Quanten.de Diskussionsforum  

Zurück   Quanten.de Diskussionsforum > Plauderecke

Hinweise

Plauderecke Alles, was garantiert nichts mit Physik zu tun hat. Seid nett zueinander!

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
  #1  
Alt 19.12.14, 14:14
nancy50 nancy50 ist offline
Profi-Benutzer
 
Registriert seit: 30.09.2007
Beiträge: 162
Standard funktioniert gehirn analog oder digital ?

finde im netz nichts greifbares, eher widersprüchliches.
hat da wer fundierte kenntnisse ?

danke

n50
Mit Zitat antworten
  #2  
Alt 20.12.14, 08:00
Slash Slash ist offline
Profi-Benutzer
 
Registriert seit: 30.07.2008
Beiträge: 431
Standard AW: funktioniert gehirn analog oder digital ?

Zitat:
Zitat von nancy50 Beitrag anzeigen
finde im netz nichts greifbares, eher widersprüchliches.
hat da wer fundierte kenntnisse ?

danke

n50
Habe keine fundierten Kenntnisse.

Ich vermute aber eher "analog". Die Aktiviverungsfunktion wird eher stetiges (elektrisch "analoges") Verhalten haben, zum Beispiel ähnlich eininer Sigmid funktion, jedoch mit oberen und unteren Grenzwerten.

http://de.wikipedia.org/wiki/K%C3%BC...el_deutsch.png

http://de.wikipedia.org/wiki/Neuronales_Netz
http://de.wikipedia.org/wiki/K%C3%BC...euronales_Netz

Durch die Nicht-Linearität der Aktivierungsfunktionen mit oberen und unteren Grenzen sind aber auch viele "digitale" Verhaltensweisen erklärbar - zum Beispiiel Ausraster ;-)

Also fundierte Kenntnisse habe ich nicht, aber - so dahergeredet - das Gehirn kann sowohl stetig arbeiten (in der Regel) aber eben auch je nach Reizstärke digital-ähnliche Abäufe nachbilden.

Ich vermute, du meintest die Arbeitesweise eher eines Neurons , für das wwürde ich ähnliches sagen.

VG
Slash
Mit Zitat antworten
  #3  
Alt 20.12.14, 11:53
Benutzerbild von TomS
TomS TomS ist offline
Singularität
 
Registriert seit: 04.10.2014
Ort: Nürnberg
Beiträge: 2.168
Standard AW: funktioniert gehirn analog oder digital ?

Das kann man so nicht beantworten, dazu ist die Frage zu allgemein gestellt.

Schauen wir uns einen Computer an: die Datenrepräsentation erfolgt diskret, mittels Bits. Die Taktung erfolgt ebenfalls diskret. Dennoch kann ich damit analoge Modelle simulieren (Simulation von Strömungen), und die unterlagerte Physik der Halbleiter ist natürlich auch im wesentlichen "analog", also kontinuierlich.

Es hängt also sehr stark von den Längen- und Zeitskalen ab, auf denen man das Geschehen beschreibt.
__________________
Niels Bohr brainwashed a whole generation of theorists into thinking that the job (interpreting quantum theory) was done 50 years ago.
Mit Zitat antworten
  #4  
Alt 24.12.14, 21:16
Hermes Hermes ist offline
Singularität
 
Registriert seit: 16.07.2007
Beiträge: 1.138
Standard AW: funktioniert gehirn analog oder digital ?

Zitat:
funktioniert gehirn analog oder digital ?
Ich tippe darauf daß es eher wie ein Quantencomputer funktioniert.
Mit Zitat antworten
  #5  
Alt 30.12.14, 18:50
Benutzerbild von Gandalf
Gandalf Gandalf ist offline
Singularität
 
Registriert seit: 01.05.2007
Beiträge: 1.079
Standard AW: funktioniert gehirn analog oder digital ?

Ein kausaler Bias beim Herangehen an ein Problem behindert das Denken und lässt nur Voraussagen innerhalb der Zufallsquote zu.
(sinngemäß nach Daniel Kahneman - Nobelpreisträger Ökonomie)

...deswegen denken wir ("unser Gehirn) nicht in kausalen Zusammenhängen, wenn wir überleben wollen - obwohl wir uns das (im der Nachhersage) einreden.
__________________

Warum soll sich die Natur um intellektuelle Wünsche kümmern, die "Objektivität" der Welt des Physikers zu retten? Wolfgang Pauli

Geändert von Gandalf (30.12.14 um 18:52 Uhr)
Mit Zitat antworten
  #6  
Alt 02.01.15, 22:04
Plankton Plankton ist offline
Guru
 
Registriert seit: 02.01.2015
Beiträge: 905
Standard AW: funktioniert gehirn analog oder digital ?

Hab da mal was von A. Zeilinger gelesen zu fand ich gut....

http://www.wienerzeitung.at/themen_c...-der-Welt.html
Sie wollen zeigen, dass auch große Systeme quantenphysikalische Phänomene zeigen könnten. Welche Systeme untersuchen Sie?

Das habe ich einmal gemacht. In den Experimenten, die meine Kollegen jetzt machen, sind es Riesen-Moleküle und mikro-mechanische Hebel, mykrometergroß. Für die quantenmechanische Skala ist das riesig. Auch diese Dinge sollten aber nach quantenmechanischen Prinzipien funktionieren. Letztlich geht es darum, zu zeigen, dass es keine Grenze gibt.

Was heißt das genau? Geht das auch im menschlichen Körper?

Ob die Quantenphysik in lebenden Systemen eine Rolle spielt, die über die Chemie hinausgeht, ist eine der interessantesten Fragen in den Naturwissenschaften überhaupt - auch für die Hirnforschung. Die meisten Menschen würden sagen, dass das Denkorgan in einer warmen Suppe schwimmt, wo die Dinge nicht von der Umgebung isoliert sind, der Quantenzustand daher sehr schnell zerstört werden würde. Das letzte Wort ist aber noch nicht gesprochen.

Was würde das für das Leben der Menschen bedeuten?

Es könnte sein, dass das Gehirn gewisse Möglichkeiten nutzt, um schneller zu einem Ergebnis zu kommen - ähnlich wie es bei Quantencomputern der Fall wäre. Ich frage mich aber, ob das Paradigma richtig ist. Das Paradigma zu jeder Zeit war, zu versuchen, Gehirn und Bewusstsein anhand der Leitwissenschaft in der Physik zu erklären. Im 19. Jahrhundert gab es mechanische Modelle des Gehirns mit Zahnrädern. Später waren es Vorstellungen mit elektrischen Relais, heute ist es die Quantenphysik
Mit Zitat antworten
  #7  
Alt 02.01.15, 22:09
Plankton Plankton ist offline
Guru
 
Registriert seit: 02.01.2015
Beiträge: 905
Standard AW: funktioniert gehirn analog oder digital ?

PS: Zumindest der Computer hier arbeitet angeblich wie das Gehirn ...

Computer arbeitet wie das menschliche Gehirn
Mit Zitat antworten
  #8  
Alt 03.01.15, 11:06
Slash Slash ist offline
Profi-Benutzer
 
Registriert seit: 30.07.2008
Beiträge: 431
Standard AW: funktioniert gehirn analog oder digital ?

Zitat:
Zitat von Gandalf Beitrag anzeigen
Ein kausaler Bias beim Herangehen an ein Problem behindert das Denken und lässt nur Voraussagen innerhalb der Zufallsquote zu.
(sinngemäß nach Daniel Kahneman - Nobelpreisträger Ökonomie)

...deswegen denken wir ("unser Gehirn) nicht in kausalen Zusammenhängen, wenn wir überleben wollen - obwohl wir uns das (im der Nachhersage) einreden.
Im Radio kam einmal eine Sendung über das Gehirn (ich glaube in Zusammenhang mit Schlafen und Träumen) und ein Gehirnforscher sagte da, dass das im Moment des Aufwachens das Gehirn teilweise den Traum zusammenstellt und zwar so, als meinten wir dann anschließend wir hätten das geträumt. Dies passiert zum Beispiel, wenn wir durch ein Geräusch geweckt werden.

Ich kann das nur bestätigen.

Einmal fiel in der Garderobe ein Spiegel mitten in der Nacht herunter (Nagel hatte sich gelöst).

Ich träumte wie von einem Chor, der "La la la " sang und dann kam es zu dem Knall.

Anschließend fragte ich mich, wie es wohl kam, dass ich das "La la la " des Chors vor dem Knall geträumt hatte.

Aber mit der Erklärung des Gehirnforschers macht es Sinn.

Eine andere große Fähigkeit unseres Gehirns ist wohl auch das Schätzen können. Ein Bogenschütze - so hörte ich - würde wohl nie das Ziel so genau treffen, wenn das Gehirn nicht einfach schätzt (zum Beispiel auf Grund von Erfahrungen). Würden alle Zusammenhänge kausal verarbeitet wäre alles viel zu langsam.

VG
Gusl
Mit Zitat antworten
  #9  
Alt 03.01.15, 11:09
Slash Slash ist offline
Profi-Benutzer
 
Registriert seit: 30.07.2008
Beiträge: 431
Standard AW: funktioniert gehirn analog oder digital ?

Zitat:
Zitat von Hermes Beitrag anzeigen
Ich tippe darauf daß es eher wie ein Quantencomputer funktioniert.
Hallo,

meine Vermutung ist - kann auch vollkommen falsch liegen - dass dies nicht der Fall ist.

Da wird so viel "gemittelt" und es sind so viele "Quanten" beteiligt (denke ich), dass dieses "digitale" oder nur auf den "Spin" des einen oder anderen Quants zu sehen nicht stattfindet, sondern eher die Summe vieler Vorgänge das Ergebnis bestimmt.

VG
Gustl
Mit Zitat antworten
  #10  
Alt 16.01.15, 18:04
Benutzerbild von Gandalf
Gandalf Gandalf ist offline
Singularität
 
Registriert seit: 01.05.2007
Beiträge: 1.079
Standard AW: funktioniert gehirn analog oder digital ?

Zitat:
Zitat von Slash Beitrag anzeigen
Da wird so viel "gemittelt" und es sind so viele "Quanten" beteiligt (denke ich), dass dieses "digitale" oder nur auf den "Spin" des einen oder anderen Quants zu sehen nicht stattfindet, sondern eher die Summe vieler Vorgänge das Ergebnis bestimmt.
Hallo Slash!

lös Dich vlt. mal von der Vorstellung ein QC wäre getrennt vom Rest des Universums. Genaugenommen ist das Universum 'der Quantencomputer'. Denn alles ist das Ergebnis von Berechnungen von Quantenssystemen - sowohl die Bahn der Planeten (und infinitesimaler Störungen dieser Bahn, die von Feldern und Kräften vom "anderen Ende des Universums" her kommen) - als auch die (Aus)wirkungen von Deinen Entscheidungen, die Du triffst.

Wäre es anders - wäre das Universum nicht stabil.
__________________

Warum soll sich die Natur um intellektuelle Wünsche kümmern, die "Objektivität" der Welt des Physikers zu retten? Wolfgang Pauli
Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen

Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 17:08 Uhr.


Powered by vBulletin® Version 3.8.8 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2020, vBulletin Solutions, Inc.
ScienceUp - Dr. Günter Sturm