Quanten.de Diskussionsforum  

Zurück   Quanten.de Diskussionsforum > Quantenmechanik, Relativitätstheorie und der ganze Rest.

Hinweise

Quantenmechanik, Relativitätstheorie und der ganze Rest. Wenn Sie Themen diskutieren wollen, die mehr als Schulkenntnisse voraussetzen, sind Sie hier richtig. Keine Angst, ein Physikstudium ist nicht Voraussetzung, aber man sollte sich schon eingehender mit Physik beschäftigt haben.

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
  #31  
Alt 09.06.15, 21:58
Timm Timm ist offline
Singularität
 
Registriert seit: 26.03.2009
Ort: Weinstraße, Rheinld.Pfalz
Beiträge: 2.684
Standard AW: Schleifen-Quantengravitation und Stringtheorie

Mag sein, ich habe vorsichtigerweise Bojowald's Wortwahl übernommen. Ist die These von der "Energieabstoßung" mittlerweile vom Tisch?

Plausibel ist, daß es zu einer Art Kollaps Umkehrung mit Vermeidung der Singularität kommt, wenn höchste positive Energien auf kleinstem Raum nicht gemäß der ART anziehend sondern abstoßend wirken.
__________________
Der Verstand schafft die Wahrheit nicht, sondern er findet sie vor - Aurelius Augustinus
Mit Zitat antworten
  #32  
Alt 09.06.15, 22:32
Benutzerbild von TomS
TomS TomS ist offline
Singularität
 
Registriert seit: 04.10.2014
Ort: Nürnberg
Beiträge: 2.168
Standard AW: Schleifen-Quantengravitation und Stringtheorie

Die Theorie ist evtl. inkonsistent; siehe hier #12

https://www.physicsforums.com/thread...s-dead.702687/

Ich habe die Entwicklung der LQC seither nicht weiter verfolgt; in der vollen LQG ist man bzgl. des Spin-Foam-Ansatzes optimistisch; ich habe jedoch noch nicht so recht verstanden, warum das besser funktionieren soll.
__________________
Niels Bohr brainwashed a whole generation of theorists into thinking that the job (interpreting quantum theory) was done 50 years ago.
Mit Zitat antworten
  #33  
Alt 10.06.15, 08:24
Timm Timm ist offline
Singularität
 
Registriert seit: 26.03.2009
Ort: Weinstraße, Rheinld.Pfalz
Beiträge: 2.684
Reden AW: Schleifen-Quantengravitation und Stringtheorie

Danke für die Info, ich habe den Thread durchgelesen. Demnach sieht es mittlerweile und Jahre nach dem Erscheinen von Bojowald's Buch ziemlich trostlos für die LQG aus. Schade. Ich muß gestehen, daß ich das nicht mitbekommen habe.

Ist der Spin-Foam-Ansatz womöglich mathematisch noch anspruchsvoller?
Vielleicht muß man ja das mathematische Konstrukt einfach nur so komplex gestalten, daß auf diese natürliche Weise eventuelle Anomalien gar nicht mehr zu entdecken sind.
__________________
Der Verstand schafft die Wahrheit nicht, sondern er findet sie vor - Aurelius Augustinus
Mit Zitat antworten
  #34  
Alt 10.06.15, 10:54
Benutzerbild von Bauhof
Bauhof Bauhof ist offline
Singularität
 
Registriert seit: 07.12.2008
Ort: Nürnberg
Beiträge: 2.105
Standard AW: Schleifen-Quantengravitation und Stringtheorie

Zitat:
Zitat von TomS Beitrag anzeigen
Hallo,

Bojowalds Buch ist an einigen Stellen nicht wasserdicht. Er hat selbst einige sehr pessimistische Aussagen über die LQC getroffen. Der Hamiltonoperator, der im Rahmen der LQG diesen "Raum erzeugen kann", ist nach fast 30 Jahren immer noch nicht konsistent quantisiert (inkl. regularisiert).

Kleine Korrektur: Energie spielt (zumindest im elementaren Formalismus) keine Rolle.

Noch eine Korrektur: Die LQG wird nicht mehr mittels Loops formuliert, sondern mittels Spinnetzwerken. Ein "Raumquant" ist ein Vertex, ein "Flächenquant" ist ein Link.
Hallo TomS,

der Beitrag von Timm bezieht sich auf die Seite 110 des Buches von Martin Bojowald. Hier der Text im Zusammenhang:

Zitat:
Hier zeigt sich erstmals, wie die Schleifen-Quantengravitation Aufschluss über den Urknall geben könnte, denn die Urknall-Singularität in der Allgemeinen Relativitätstheorie ist ja auch ein Zustand ohne Volumen (dafür aber mit unendlich hoher Energiedichte der Materie).

Um dies zu verstehen, reicht es nicht, Schleife für Schleife von Hand zu entfernen, sondern man muss untersuchen, wie die Dynamik der quantisierten Raumzeit dies selber bewerkstelligt: Wie die Allgemeine Relativitätstheorie die Ausdehnung des Universums durch die Raumzeit als Lösung der Einstein'schen Gleichungen beschreibt, wie mit den in Abb. 4 illustrierten Differenzialgleichungen, so gibt es in der Schleifen-Quantengravitation Gleichungen diskreter Natur, die das dynamische Hinzutreten und Entfernen von Schleifen beschreiben.

Ausgehend von einer Ausgangskonfiguration und der für sie existierenden quantentheoretischen Wellenfunktion, wird so die weitere zeitliche Entwicklung durch sukzessives Hinzufügen oder Entfernen von Schleifen festgelegt. Solche Gleichungen wurden schon von Rovelli und Smolin formuliert, in brauchbarer Form aber erstmals von Thomas Thiemann im Jahre 1996.

Er profitierte hierbei von der Verfügbarkeit stärkerer mathematischer Techniken, die Ashtekar, Thiemann selbst und andere wie vor allem Jurek Lewandowski, Don Marolf und Jose Mourao nach den ersten Erfolgen von Rovelli und Smolin entwickelt hatten. Auch in dem Jahrzehnt seit 1996 sind die mathematischen Grundlagen in gewichtigen Belangen fortentwickelt worden.
Was ist inzwischen durch neuere Erkenntnisse überholt und stimmt so nicht mehr?

[1] Bojowald, Martin
Zurück vor dem Urknall.
Die ganze Geschichte des Universums.
Frankfurt am Main 2009. ISBN=978-3596180608
__________________
Ach der Einstein, der schwänzte immer die Vorlesungen –
ihm hatte ich das gar nicht zugetraut!

Hermann Minkowski
Mit Zitat antworten
  #35  
Alt 10.06.15, 13:39
Benutzerbild von TomS
TomS TomS ist offline
Singularität
 
Registriert seit: 04.10.2014
Ort: Nürnberg
Beiträge: 2.168
Standard AW: Schleifen-Quantengravitation und Stringtheorie

Zitat:
Zitat von Timm Beitrag anzeigen
Danke für die Info, ich habe den Thread durchgelesen. Demnach sieht es mittlerweile und Jahre nach dem Erscheinen von Bojowald's Buch ziemlich trostlos für die LQG aus. Schade. Ich muß gestehen, daß ich das nicht mitbekommen habe.
LGQ? oder LQC?

Die Debatte existiert seit ca. 2006. Nicolai hat ein Paper geschrieben, in dem er auf diese potentielle Anomalie sowie die fehlende off-shell-closure hinweist. Thiemanns Antwort überzeugt bis heute nicht alle.

Zitat:
Zitat von Timm Beitrag anzeigen
Ist der Spin-Foam-Ansatz womöglich mathematisch noch anspruchsvoller?
Ich würde sagen, abstrakter. Ich kenne mich da aber nicht so gut aus (was mir an der LQG so gefallen hat war, dass sie den kanonischen Formalismus verwendet, den ich selbst auf diverse QFTs angewandt habe. Die "neue", kovariante Formulierung insbs. nach Rovelli löst diese Probleme auch nicht wirklich, sie vermeidet sie eher. Ich glaube jedoch, dieses Ausweichen wird auf Dauer nicht funkltionieren)

Es gibt schon andere Ansätze (z.B. Spinor-Variablen), die die Quantisierung evtl. konsistent ermöglichen. Daran wird gearbeitet.
__________________
Niels Bohr brainwashed a whole generation of theorists into thinking that the job (interpreting quantum theory) was done 50 years ago.
Mit Zitat antworten
  #36  
Alt 10.06.15, 13:48
Benutzerbild von TomS
TomS TomS ist offline
Singularität
 
Registriert seit: 04.10.2014
Ort: Nürnberg
Beiträge: 2.168
Standard AW: Schleifen-Quantengravitation und Stringtheorie

Zitat:
Zitat von Bauhof Beitrag anzeigen
Was ist inzwischen durch neuere Erkenntnisse überholt und stimmt so nicht mehr?
Aus seinem Vortrag http://www.perimeterinstitute.ca/vid...um-cosmology-1

growing poains ... turn out to be fatal

Dynamics either ambiguous or ad-hoc

Planck regime remains as uncertain as before loops

Rovellitis: Anomaly problem still being largely ignored, even after "Nicolai" et al. (2005)

Not known whether LQG can be anomaly free

Some problems inherited from / shared with full theory
__________________
Niels Bohr brainwashed a whole generation of theorists into thinking that the job (interpreting quantum theory) was done 50 years ago.
Mit Zitat antworten
  #37  
Alt 10.06.15, 17:43
Timm Timm ist offline
Singularität
 
Registriert seit: 26.03.2009
Ort: Weinstraße, Rheinld.Pfalz
Beiträge: 2.684
Standard AW: Schleifen-Quantengravitation und Stringtheorie

http://www.tagesspiegel.de/wissen/in...n/9116764.html

Sehe gerade, Bojowald sagt noch 2013
Zitat:
Die Urknall-Singularität ist ein Problem. Die große Frage ist, wie man sie eliminieren kann.

Was wäre denn die Alternative?

Das alles schon immer da war. Der Urknall wäre dann nicht der Entstehungspunkt, sondern ein Übergang. Ein kollabierendes Universum zog sich immer weiter zusammen, bis die abstoßenden Kräfte so stark wurden, dass sich die Bewegung umkehrte: Das expandierende Universum, in dem wir leben.
Sehe ich das richtig, daß er trotz der (in dem Thread) diskutierten Anomalie die Vorhersagen der LQC nicht in Frage stellt?
__________________
Der Verstand schafft die Wahrheit nicht, sondern er findet sie vor - Aurelius Augustinus
Mit Zitat antworten
  #38  
Alt 10.06.15, 18:00
Benutzerbild von TomS
TomS TomS ist offline
Singularität
 
Registriert seit: 04.10.2014
Ort: Nürnberg
Beiträge: 2.168
Standard AW: Schleifen-Quantengravitation und Stringtheorie

Zitat:
Zitat von Timm Beitrag anzeigen
Sehe ich das richtig, daß er trotz der (in dem Thread) diskutierten Anomalie die Vorhersagen der LQC nicht in Frage stellt?
Das must du ihn selber fragen ;-)

Sagen wir mal so: er ist zusammen mit seinen Kollegen optimistisch, dass sich die mathematischen Probleme lösen lassen, und dass wesentliche Aussagen der LQC "robust" sind. Eine wesentrliche Eigenschaft der LQC ist, dass sie im semi-klassischen Limes ohne weitere Trickserei bei Anwesendheit von Materiefeldern ein auf sehr kleinen Längenskalen abstoßendes "Potential" entwickelt, d.h. sozusagen Quantenkorrekturen zu den Einsteinschen Feldgleichungen.

Da dies im semiklassischen Limes gilt, glaubt zumindest Bojowald (u.a.), dass dieser von den genannten Mehrdeutigkeiten nicht betroffen ist. Es gibt jedoch auch Gegenstimmen, auch im Lager der LQG (Alexandrov hat die Frage der Anomalien intensiv untersucht und ist der Meinung, dass sie sämtliche Ergebnisse vollständig invalidieren - wobei ich von ihm schon länger nichts mehr dazu gelesen habe ...)

Demnächst findet LOOPS’15 in Erlangen statt, mal sehen, ob ich Zeit habe hinzufahren und mit alten Kollegen zu diskutieren (ich hab an dem Lehrstuhl - jetzt Thiemann, früher Lenz - Diplom gemacht ;-)
__________________
Niels Bohr brainwashed a whole generation of theorists into thinking that the job (interpreting quantum theory) was done 50 years ago.
Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen

Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 19:14 Uhr.


Powered by vBulletin® Version 3.8.8 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2020, vBulletin Solutions, Inc.
ScienceUp - Dr. Günter Sturm