Quanten.de Diskussionsforum  

Zurück   Quanten.de Diskussionsforum > Quantenmechanik, Relativitätstheorie und der ganze Rest.

Hinweise

Quantenmechanik, Relativitätstheorie und der ganze Rest. Wenn Sie Themen diskutieren wollen, die mehr als Schulkenntnisse voraussetzen, sind Sie hier richtig. Keine Angst, ein Physikstudium ist nicht Voraussetzung, aber man sollte sich schon eingehender mit Physik beschäftigt haben.

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
  #1  
Alt 01.10.11, 11:55
filla filla ist offline
Newbie
 
Registriert seit: 01.10.2011
Beiträge: 3
Standard Frage zur homogenen Kernstruktur

Hallo,

Ich stelle mir das so vor, zurzeit, alle Nukleonen in die Quarks zerlegt, und die allesamt allgemeine starke Wechselwirkungen auf alle umeinanderwirkenden Quarks ausübend, heißt das Nukleonenmodell nur ein Modell und eigentlich haben alle Quarks im engeren Raum gleiche Wechselwirkungen, im theoretischen Nukleon, oder auf ein nach modell anderes theoretisches Nukleon "von gegenüber"

Meine Frage, stimmt das so, und dann noch, zu jeder Wirkung gibt es für ein gleichgewicht eine Gegenwirkung, damit die Quarks nicht unendlich kleine Nukleonen bilden müsste es doch auch irgendeine andere Kraft geben, die diese Abstände aufrecht erhält, wie sieht diese dann aus?

Danke
Mit Zitat antworten
  #2  
Alt 04.10.11, 16:05
filla filla ist offline
Newbie
 
Registriert seit: 01.10.2011
Beiträge: 3
Standard AW: Frage zur homogenen Kernstruktur

*push*
Mit Zitat antworten
  #3  
Alt 04.10.11, 17:05
amc amc ist offline
Gesperrt
 
Registriert seit: 17.05.2011
Beiträge: 896
Standard AW: Frage zur homogenen Kernstruktur

Zitat:
Zitat von filla Beitrag anzeigen
*push*
Hallo Filla,

Wenn du schon push'st, dann mach es doch suptiler. Ich weiß nicht wie es hier ist, aber oft wird sowas nicht gern gesehen.


Freundlichst,
AMC
Mit Zitat antworten
  #4  
Alt 04.10.11, 19:29
Jogi Jogi ist offline
Moderator
 
Registriert seit: 02.05.2007
Beiträge: 1.880
Standard AW: Frage zur homogenen Kernstruktur

Hallo.

filla sollte zuerst mal eine Frage so stellen, dass man sie auch beantworten kann.


Gruß Jogi
__________________
Die Geschichte wiederholt sich, bis wir aus ihr gelernt haben.
Mit Zitat antworten
  #5  
Alt 05.10.11, 02:28
Benutzerbild von JoAx
JoAx JoAx ist offline
Singularität
 
Registriert seit: 05.03.2009
Beiträge: 4.324
Standard AW: Frage zur homogenen Kernstruktur

Willkommen im Forum, fille!

Ich muss zugeben, dass ich Schwierigkeiten habe zu verstehen, was du sagen möchtest. Vlt. ist das der Grund, warum auch sonst sich niemand meldet.

Vlt. liest du dieses hier:
http://www.solstice.de/grundl_d_tph/...m_ww_sta2.html
und stellst dann deine Frage(n) wieder.

Zitat:
Zitat von filla Beitrag anzeigen
zu jeder Wirkung gibt es für ein gleichgewicht eine Gegenwirkung, damit die Quarks nicht unendlich kleine Nukleonen bilden müsste es doch auch irgendeine andere Kraft geben, die diese Abstände aufrecht erhält, wie sieht diese dann aus?
Beim so genannten Coulomb-Potential (Gravitation, Elektrostatik) ist die Kraft umgekehrt proportional zum Quadrat des Abstandes.

F~1/r^2

Die Kraft ist also in der Nähe größer, und wird mit dem steigenden Abstand kleiner.
Beim Potential der starken WW (=Wechselwirkung) ist es anders, komplizierter. Ganz grob -> da fängt die Kraft erst ab einem bestimmten Abstand zu wirken, und steigt dann mit größer werdendem Abstand

F~r

Bildlich kann man es sich wie ein Gummiband vorstellen. Bis man es auf seine "natürliche" Länge gebracht hat, liefert das Band keinen Widerstand. Dann steigt sein Widerstand (in einem gewissen Bereich) linear an, wenn man die Enden weiter auseinander bringt.


Gruß, Johann
Mit Zitat antworten
  #6  
Alt 05.10.11, 14:27
filla filla ist offline
Newbie
 
Registriert seit: 01.10.2011
Beiträge: 3
Standard AW: Frage zur homogenen Kernstruktur

Meine Frage war wie bei einem Atom, wo Fliekraft und elektromagnetische WW, oder im Sonnensystem eben Gravitation die ausgleichende Kraft ist, wo ist im Atomkern, und im Nukleon die ausgleichende Kraft zur starken WW, die elektromagnetische WW, bei Quarks ja drittel von der Elementarladung, müssten ja hypotetisch dann manche Quarks näher aneinander sein als andere

Gibt es eine slche Kraft die dementsprechend gegenwirkt (und formhaltend auf den Attomkern einwirkt)
Mit Zitat antworten
  #7  
Alt 06.10.11, 11:19
Jogi Jogi ist offline
Moderator
 
Registriert seit: 02.05.2007
Beiträge: 1.880
Standard AW: Frage zur homogenen Kernstruktur

Hallo filla.

Dass die starke WW durch den Austausch von Gluonen beschrieben wird ist dir bekannt?


Gruß Jogi
__________________
Die Geschichte wiederholt sich, bis wir aus ihr gelernt haben.
Mit Zitat antworten
  #8  
Alt 06.10.11, 14:48
Benutzerbild von JoAx
JoAx JoAx ist offline
Singularität
 
Registriert seit: 05.03.2009
Beiträge: 4.324
Standard AW: Frage zur homogenen Kernstruktur

Hallo filla!

Zitat:
Zitat von filla Beitrag anzeigen
Meine Frage war wie bei einem Atom, wo Fliekraft und elektromagnetische WW,
Wenn du damit meinst, dass die Elektrone in einem Atom wegen der Fliehkraft in ihren "Bahnen gehalten" werden, dann ist es falsch.

Zitat:
Zitat von filla Beitrag anzeigen
wo ist im Atomkern, und im Nukleon die ausgleichende Kraft zur starken WW,
Hmmm... Wie soll man es ausdrücken?
In der Quantenmechanik werden andere Konzepte genutzt. Da gibt es keine Kräfte und Gegenkräfte im Sinne, wie diese in der klassischen Mechanik gibt.



Gruß, Johann
Mit Zitat antworten
  #9  
Alt 06.10.11, 23:01
MCD MCD ist offline
Profi-Benutzer
 
Registriert seit: 01.05.2007
Beiträge: 442
Standard AW: Frage zur homogenen Kernstruktur

Zitat:
Zitat von JoAx Beitrag anzeigen
Hallo filla!



Wenn du damit meinst, dass die Elektrone in einem Atom wegen der Fliehkraft in ihren "Bahnen gehalten" werden, dann ist es falsch.



Hmmm... Wie soll man es ausdrücken?
In der Quantenmechanik werden andere Konzepte genutzt. Da gibt es keine Kräfte und Gegenkräfte im Sinne, wie diese in der klassischen Mechanik gibt.



Gruß, Johann
Hi Joax,

meinst du damit in der QM gilt "actio = reactio" nicht bzw. ist kein Grundprinzip?

Gr.
MCD
__________________
Das bedeutet, Dinge werden unlogisch, quantenlogisch sagt man. Aber das ist für viele in Ordnung, für alle, die das Zwei-Spalt-Experiment ohne Nachdenken abgehakt und sich bereits dort innerlich von der Vernunft verabschiedet haben. [D.Dürr]
Mit Zitat antworten
  #10  
Alt 07.10.11, 00:12
Benutzerbild von JoAx
JoAx JoAx ist offline
Singularität
 
Registriert seit: 05.03.2009
Beiträge: 4.324
Standard AW: Frage zur homogenen Kernstruktur

Hi MCD!

Zitat:
Zitat von MCD Beitrag anzeigen
meinst du damit in der QM gilt "actio = reactio" nicht bzw. ist kein Grundprinzip?
Ich meine, dass du in der QM eine Gleichung in der Art

F1=F2

eher nicht antreffen wirst.


Gruß, Johann
Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen

Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 00:49 Uhr.


Powered by vBulletin® Version 3.8.8 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2020, vBulletin Solutions, Inc.
ScienceUp - Dr. Günter Sturm