Quanten.de Diskussionsforum  

Zur?ck   Quanten.de Diskussionsforum > Theorien jenseits der Standardphysik

Hinweise

Theorien jenseits der Standardphysik Sie haben Ihre eigene physikalische Theorie entwickelt? Oder Sie kritisieren bestehende Standardtheorien? Dann sind Sie hier richtig.

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
  #1  
Alt 07.04.22, 12:15
Fluor-Antimonsäure Fluor-Antimonsäure ist offline
Gesperrt
 
Registriert seit: 07.04.2022
Beitr?ge: 11
Standard Unendlicher Raum = Unendliche Größen bzw. Unendlichkeit in "beide" Richtungen?

Wenn Raum unendlich ist, wäre "Größe" relativ bzw. nur anhand zwischen Objekten definier- bzw. messbar.

Es gäbe danach weder "das größte Objekt" noch "das kleinste Objekt" bzw. wäre für den Menschen nur das für ihn messbare erfassbar, wärend alles Andere im Verborgenen bleibt.

Nimmt man als Beispiel die vom Menschen gemessenen Quarks, würde man in der Endlosigkeit des Raumes ("nach außen hin" bzw. "zu größerem hin") irgendwann eine "Größe" erreichen, von der aus ("nach innen hin" bzw. "zu kleinerem hin") die Menschen eine relative Größe von Quarks haben.

Das würde aber auch bedeuten, dass Quarks für uns nur die messbar kleinsten Teilchen sind, woraus sich erschließen würde, dass es in Richtung der "Quanten" genau so kein Ende gäbe (bzw. kein kleinstes Teilchen) wie es auch kein Ende in die entgegengesetzte Richtung (nach außen hin) gibt.
Mit Zitat antworten
  #2  
Alt 09.04.22, 10:03
Fluor-Antimonsäure Fluor-Antimonsäure ist offline
Gesperrt
 
Registriert seit: 07.04.2022
Beitr?ge: 11
Standard AW: Unendlicher Raum = Unendliche Größen bzw. Unendlichkeit in "beide" Richtungen?



Ja? Nein? Keine Ahnung? Kein Gedanke?

Edit: Möglicherweise finden sich Fehler schon in meiner Fragestellung, irgendwie muss die Frage aber ja gestellt werden und gleichzeitig "relativ einfach" erklärt werden, was ich genau damit meine. Nun könnte es ja sein, dass es in der "unendlichkeit eines Raumes" tatsächlich gar kein "nach innen" oder "nach außen" gibt, wie ich das in der Frage formuliere, ich stelle die Frage aber auch aus der Sicht eines Menschen, für diese ist es ja von grundauf schwer, sich mit der Möglichkeit eines "unendlichen" Raumes abzufinden bzw. sich so etwas vorzustellen. Ich habe es ja selbst nicht leicht, meiner eigenen Frage zu folgen, trotzdem schwirrt sie in meinem Kopf herum.

Ge?ndert von Fluor-Antimonsäure (09.04.22 um 10:18 Uhr)
Mit Zitat antworten
  #3  
Alt 09.04.22, 11:38
Benutzerbild von TomS
TomS TomS ist offline
Singularität
 
Registriert seit: 04.10.2014
Beitr?ge: 2.933
Standard AW: Unendlicher Raum = Unendliche Größen bzw. Unendlichkeit in "beide" Richtungen?

Warum soll das, was mathematisch zulässig ist, auch real existieren?

Nach heutigem Kenntnisstand sind Quarks und Elektronen die kleinsten Materiebausteine. Rein mathematisch könnte es kleinere geben, aber dafür gibt es keinen zwingenden Grund.
__________________
Niels Bohr brainwashed a whole generation of theorists into thinking that the job (interpreting quantum theory) was done 50 years ago.
Mit Zitat antworten
  #4  
Alt 09.04.22, 11:44
Benutzerbild von Geku
Geku Geku ist offline
Guru
 
Registriert seit: 09.06.2021
Beitr?ge: 736
Standard AW: Unendlicher Raum = Unendliche Größen bzw. Unendlichkeit in "beide" Richtungen?

Der Raum ist nicht unendlich, sondern unbegrenzt.

Zum Verständnis: die Erdoberfläche mit ihren 510 mill. qkm ist nicht unendlich, aber man kann beliebig weit in eine Richtung wandern ohne an eine Grenze zu stossen.

Früher glaubte man, dass die Erde eine Scheibe sei und fragte sich was nach dem Rand (Grenze) ist.
__________________
MFG GEKU
Mit Zitat antworten
  #5  
Alt 09.04.22, 12:11
Benutzerbild von Geku
Geku Geku ist offline
Guru
 
Registriert seit: 09.06.2021
Beitr?ge: 736
Standard AW: Unendlicher Raum = Unendliche Größen bzw. Unendlichkeit in "beide" Richtungen?

Zitat:
Zitat von TomS Beitrag anzeigen
Nach heutigem Kenntnisstand sind Quarks und Elektronen die kleinsten Materiebausteine. Rein mathematisch könnte es kleinere geben, aber dafür gibt es keinen zwingenden Grund.
Es könnte durchaus sein, dass das Universum diskontinuierlich aufgebaut ist (Planksche Länge und Zeit). Den Begriff "Körnig" möchte ich nicht verwenden, da sich dann die Frage stellt, was sich innerhalb des Korns befindet.

Besser finde ich die Aussage, dass sich Welt mit Integer statt real beschreiben lässt.

Denkt man noch an einen Zahlenkreis, dann hat die Welt auch eine Obergrenze.https://de.m.wikipedia.org/wiki/Zahl...r_Zahlenvorrat
Der Zahlenkreis erinnert an ein geschlossenes, endliches Universum.

Interessant in diesem Zusammenhang ist die Zahl PI mit ihren nicht endend wollenden Nachkommastellen.https://www.swr.de/swr2/wissen/rekor...ellen-100.html
Was, wenn es nach der Mathematik geht, für ein kontinuierliches Universum sprechen würde.
__________________
MFG GEKU

Ge?ndert von Geku (09.04.22 um 12:34 Uhr)
Mit Zitat antworten
  #6  
Alt 09.04.22, 17:12
Fluor-Antimonsäure Fluor-Antimonsäure ist offline
Gesperrt
 
Registriert seit: 07.04.2022
Beitr?ge: 11
Standard AW: Unendlicher Raum = Unendliche Größen bzw. Unendlichkeit in "beide" Richtungen?

Zitat:
Zitat von Geku Beitrag anzeigen
Der Raum ist nicht unendlich, sondern unbegrenzt.
Damit wird aber nicht ansatzweise meine Frage beantwortet bzw. darauf eingegangen, auch wenn es naheliegend ist, dass selbige gar nicht beantwortet werden kann.

Zitat:
Zitat von TomS Beitrag anzeigen
Rein mathematisch könnte es kleinere geben, aber dafür gibt es keinen zwingenden Grund.
Seit wann braucht es überhaupt für irgendetwas einen zwingenen Grund? Nimmt man diese mickrig, winzig kleine Erde als Beispiel, geht dieser ebenso kein Grund voraus, wie dem umgebenden Universum, von den darin sich tummelnden, völlig "unnötigen" Menschlein, brauche ich erst gar nicht zu reden.

Nur weil der Mensch stets darauf bedacht ist, für alles einen Grund zu wissen/kennen/suchen, bedeutet das nicht zwangsläufig, dass es tatsächlich für alles einen Grund zu geben braucht.

...und nun, wenn möglich, bitte wieder zurück zur eigentlichen Fragestellung.

Edit: Anstoß für meine schauderliche Fragestellung war im Grunde ein Beitrag über schwarze Löcher, in dem von verschiedenen Größen die Rede war und es bei besagten "bis zu einer Größe" von mehreren (milliarden? etc.) Sonnen kommen kann, daraus dann die Frage...warum sollte in einem etwaig unendlichen Raum bei "dieser Größe" Schluss sein? Natürlich können Menschen "nur" von den Maßen reden, die sie auch vermessen bzw. beobachten kann, alles was sich dem beobachteten Raum entzieht, entzieht sich somit dann auch dem Verständnis.

Ge?ndert von Fluor-Antimonsäure (09.04.22 um 17:18 Uhr)
Mit Zitat antworten
  #7  
Alt 10.04.22, 10:05
Benutzerbild von TomS
TomS TomS ist offline
Singularität
 
Registriert seit: 04.10.2014
Beitr?ge: 2.933
Standard AW: Unendlicher Raum = Unendliche Größen bzw. Unendlichkeit in "beide" Richtungen?

Zitat:
Zitat von Fluor-Antimonsäure Beitrag anzeigen
Seit wann braucht es überhaupt für irgendetwas einen zwingenen Grund?
Weil aus einer mathematischen / logischen Möglichkeit noch keine reale Existenz folgt.

Ich kann z.B. ein mathematisches Modell konstruieren, in dem das Proton aus vier Quarks besteht. In der Realität messen wir jedoch - in einem bestimmten Energiebereich, wo diese Betrachtungen sinnvoll sind - drei Quarks. Es muss also irgendeinen Grund geben, warum die Natur hier N = 3 bevorzugt. D.h. nicht, das wir ihn kennen oder verstehen müssen.

Zitat:
Zitat von Fluor-Antimonsäure Beitrag anzeigen
Nur weil der Mensch stets darauf bedacht ist, für alles einen Grund zu wissen/kennen/suchen, bedeutet das nicht zwangsläufig, dass es tatsächlich für alles einen Grund zu geben braucht.
Ok. Also gibt es Protonen mit vier Quarks?

Zitat:
Zitat von Fluor-Antimonsäure Beitrag anzeigen
Anstoß für meine schauderliche Fragestellung war im Grunde ein Beitrag über schwarze Löcher, in dem von verschiedenen Größen die Rede war und es bei besagten "bis zu einer Größe" von mehreren (milliarden? etc.) Sonnen kommen kann, daraus dann die Frage...warum sollte in einem etwaig unendlichen Raum bei "dieser Größe" Schluss sein?
Weil es dafür einen ganz konkreten Grund gibt, der nichts mit einer mathematischen Möglichkeit aufgrund einer hypothetischen Unendlichkeit des Raumes zu tun hat.

Zum einen kann in einem Universum, in dem Sterne vor einer endlichen Zeit entstanden sind, in dieser endlichen Zeit kein beliebig großes Schwarzes Loch entstehen, da der initiale Stern bzw. das initiale Schwarze Loch nur endlich viel Materie „verschluckt“ haben kann.
Zum andern entsteht in der Akkretionsscheibe extrem starke Strahlung, die bei einem genügend großen Schwarzen Loch die einfallende Materie wegblasen würde, so dass es nicht weiter wächst.
Größere Schwarze Löcher können also nur durch Kollision kleinerer Schwarzer Löcher entstehen, aber diese hätten wiederum nur endlich viel Zeit, miteinander in Kontakt zu kommen (s.o.).

D.h. der Grund dafür, dass es keine Schwarzen Löcher beliebiger Größe gibt, sind die bekannten Naturgesetze sowie die endliche Zeit, seit der Materie existiert, die Schwarze Löcher bilden kann.

Wir wissen also, dass eine mathematisch zulässige Lösung der Einsteinschen Gleichungen für ein Schwarzes Loch jenseits einer bestimmten Masse sicher keiner realisierten Lösung entspricht.
__________________
Niels Bohr brainwashed a whole generation of theorists into thinking that the job (interpreting quantum theory) was done 50 years ago.

Ge?ndert von TomS (10.04.22 um 10:10 Uhr)
Mit Zitat antworten
  #8  
Alt 11.04.22, 00:06
pauli pauli ist offline
Singularität
 
Registriert seit: 03.06.2007
Beitr?ge: 1.415
Standard AW: Unendlicher Raum = Unendliche Größen bzw. Unendlichkeit in "beide" Richtungen?

Zitat:
Zitat von Fluor-Antimonsäure Beitrag anzeigen
Damit wird aber nicht ansatzweise meine Frage beantwortet bzw. darauf eingegangen, auch wenn es naheliegend ist, dass selbige gar nicht beantwortet werden kann.
Du hast gar keine klare Frage gestellt
Mit Zitat antworten
  #9  
Alt 11.04.22, 07:24
Benutzerbild von Geku
Geku Geku ist offline
Guru
 
Registriert seit: 09.06.2021
Beitr?ge: 736
Standard AW: Unendlicher Raum = Unendliche Größen bzw. Unendlichkeit in "beide" Richtungen?

Zitat:
Zitat von pauli Beitrag anzeigen
Du hast gar keine klare Frage gestellt
Danke, genau so ist es. Darum habe ich eine allgemeine Anwort auf unbegrenzt und unendlich gegeben.
__________________
MFG GEKU
Mit Zitat antworten
  #10  
Alt 11.04.22, 07:30
Benutzerbild von Geku
Geku Geku ist offline
Guru
 
Registriert seit: 09.06.2021
Beitr?ge: 736
Standard AW: Unendlicher Raum = Unendliche Größen bzw. Unendlichkeit in "beide" Richtungen?

Zitat:
Zitat von Fluor-Antimonsäure Beitrag anzeigen
Seit wann braucht es überhaupt für irgendetwas einen zwingenen Grund? Nimmt man diese mickrig, winzig kleine Erde als Beispiel, geht dieser ebenso kein Grund voraus, wie dem umgebenden Universum, von den darin sich tummelnden, völlig "unnötigen" Menschlein, brauche ich erst gar nicht zu reden.
Ja, ist vorhanden, sofern man unter "Grund" einen kausalen Zusammenhang versteht. Oder sollte alles purer Zufall sein?

Zitat:
Weil aus einer mathematischen / logischen Möglichkeit noch keine reale Existenz folgt.
Mathematik bildet meist ideale Zustände ab, die es in der Natur nicht gibt. Meist werden Einflüsse vernachlässigt. Bei Prozessen an denen sehr viele Teilchen beteiligt sind, kann die Mathmatik nur mehr statistische Aussagen treffen. Z.B. Druck und Temperatur.
__________________
MFG GEKU

Ge?ndert von Geku (11.04.22 um 07:40 Uhr)
Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen

Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beitr?ge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anh?nge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beitr?ge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 10:10 Uhr.


Powered by vBulletin® Version 3.8.8 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2022, vBulletin Solutions, Inc.
ScienceUp - Dr. Günter Sturm