallie(2 verschiedenen Aggregatszustände)...
Das würde bedeuten, daß keine-Bewegung "ein und dasselbe" wäre wie keine-Zeit. Ein Raum ohne Masse bzw. mit unbeweglicher Masse hätte demnach auch keine Zeit aufzuweisen.
Und das ist meiner Meinung nach eben Tüddelkram.


Zitat:
Beide Prinzipien laufen also wärend eines momentanen Vorganges gleichzeitig ab und gestalten so die kinetische, sowie die statische Wirkweise der Energie.. Nur das sie eben durch die LG voneinander getrennt erscheinen, da diese uns gegenüber das ausmacht, das EM-Ereignisse nur nacheinander(seriell) von uns wahrgenommen und gemessen werden können, wärend deren statische Kräfte und deren gravitativen Austausch(longitudinale Gravitations-Dichteschwingungen) sich mit instantaner Geschwindigkeit ausbreitet
Stellen Sie sich einfach ein System ohne Materie vor, welches im Universum existiert. Da darin keine Bewegung herrscht, gäbe es dort nach Ihrer Meinung auch keine Zeit. Obwohl das Univerum -wie Sie schon richtig bemerkten- eine universelle Zeit aufweist! Tut mir leid JGC.....das IST Tüddelkram.



Zitat:
Ich zeige dir hier nochmals eine Abwandlung der Lichtausbreitung, die meiner Ansicht nach direkt mit der Gravitationswirkung gekoppelt ist, sich aber auf Grund ihrer unterschiedlichen Ausbreitungsmodis unterscheiden und uns als 2 verschiedene Dinge vorkommen..
Danach würden nicht-selbst-strahlende Körper/Massen keine Gravitationswirkung aufweisen können (ist ja kein Licht da, an die sie gekoppelt werden könnte).

*kopfschüttel*

Zitat:
Die schwarzen Balken zeigen die dritte EM-Komponente die zusätzlich zu der elektrischen und der magnetischen Ausbreitung stattfinden..
Die longitudinal wirkende Gravitationsschwingung!!!
Nä, echt nich`. Oder nicht-selbst-strahlende Masse hat tatsächlich automatisch auch keine "Gravitationswirkung", weil kein Licht da ist. Aber wie gesagt - das halte ich für absolut falsch.



Zitat:
Und jetzt pass mal auf..
Deine "Stormschen Sätze" die sind tatsächlich gar nicht mal so dumm..
Und jetzt passen Sie mal auf: Das können SIE gar nicht beurteilen.
Sie haben sie leider alle beide nicht verstanden.
Obwohl sie so dermaßen einfach formuliert wurden, daß ein jeder Laie die unterschiedlichen Aussagen in Bezug auf anziehende und abstoßende Kraft/Wirkung von Masse(n) hätte verstehen können sollen, ist das bei Ihnen nicht gelungen. Hammerartig.

*erneutkopfschüttel*

Zitat:
Hast du schon mal Teig gerührt?? Dann erkennst du sicherlich das Prinzip, wie Rotation tatsächlich eine "Abstosungskraft" verursacht..
Das bedeutet, das im Vakuum das vorhandene Gravitationspotential einen Druck aufeinander im Vakuum ausübt und durch deren dabei auftretenden Konzentrationsprozesse erst Masse hervorbringt, die aber im selben Moment, wo sie in Erscheinung tritt, gleichzeitig wieder auch eine Rotation induziert, weil die stetig einwirkende Gravitationszuflüsse nicht alle gleichzeitig und vor allem nicht gleichmässig in das jeweiliges Kräftezentrum fliessen können und somit durch "Schlange stehen" müssen, um ihre Zuflussenergien abgeben(umkehren) zu können.
Ich habe schon öfter mal Teig gerührt. Aber die von Ihnen geschilderten Ereignisse finden dabei nicht einmal ansatzweise statt.
Auch wenn man einen Mixer anstatt eines Rührlöffels benutzt, wird Masse nicht abgestoßen, sondern durch die Rotation in das Rührgeschirr hineingezogen.
Ich habe inzwischen das Gefühl, daß Sie nur noch schreiben, um zu schreiben.
Sie wollen mich wohl veralbern.

DAFÜR habe ich keine Zeit!

Grüße


Henri

Geändert von Henri (05.08.07 um 15:09 Uhr)
Mit Zitat antworten
  #254  
Alt 05.08.07, 19:18
JGC JGC ist offline
Gesperrt
 
Registriert seit: 01.05.2007
Ort: ES
Beiträge: 3.276
Standard AW: Absolutät und Relativität = Sein und Schein

So?

Dann seh dir einfach mal diese Animationen mal an...

Prinzip des gravitativen Flusses

Torusförmiges Feld und sein Bewegungsmuster(Feldkonstrukt)

Masseentstehung

Kräftekonfiguration der Masseentstehung

Statische Kräfteverteilung

Orbitalfunktionen der Kräfteresonanzen

Wenn dir das nichts sagen kann, dann reden wir tatsächlich aneinander vorbei Aber sei es drum, mit Spitzfindigkeiten brauchen wir wirklich nicht unsere Zeit zu verschwenden!

Gruß......JGC
Mit Zitat antworten
  #255  
Alt 05.08.07, 20:48
JGC JGC ist offline
Gesperrt
 
Registriert seit: 01.05.2007
Ort: ES
Beiträge: 3.276
Standard AW: Absolutät und Relativität = Sein und Schein

Hallo Henri..

Zur näheren Ausführung..

Zitat:
Ich zeige dir hier nochmals eine Abwandlung der Lichtausbreitung, die meiner Ansicht nach direkt mit der Gravitationswirkung gekoppelt ist, sich aber auf Grund ihrer unterschiedlichen Ausbreitungsmodis unterscheiden und uns als 2 verschiedene Dinge vorkommen..

Danach würden nicht-selbst-strahlende Körper/Massen keine Gravitationswirkung aufweisen können (ist ja kein Licht da, an die sie gekoppelt werden könnte).

*kopfschüttel*
Nein, das heisst es nicht!

Das heisst nur, das bei jeglicher Einstellung einer EM-Aktivität auch keine Gravitation mehr von diesem Objekt ausgeht, weil es dann eine Temperatur von Null K aufweist und somit zur absoluten Ereignislosigkeit verdammt ist. Jeglicher Bewegungsfluss ist darin zum Stillstand gekommen also gibt es dort auch keine Zeit, auch wenn du von aussen betrachtet, was anderes behaupten kannst.

Sie ist sozusagen die unterste Grenze, an der eine Bewegung einen statischen "kalte"n Zustand annimmt

Und wo findest du so was..?

Nirgens, ausser in einem SL ..

Das ist nämlich nicht heiss sondern eiskalt wie die zugefrorene Hölle... Keinerlei wellenförmige Strahlung mehr und keine Gravitationswirkung mehr.

Ein SL ist quasi das negativste Potential des gesamten Temperaturgefälles im Universum..
Die Gravitationskraft, die einem SL zugeordnet wird ist nur scheinbar vom SL, die stammt aber gar nicht von dem SL selbst!! Sondern von den Massen, die sich um das SL herum angeordnet haben und wie durch ein Brennglas (Gravitationslinse)auf das SL konzentriert wird und sämtliche Flusskräfte der umgebenden Massen(deren G-Druckwirkung) auf dieses "Abflussloch" bündelt.


Zitat:
Zitat:
Die schwarzen Balken zeigen die dritte EM-Komponente die zusätzlich zu der elektrischen und der magnetischen Ausbreitung stattfinden..
Die longitudinal wirkende Gravitationsschwingung!!!

Nä, echt nich`. Oder nicht-selbst-strahlende Masse hat tatsächlich automatisch auch keine "Gravitationswirkung", weil kein Licht da ist. Aber wie gesagt - das halte ich für absolut falsch.

Das sehe ich eben von der Seite...

Jede Masse strahlt eine Frequenz ab, egal bei welcher Temperatur, also wirkt auch immer deren Gravitationskomponente.. Nur eben bei besagter Zustandsgrenze wie oben erwähnt wirkt keine Gravitation mehr..

JGC
Mit Zitat antworten
  #256  
Alt 05.08.07, 21:55
JGC JGC ist offline
Gesperrt
 
Registriert seit: 01.05.2007
Ort: ES
Beiträge: 3.276
Standard AW: Absolutät und Relativität = Sein und Schein

Hallo Henri..

Zur näheren Ausführung..

Zitat:
Ich zeige dir hier nochmals eine Abwandlung der Lichtausbreitung, die meiner Ansicht nach direkt mit der Gravitationswirkung gekoppelt ist, sich aber auf Grund ihrer unterschiedlichen Ausbreitungsmodis unterscheiden und uns als 2 verschiedene Dinge vorkommen..

Danach würden nicht-selbst-strahlende Körper/Massen keine Gravitationswirkung aufweisen können (ist ja kein Licht da, an die sie gekoppelt werden könnte).

*kopfschüttel*
Nein, das heisst es nicht!

Das heisst nur, das bei jeglicher Einstellung einer EM-Aktivität auch keine Gravitation mehr von diesem Objekt ausgeht, weil es dann eine Temperatur von Null K aufweist und somit zur absoluten Ereignislosigkeit verdammt ist. Jeglicher Bewegungsfluss ist darin zum Stillstand gekommen also gibt es dort auch keine Zeit, auch wenn du von aussen betrachtet, was anderes behaupten kannst.

Sie ist sozusagen die unterste Grenze, an der eine Bewegung einen statischen "kalte"n Zustand annimmt

Und wo findest du so was..?

Nirgens, ausser in einem SL ..

Das ist nämlich nicht heiss sondern eiskalt wie die zugefrorene Hölle... Keinerlei wellenförmige Strahlung mehr und keine Gravitationswirkung mehr.

Ein SL ist quasi das negativste Potential des gesamten Temperaturgefälles im Universum..
Die Gravitationskraft, die einem SL zugeordnet wird ist nur scheinbar vom SL, die stammt aber gar nicht von dem SL selbst!! Sondern von den Massen, die sich um das SL herum angeordnet haben und wie durch ein Brennglas (Gravitationslinse)auf das SL konzentriert wird und sämtliche Flusskräfte der umgebenden Massen(deren G-Druckwirkung) auf dieses "Abflussloch" bündelt.


Zitat:
Zitat:
Die schwarzen Balken zeigen die dritte EM-Komponente die zusätzlich zu der elektrischen und der magnetischen Ausbreitung stattfinden..
Die longitudinal wirkende Gravitationsschwingung!!!

Nä, echt nich`. Oder nicht-selbst-strahlende Masse hat tatsächlich automatisch auch keine "Gravitationswirkung", weil kein Licht da ist. Aber wie gesagt - das halte ich für absolut falsch.

Das sehe ich eben von der Seite...

Jede Masse strahlt eine Frequenz ab, egal bei welcher Temperatur, also wirkt auch immer deren Gravitationskomponente.. Nur eben bei besagter Zustandsgrenze wie oben erwähnt wirkt keine Gravitation mehr..

Zumindest ist es wert darüber nachzudenken!

JGC
Mit Zitat antworten
  #257  
Alt 06.08.07, 05:06
JGC JGC ist offline
Gesperrt
 
Registriert seit: 01.05.2007
Ort: ES
Beiträge: 3.276
Standard AW: Absolutät und Relativität = Sein und Schein

Hallo Henri..


Noch zum Schluss....


Mathematisch macht es viel mehr Sinn, wenn man davon ausgehen kann, das

Bewegung mit LG mal mit Bewegung mit LG (90°quer)vektoriell addiert und dessen daraus miteinander gebildeten Energieinhalt multipliziert, eine "Momentaufnahme" eines entsprechend beobachtbaren Geschehens generiert, die erst dann als ein zeitliches "Jetzt" in Erscheinung tritt.

Dieses zeitliche "Jetzt" ist das Bild des momentanen, "erfahrbaren" Daseins- Zustandes und dessen energetischem Inhaltes (die "Erlebnisfüllung")...

Stellt man nun diesem einzelnen "Jetzt" noch ein weiteres Jetzt gleichzeitig dazu hochkant entgegen, so müsste der Summensatz theoretisch heissen..

Bewegung mit LG mal Bewegung mit LG(90°quer) = Jetzt-Zeit...
Jetzt-Zeit mal Bewegung mit LG(90°quer) = Energie-Flussleistung innerhalb des daraus entstehenden räumlichen Energievolumens(fliessende Zeit), welches innerhalb eines bestimmten Beobachtungsvolumen erfasst werden kann...

Diese entspricht wiederum dem beobachteten "live" Geschehen im 3dimensionalen Raum und dem jeweilig "bewirkten" Zeitpotential(Ladungskapazität), welche im Grunde dem gespeicherten Energiefluss innerhalb eines bestimmten Volumens entspricht...(Gravitations- Rückkopplungsflussleistung = "Feldkapazität")und sich als entsprechende Trägheit(Wiederstand) äussert, mit der eine Leistung mindestens erbracht werden muß, damit sich überhaupt etwas verändern kann..

Sie quasi einer Ladekapazität eines Kondensators entspricht..

Ich erwarte jetzt nicht, das dieses gleich nachvollzogen werden kann aber immerhin aufzeigt, das Existenz sehr wohl nach einfach strukturierten mathematischen Prozederes und deren jeweiligen Reihenfolgen abläuft und somit ganz automatisch Realitäten ergeben die je nach eingenommenen Standpunkt sich entsprechend in ihrer jeweiligen Auswirkung zeigt..

In diesem Sinne......................JGC
Mit Zitat antworten
  #258  
Alt 06.08.07, 23:28
Henri Henri ist offline
Gesperrt
 
Registriert seit: 25.07.2007
Beiträge: 390
Standard AW: Absolutät und Relativität = Sein und Schein

Guten Morgen!

Zitat:
Zitat:
Zitat von JGC Beitrag anzeigen
So?

Dann seh dir einfach mal diese Animationen mal an...

Prinzip des gravitativen Flusses

Torusförmiges Feld und sein Bewegungsmuster(Feldkonstrukt)

Masseentstehung

Kräftekonfiguration der Masseentstehung

Statische Kräfteverteilung

Orbitalfunktionen der Kräfteresonanzen

Wenn dir das nichts sagen kann, dann reden wir tatsächlich aneinander vorbei Aber sei es drum, mit Spitzfindigkeiten brauchen wir wirklich nicht unsere Zeit zu verschwenden!

Gruß......JGC
Schauen Sie sich noch mal Ihr "Prinzip des gravitativen Flusses" und die "Statische Kräfteverteilung" an. Damit haben Sie die Storm`schen Sätze in EINEM Bild dargestellt (unterschieden jeweils durch die Farben der roten und blauen Pfeile).....

Grüße


Henri
Mit Zitat antworten
  #259  
Alt 06.08.07, 23:58
Henri Henri ist offline
Gesperrt
 
Registriert seit: 25.07.2007
Beiträge: 390
Standard Hallo JGC!

Guten Morgen!
Zitat:
Zitat:
Danach würden nicht-selbst-strahlende Körper/Massen keine Gravitationswirkung aufweisen können (ist ja kein Licht da, an die sie gekoppelt werden könnte).
*kopfschüttel*
Nein, das heisst es nicht!
Das heisst nur, das bei jeglicher Einstellung einer EM-Aktivität auch keine Gravitation mehr von diesem Objekt ausgeht, weil es dann eine Temperatur von Null K aufweist und somit zur absoluten Ereignislosigkeit verdammt ist.
Keine Gravitation mehr. O.K.. Da stimme ich ja im Sinne der Storm`schen Sätze völlig zu.

Zitat:
Jeglicher Bewegungsfluss ist darin zum Stillstand gekommen also gibt es dort auch keine Zeit, auch wenn du von aussen betrachtet, was anderes behaupten kannst.
EBEN! Und deswegen tue ich das auch. Universelle(r) Zeit(Raum). Das Universum. Bis heute.
Zitat:

Sie ist sozusagen die unterste Grenze, an der eine Bewegung einen statischen "kalte"n Zustand annimmt
Und wo findest du so was..?
Nirgens, ausser in einem SL ..
Über Zustände in einem "Schwarzen Loch" kann ich wenich sajen......aber daß sie sich immer um eine eigene Achse drehen soll(t)en - DAS kann ich sajen.


Zitat:
Das ist nämlich nicht heiss sondern eiskalt wie die zugefrorene Hölle... Keinerlei wellenförmige Strahlung mehr und keine Gravitationswirkung mehr.
Ein SL ist quasi das negativste Potential des gesamten Temperaturgefälles im Universum..
Die Gravitationskraft, die einem SL zugeordnet wird ist nur scheinbar vom SL, die stammt aber gar nicht von dem SL selbst!!
Doch. Erst ist die "Anomalie" da - und dann die Massen, die sich davon anziehen lassen.

Zitat:
Sondern von den Massen, die sich um das SL herum angeordnet haben und wie durch ein Brennglas (Gravitationslinse)auf das SL konzentriert wird und sämtliche Flusskräfte der umgebenden Massen(deren G-Druckwirkung) auf dieses "Abflussloch" bündelt.
Die Massen ordnen sich nicht aus Lust und Tollerei um einen "Punkt", sondern weil jener Punkt dies physikalisch gesehen "erfordert". Meine Meinung.

Zitat:
Zitat:
Nä, echt nich`. Oder nicht-selbst-strahlende Masse hat tatsächlich automatisch auch keine "Gravitationswirkung", weil kein Licht da ist. Aber wie gesagt - das halte ich für absolut falsch.
Das sehe ich eben von der Seite...
Jede Masse strahlt eine Frequenz ab, egal bei welcher Temperatur, also wirkt auch immer deren Gravitationskomponente..
Und ich interpretiere diese Frequenzen (von dem 0 Kelvin Zustand jetzt mal abgesehen) ganz eindeutig als abstoßende Wirkung. Das ist meiner Meinung nach eigentlich auch nur zu logisch.
Zitat:
Nur eben bei besagter Zustandsgrenze wie oben erwähnt wirkt keine Gravitation mehr..
Und vielleicht auch keine abstoßende Wirkung mehr. Das ist ja durchaus möglich.

Zitat:
Zumindest ist es wert darüber nachzudenken!
Absolut. Auch zweimal.

Grüße


Henri

Geändert von Henri (07.08.07 um 00:21 Uhr)
Mit Zitat antworten
  #260  
Alt 07.08.07, 00:16
Henri Henri ist offline
Gesperrt
 
Registriert seit: 25.07.2007
Beiträge: 390
Standard Hallo JGC!

Guten Morgen!

Zitat:
Hallo Henri..
Noch zum Schluss....
Mathematisch macht es viel mehr Sinn, wenn man davon ausgehen kann, das
Bewegung mit LG mal mit Bewegung mit LG (90°quer)vektoriell addiert und dessen daraus miteinander gebildeten Energieinhalt multipliziert, eine "Momentaufnahme" eines entsprechend beobachtbaren Geschehens generiert, die erst dann als ein zeitliches "Jetzt" in Erscheinung tritt.
Man sieht also das Licht. Klar. Was sonst?


Zitat:
Dieses zeitliche "Jetzt" ist das Bild des momentanen, "erfahrbaren" Daseins- Zustandes und dessen energetischem Inhaltes (die "Erlebnisfüllung")...
Genau. Eine Illusion der Wirklichkeit.

Zitat:
Stellt man nun diesem einzelnen "Jetzt" noch ein weiteres Jetzt gleichzeitig dazu hochkant entgegen, so müsste der Summensatz theoretisch heissen..
Bewegung mit LG mal Bewegung mit LG(90°quer) = Jetzt-Zeit...
Genau. Als Illusion des Jetzt-Lebens.


Zitat:
Jetzt-Zeit mal Bewegung mit LG(90°quer) = Energie-Flussleistung innerhalb des daraus entstehenden räumlichen Energievolumens(fliessende Zeit), welches innerhalb eines bestimmten Beobachtungsvolumen erfasst werden kann...
Neee, also nun wirklich nicht. Zeit fließt nicht (ist nicht flüssig).

Zitat:
Diese entspricht wiederum dem beobachteten "live" Geschehen im 3dimensionalen Raum und dem jeweilig "bewirkten" Zeitpotential(Ladungskapazität), welche im Grunde dem gespeicherten Energiefluss innerhalb eines bestimmten Volumens entspricht...(Gravitations- Rückkopplungsflussleistung = "Feldkapazität")und sich als entsprechende Trägheit(Wiederstand) äussert, mit der eine Leistung mindestens erbracht werden muß, damit sich überhaupt etwas verändern kann..
Genau. Zeit ist Raum und Raum ist Zeit. Und darin kann sich etwas verändern.

Zitat:
Sie quasi einer Ladekapazität eines Kondensators entspricht..
Und die Entladung erfolgt dann z.B. in Form von Drehungen von Planeten und Sternen um eine eigene Achse. Genau so sehe ich das.

Zitat:
Ich erwarte jetzt nicht, das dieses gleich nachvollzogen werden kann aber immerhin aufzeigt, das Existenz sehr wohl nach einfach strukturierten mathematischen Prozederes und deren jeweiligen Reihenfolgen abläuft und somit ganz automatisch Realitäten ergeben die je nach eingenommenen Standpunkt sich entsprechend in ihrer jeweiligen Auswirkung zeigt..
Is klar. Das wird jetzt aufdringlich langweilig. Aber ich sachs nochmal: GENAU!

Zitat:
In diesem Sinne......................JGC
Gen.....!


Grüße


Henri
Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen

Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 21:15 Uhr.


Powered by vBulletin® Version 3.8.8 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2020, vBulletin Solutions, Inc.
ScienceUp - Dr. Günter Sturm