Quanten.de Diskussionsforum  

Zurück   Quanten.de Diskussionsforum > Theorien jenseits der Standardphysik

Hinweise

Theorien jenseits der Standardphysik Sie haben Ihre eigene physikalische Theorie entwickelt? Oder Sie kritisieren bestehende Standardtheorien? Dann sind Sie hier richtig.

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
  #21  
Alt 28.05.19, 13:24
Eyk van Bommel Eyk van Bommel ist offline
Singularität
 
Registriert seit: 08.07.2007
Beiträge: 3.355
Standard AW: Zerreisprobe

Nach langem Nachdenken….Ich finde das Beispiel/die Frage von Josef ist nicht weit von meiner Frage entfernt. Ob sich das SL auflöst oder das Universum ist ja irgendwie dasselbe.

Und ich komme zu dem Schluss, dass die Frage der Relativität der Gleichzeitigkeit diese Frage doch eigentlich ausreichend klärt.

Und ich denke/vermute (aktuell), dass die „Relativität der Gleichzeitigkeit“ ein Zugang zu einer „zeitlosen“ Physik darstellen könnte. Ich meine – auch wenn alles gleichzeitig „Passiert/passierte/passieren wird“ (wie auch immer man „zeitlos“ verbalisieren soll) können einzelne Beobachtende ja unabhängig davon anderer Meinung sein.

Das ganze Zeitgefühl als ausschließliche Folge einer individuellen Erfahrung von Gleichzeitigkeit eines „eigentlich“ gleichzeitigen (einmaligen?) Prozesses.

Der Zustand A zu B ist zwar zeitlos (Anfang Universum – Ende Universum) – wir als Beobachtende erleben es relativ anders.

Keine Angst, dass ist unausgegoren genug, dass ich es selbst nicht verstehe.
__________________
Phantasie ist wichtiger als Wissen, denn Wissen ist begrenzt. A.E
Mit Zitat antworten
  #22  
Alt 28.05.19, 17:13
Hawkwind Hawkwind ist offline
Singularität
 
Registriert seit: 22.07.2010
Ort: Rabenstein, Niederösterreich
Beiträge: 2.311
Standard AW: Zerreisprobe

Zitat:
Zitat von Eyk van Bommel Beitrag anzeigen
...
Keine Angst, dass ist unausgegoren genug, dass ich es selbst nicht verstehe.
Das beruhigt mich doch immerhin etwas.
Mit Zitat antworten
  #23  
Alt 28.05.19, 19:23
Benutzerbild von Marco Polo
Marco Polo Marco Polo ist offline
Moderator
 
Registriert seit: 01.05.2007
Beiträge: 4.967
Standard AW: Zerreisprobe

Zitat:
Zitat von Eyk van Bommel Beitrag anzeigen
Aus mach zumindest populärwissenschaftlichen Darstellungen/Aussagen könnte man auch zu der Vermutung kommen, dass wir uns dort sogar - im übertragenen Sinn - aktuell aufhalten könnten. Was erklären würde warum wir das Ende sehen "dürfen".
Sich in der Nähe eines EH aufzuhalten dürfte aus verschiedenen Gründen eher ungemütlich werden. Abgesehen von den Gezeitenwirkungen gibts da jede Menge Strahlung und Magnetfelder.

Ist das SL groß genug, sind die Gezeitenwirkungen allerdings zunächst vernachlässigbar. Man könnte das Innere eines SL´s dann sogar ein paar Sekunden lang erkunden, ohne zerrissen zu werden.

Zitat:
Zitat von Eyk van Bommel Beitrag anzeigen
Und dennoch - würde ich von einem „Magneten“ stationär gehalten - wäre ich dann nicht Kräfte/Beschleunigungsfrei? Kräftefrei über dem EH schwebend.
Überleg doch mal. Bist du auf der Erdoberfläche kräfte- und/oder beschleunigungsfrei?
Mit Zitat antworten
  #24  
Alt 29.05.19, 08:06
Benutzerbild von soon
soon soon ist offline
Guru
 
Registriert seit: 22.07.2007
Beiträge: 574
Standard AW: Zerreisprobe

Zitat:
Zitat von Marco Polo Beitrag anzeigen
Sich in der Nähe eines EH aufzuhalten dürfte aus verschiedenen Gründen eher ungemütlich werden. Abgesehen von den Gezeitenwirkungen gibts da jede Menge Strahlung und Magnetfelder.

Ist das SL groß genug, sind die Gezeitenwirkungen allerdings zunächst vernachlässigbar. Man könnte das Innere eines SL´s dann sogar ein paar Sekunden lang erkunden, ohne zerrissen zu werden.
Ist das ernst gemeint oder ist es Ironie?

[ernst gemeinte Frage, kein Subtext enthalten]
__________________
... , can you multiply triplets?
Mit Zitat antworten
  #25  
Alt 29.05.19, 11:02
Eyk van Bommel Eyk van Bommel ist offline
Singularität
 
Registriert seit: 08.07.2007
Beiträge: 3.355
Standard AW: Zerreisprobe

Zitat:
Zitat von Hawkwind Beitrag anzeigen
Das beruhigt mich doch immerhin etwas.
Ja, bin noch schwer am Ausklamüsern.
Für mich entscheidend ist/war, dass man zwischen einem zeitlich endlichen Universum und einem nicht endlichen Universum unterscheiden sollte. Zumindest wenn es um die Relativität der Gleichzeitigkeit geht. Mit einem zeitlich unendlichen Universum kann ich „hier“ nichts anfangen.
Aber es könnte ja sein, dass nur Beginn und Ende festgelegt sind, den Pfad den wir nehmen, um von A nach B zu kommen, aber bewusst aussuchen können. Also auf welchem Weg wir dem Ende zu gehen. Statt viele Welten – viele Pfade. Aber egal welchem Pfad du bewusst verfolgst – du änderst damit weder den Anfang noch das Ende.
__________________
Phantasie ist wichtiger als Wissen, denn Wissen ist begrenzt. A.E

Geändert von Eyk van Bommel (29.05.19 um 14:03 Uhr)
Mit Zitat antworten
  #26  
Alt 29.05.19, 11:05
Eyk van Bommel Eyk van Bommel ist offline
Singularität
 
Registriert seit: 08.07.2007
Beiträge: 3.355
Standard AW: Zerreisprobe

Zitat:
Zitat von Marco Polo Beitrag anzeigen
Überleg doch mal. Bist du auf der Erdoberfläche kräfte- und/oder beschleunigungsfrei?
Hm. Verstehe nicht. F=m*a – das eine bedingt das andere*.
Was ich meine ist das z.B. hier - https://www.youtube.com/watch?v=LxRvEfyFJu8

Ist er nicht „gefühlt“ schwerelos? O.k. Er könnte am (weg des) Licht(s) erkennen, dass er in einer gekrümmten Raumzeit schwebt. Aber ansonsten könnten "1000... Frösche/Teilchen" sich am Ende darüber einig sein, dass sie keine Beschleunigung erfahren, da sie (und alle Bestandteile) zu schweben scheinen – schwerelos sind, wenn sie sich in einer Kammer auf der Erdoberfläche (bzw. am EH) befinden und durch z.B. ein "Magnetfeld" dort gehalten werden.

*PS: Es ist falsch und dumm von mir, das nun zu schreiben (. Aber ich Spiele mit offenen Karten). Aber BTW: F/-a = m – ist ja im übertragen Sinn Ursache der Ruhemasse, wobei a aus dem Higgsfeld und F aus der Trägheit der Energie resultiert und somit - Nein ein Teilchen mit Ruhemasse ist nie Kräfte/Beschleunigungsfrei.

Und ich meine (aktuell), dass die Beschleunigung die auf ein Teilchen wie dem Elektron wirken muss, damit es schwerelos ist (über dem EH schwebt), seiner Ruhemasse entspricht. Ansonsten bleibt nur c um nicht hinter dem EH zu verschwinden.

Bitte versteht das nicht falsch – ich denke nicht, dass wir „real“ über einem EH eines SL’s schweben das eine Masse ~ 10^53 Kg hat - aber es erscheint mir doch so, als könnte man so einen anderen Blick auf die Formeln bekommen.

EDIT/ Info: Es gibt ja viele Dinge die in meinem Kopf kreisen , aber die physikalischen Voraussetzungen des EH als Aufenthaltsort könnten auf eine „einfache“ Art und Weise dafür sorgen, dass die Naturkonstanten so sind wie sie sind. Das alles so ist wie es ist, da der Rest der nicht so ist wie es ist, in das SL gefallen ist (oder sich entfernt hat). Kurz: Das Einzige was überlebt hat, erfüllt die Bedingungen um an einem EH zu „überleben“.
__________________
Phantasie ist wichtiger als Wissen, denn Wissen ist begrenzt. A.E

Geändert von Eyk van Bommel (29.05.19 um 12:44 Uhr)
Mit Zitat antworten
  #27  
Alt 29.05.19, 19:15
Benutzerbild von Marco Polo
Marco Polo Marco Polo ist offline
Moderator
 
Registriert seit: 01.05.2007
Beiträge: 4.967
Standard AW: Zerreisprobe

Zitat:
Zitat von soon Beitrag anzeigen
Ist das ernst gemeint oder ist es Ironie?
Das ist ernst gemeint. Die Gezeitenkräfte am EH eines SL´s sind umgekehrt proportional zum Quadrat der Masse des SL´s.

Bei den ganz großen Brummern kann man das Innere eines SL´s sogar mehere Tage lang erleben, ohne den Gezeitenwirkungen zum Opfer zu fallen. Wir reden dann aber von SL´s mit 20 Mrd. Sonnenmassen aufwärts.
Mit Zitat antworten
  #28  
Alt 29.05.19, 19:39
Benutzerbild von Marco Polo
Marco Polo Marco Polo ist offline
Moderator
 
Registriert seit: 01.05.2007
Beiträge: 4.967
Standard AW: Zerreisprobe

Zitat:
Zitat von Eyk van Bommel Beitrag anzeigen
Ist er nicht „gefühlt“ schwerelos? O.k. Er könnte am (weg des) Licht(s) erkennen, dass er in einer gekrümmten Raumzeit schwebt. Aber ansonsten könnten "1000... Frösche/Teilchen" sich am Ende darüber einig sein, dass sie keine Beschleunigung erfahren, da sie (und alle Bestandteile) zu schweben scheinen – schwerelos sind, wenn sie sich in einer Kammer auf der Erdoberfläche (bzw. am EH) befinden und durch z.B. ein "Magnetfeld" dort gehalten werden.
Wenn sie sich in einer Kammer auf der Erdoberfläche befinden, sind sie schwerelos? Wie kommst du jetzt darauf?

Schwerelos ist man im freien Fall. Die Gezeitenwirkungen sind aber trozdem vorhanden.
Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen

Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 07:46 Uhr.


Powered by vBulletin® Version 3.8.8 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2019, vBulletin Solutions, Inc.
ScienceUp - Dr. Günter Sturm