Quanten.de Diskussionsforum  

Zurück   Quanten.de Diskussionsforum > Quantenmechanik, Relativitätstheorie und der ganze Rest.

Hinweise

Quantenmechanik, Relativitätstheorie und der ganze Rest. Wenn Sie Themen diskutieren wollen, die mehr als Schulkenntnisse voraussetzen, sind Sie hier richtig. Keine Angst, ein Physikstudium ist nicht Voraussetzung, aber man sollte sich schon eingehender mit Physik beschäftigt haben.

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
  #1  
Alt 11.06.07, 19:52
pauli pauli ist offline
Singularität
 
Registriert seit: 03.06.2007
Beiträge: 1.334
Standard Überlichtgeschwindigkeit durch Tunneln

Vor einigen Jahren gab es mal einen großen Hype um dieses Thema, man hätte in Mikrowellen verschlüsselte Informationen mit 2 - 4facher LG durch einen "Tunnel" geschickt (superluminar). Sogar "negative" Geschwindigkeit wäre möglich, das Licht kommt also aus dem Tunnel raus noch bevor es den Tunnel betreten hat.

Bei wikipedia ist zu lesen, dass dieses Verhalten auch mit sichtbarem Licht bestätigt wurde, trotzdem sagen wohl Physiker einvernehmlich, die SRT würde trotzdem nicht verletzt.

Habe seit Jahren nichts mehr davon gehört, viele Informationen im web sind alt.

Weiß jemand näheres/aktuelles dazu?
Was ist so ein Tunnel und wie kann das funktionieren ohne die SRT zu verletzen?
Mit Zitat antworten
  #2  
Alt 11.06.07, 20:09
absolut absolut ist offline
Gesperrt
 
Registriert seit: 02.05.2007
Beiträge: 468
Rotes Gesicht AW: Überlichtgeschwindigkeit durch Tunneln

Zitat:
Zitat von pauli Beitrag anzeigen
Was ist so ein Tunnel und wie kann das funktionieren ohne die SRT zu verletzen?
Kennst du nicht einmal das ?!
Mit Zitat antworten
  #3  
Alt 11.06.07, 20:16
pauli pauli ist offline
Singularität
 
Registriert seit: 03.06.2007
Beiträge: 1.334
Standard AW: Überlichtgeschwindigkeit durch Tunneln

Nein, sonst würde ich ja nicht fragen, hast du eine Erklärung dafür? Deine Maximalgeschwindigkeit 2c wird dafür wohl nicht reichen.
Mit Zitat antworten
  #4  
Alt 11.06.07, 20:48
Benutzerbild von rene
rene rene ist offline
Guru
 
Registriert seit: 01.05.2007
Beiträge: 716
Standard AW: Überlichtgeschwindigkeit durch Tunneln

Nimtz hat den quantenmechanischen Effekt des superluminalen Tunnelns mittels Mikrowellen, die eine Barriere überwinden mussten, nachgewiesen. Diese Versuche wurden später mit Lichtwellen wiederholt.

Die Wellen werden im hinteren Teil stärker gedämpft als im vorderen - in Abhängigkeit ihrer Dispersion -, so dass sich das Intensitätsmaximum nach vorne verlagert. Zudem besteht eine gewisse Wahrscheinlichkeit dafür, dass die Wellen ihr Ziel wegen der Barriere gar nicht erreichen, womit die Axiome der RT (keine Information schneller als c) nicht verletzt werden. Auch bei Nimtz' Mozart-Transport ging entsprechend Information verloren. Diesen Effekt nun mithilfe der Redundanz zu kompensieren ist zwar möglich, verlängert aber die Übertragung der vollständigen Information auf den Bereich hin zu, der dann statistisch mit c zu Buche liegt.

Grüsse, rene
Mit Zitat antworten
  #5  
Alt 11.06.07, 20:51
Uli Uli ist offline
Singularität
 
Registriert seit: 01.05.2007
Beiträge: 1.798
Standard AW: Überlichtgeschwindigkeit durch Tunneln

Im allgemeinen beschreibt ja die sog. Gruppengeschwindigkeit dw/dk (w für Frequenz und k für Wellenzahl) die Ausbreitung von Wellenpaketen, d.h. Signalen. Im Falle sehr starker Absorption gilt das aber nicht mehr: dann verändert sich nicht nur die Höhe des Peaks eines Wellenpakets aufgrund der starken Dämpfung, sondern auch seine Form (Dispersion); aus einem Peak werden z.B. n Peaks etc.. Dann stimmt die Gruppengeschwindigkeit einfach nicht mehr - wie ansonsten üblich - mit der Signalgeschwindigkeit überein.

In diesem Fall ("anomale Dispersion") - wenn das Paket während des Transports "auseinanderfliesst" - wird die Gruppengeschwindigkeit einfach uninteressant und hat nichts mehr mit der Geschwindigkeit der Signalausbreitung zu tun.

Das ist ein "alter Hut" aus der klassischen Elektrodynamik und seit 1907 bekannt (Sommerfeld glaube ich, kam als erster drauf).

siehe z.B.
anomale Dispersion

In diesen Experimenten beobachtet man nun Gruppengeschwindigkeiten > c, macht eine Schlagzeile draus und sagt anschließend "ätsch, war doch nur anomale Dispersion".


Fazit. Im Falle anormaler Dispersion breitet sich die Wirkung nicht mit der Gruppengeschwindigkeit aus. Da wird die Gruppengeschwindigkeit ähnlich irrelevant wie die Phasengeschwindigkeit, was die Signalgeschwindigkeit angeht. Und die vorderste Front nach Einschalten einer Quelle ist sowieso nie schneller als c.

Gruss, Uli
Mit Zitat antworten
  #6  
Alt 11.06.07, 21:06
Lorenzy Lorenzy ist offline
Singularität
 
Registriert seit: 01.05.2007
Beiträge: 1.493
Standard AW: Überlichtgeschwindigkeit durch Tunneln

Ist doch schön zu sehen, wie die RT solch scheinbaren Verletzungen immer wieder standhält. Auch bei der quantenmechanischen Verschränkung kommt der Laie ja nur allzu oft auf den Gedanken "Moment mal...". Aber beim genauerem Hinsehen...Tja.

Es lebe Einstein.

PS
Ich finds auch bemerkenswert, wieviele nichtregistrierte User beim Thema Überlichtgeschwindigkeit hier reinschauen. Hat schon was Anziehendes.

Geändert von Lorenzy (11.06.07 um 21:12 Uhr)
Mit Zitat antworten
  #7  
Alt 11.06.07, 21:09
pauli pauli ist offline
Singularität
 
Registriert seit: 03.06.2007
Beiträge: 1.334
Standard AW: Überlichtgeschwindigkeit durch Tunneln

ok Leute, danke für die Infos, Gruppengeschwindigkeit ist der Schlüssel, hab das mal irgendwann gelesen und mich gefragt, wozu nun die Wellenanzahl benötigt wird und was sie besagt.
Mit Zitat antworten
  #8  
Alt 11.06.07, 21:14
pauli pauli ist offline
Singularität
 
Registriert seit: 03.06.2007
Beiträge: 1.334
Standard AW: Überlichtgeschwindigkeit durch Tunneln

Zitat:
Zitat von Lorenzy Beitrag anzeigen
Ist doch schön zu sehen, wie die RT solch scheinbaren Verletzungen immer wieder standhält. Auch bei der quantenmechanischen Verschränkung kommt der Laie ja nur allzu oft auf den Gedanken "Moment mal...". Aber beim genauerem Hinsehen...Tja.

Es lebe Einstein.
Das wäre meine nächste Frage gewesen, diese "spukhafte Fernwirkung" durch Verschränkung, irgendwo (weiß nicht mehr in welchem Forum ) wurde berichtet, man hätte Teilchen über mehrere Kilometer verschränkt, und eine Wechselwirkung mit einem Teilchen wirkte sich sofort auf das andere Teilchen aus.

Wie ist das mit der SRT in Einklang zu bringen?
Auf diese Weise könnten Signale schneller alc c gesendet werden.
Mit Zitat antworten
  #9  
Alt 11.06.07, 21:30
El Cattivo El Cattivo ist offline
Profi-Benutzer
 
Registriert seit: 01.06.2007
Beiträge: 147
Standard AW: Überlichtgeschwindigkeit durch Tunneln

Zitat:
Zitat von pauli Beitrag anzeigen
Wie ist das mit der SRT in Einklang zu bringen?
Auf diese Weise könnten Signale schneller alc c gesendet werden.
Kann man leider nicht. Sehr lax ausgedrückt um die Signale die vom verschränkten Teilchen beim Empfänger ankommen zu entschlüsseln muss man wissen was gesendet wurde... Vorher ist das was ankommt nur "zufälliges" Rauschen. Man muss die Informationen von Sender und Empfänger abgleichen um zu wissen was gesendet wurde. Das geht nur mit c.

Allerdings scheint das Spielchen, so weit ich weiß, für neue Verschlüsselungstechnologien interessant zu sein.

mfg
Mit Zitat antworten
  #10  
Alt 11.06.07, 21:47
absolut absolut ist offline
Gesperrt
 
Registriert seit: 02.05.2007
Beiträge: 468
Daumen runter AW: Überlichtgeschwindigkeit durch Tunneln

Zitat:
Zitat von Lorenzy Beitrag anzeigen
Es lebe Einstein.
Gott sei dank ist er mausetot!
Nur seine irren Theorien spuken noch in den bekloppten Köpfen seiner unfähigen Anhängern...
(selbstverständlich)

Geändert von absolut (11.06.07 um 21:49 Uhr)
Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen

Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 04:30 Uhr.


Powered by vBulletin® Version 3.8.8 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2020, vBulletin Solutions, Inc.
ScienceUp - Dr. Günter Sturm