Quanten.de Diskussionsforum  

Zurück   Quanten.de Diskussionsforum > Quantenmechanik, Relativitätstheorie und der ganze Rest.

Hinweise

Quantenmechanik, Relativitätstheorie und der ganze Rest. Wenn Sie Themen diskutieren wollen, die mehr als Schulkenntnisse voraussetzen, sind Sie hier richtig. Keine Angst, ein Physikstudium ist nicht Voraussetzung, aber man sollte sich schon eingehender mit Physik beschäftigt haben.

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
  #1  
Alt 19.08.21, 11:47
kwrk kwrk ist offline
Aufsteiger
 
Registriert seit: 29.12.2016
Ort: Mainz
Beiträge: 88
Standard Vakuumenergie

Ich knabbere gerade ein bisschen an Frau Hossenfelders Blogeintrag zu „Vacuum Energy“, http://backreaction.blogspot.com/202...um-energy.html. Soweit ich verstanden habe, argumentiert H. (+ ähnlich andere, z.B. https://math.ucr.edu/home/baez/vacuum.html) in etwa so: das https://en.wikipedia.org/wiki/Cosmol...nstant_problem existiert eigentlich gar nicht, da die kosmologische Konstante ein empirischer Wert ist und die Vakuumenergie eine Energiedifferenz und keinen absoluten Wert darstellt. Mmn ist das ein Taschenspielertrick, denn man benötigt dann einen Effekt, der die Vakuumenergie fast! exakt kompensiert und sich im einfachsten Falle aus der ART ergibt. Baez argumentiert z.T. in dieser Richtung: „In QFT we are neglecting gravity. This means we are free to add any constant whatsoever to our definition of energy density.“ wobei ich denke, die Aufgabe wäre dann, den „gravity“-Beitrag zu berechnen und nicht einen freien Parameter aus dem Hut zu zaubern.

Bei Hossenfelder habe ich das Gefühl, sie hat eher etwas wie Renormalization im Hinterkopf, auch wenn der Begriff nicht fällt. Etwa im Sinne von obigem Wikiartikel: „The vacuum energy in quantum field theory can be set to any value by renormalization.“ Ich kann mir eigentlich nicht vorstellen, dass „any value“ möglich ist, da man eine Renormalisierung für Teilchenmassen schon durchgeführt hat und damit eigentlich Beschränkungen unterliegen sollte.
Es gibt etliche Ansätze, die Diskrepanz zwischen Λ und QFT aufzulösen, H. sieht hier ein Pseudoproblem (i.d. Kommentaren): „There is no cosmological constant problem. It's a pseudo-problem that theoreticians go on about because they can't tell physics from metaphysics.“ .
Ich kann das nur so verstehen, dass Λ die Physik repräsentiert und QFT die Metaphysik, komplexe Berechnungen, die am Ende keinen Beitrag zur Beschreibung der Realität liefern. In diesem Sinne gibt es tatsächlich kein „cosmological constant problem“ stattdessen ein „QFT problem“.
Aber ich glaube, so hat H. das nicht gemeint.

P.S. Ich habe bei ihr selbst nachgefragt, nicht so ausführlich wie hier + mein Anliegen deshalb wohl nicht richtig rübergebracht, es kam nur eine Wiederholung der Argumente des Artikels zurück.
Mit Zitat antworten
  #2  
Alt 19.08.21, 12:28
Benutzerbild von TomS
TomS TomS ist offline
Singularität
 
Registriert seit: 04.10.2014
Beiträge: 2.660
Standard AW: Vakuumenergie

Ihre Beiträge werden immer absurder. Sorry, dass ich nicht auf ihre Argumente einzugehe - aber da sind keine Argumente.

Zunächst mal scheint die kosmologische Konstante genau das zu sein: eine Konstante. Allerdings kann man in QFTs prinzipiell eine Observable und ihren Vakuumerwartungswert definieren, der strukturell zum bekannten Term in der Einstein-Hilbert-Wirkung identisch ist und demzufolge analog beiträgt; praktisch funktioniert diese Berechnung jedoch bekanntlich nicht. Darüberhinaus müssten diese Terme der Renormierungsgruppengleichungen unterworfen werden, je nach Ansatz einschließlich gravitativer Terme - https://en.m.wikipedia.org/wiki/Asym...uantum_gravity - d.h. in Summe liegt eine skalenabhängige Größe vor.

Das ist natürlich nur die Spitze des Eisberges.
__________________
Niels Bohr brainwashed a whole generation of theorists into thinking that the job (interpreting quantum theory) was done 50 years ago.
Mit Zitat antworten
  #3  
Alt 19.08.21, 17:26
kwrk kwrk ist offline
Aufsteiger
 
Registriert seit: 29.12.2016
Ort: Mainz
Beiträge: 88
Standard AW: Vakuumenergie

Ich bringe hier gar keine Argumente, ich versuche die Argumentation von Hossenfelder, Baez etc. zu verstehen und ggf. zu hinterfragen.

Zitat:
Zitat von TomS Beitrag anzeigen
kann man in QFTs prinzipiell eine Observable und ihren Vakuumerwartungswert definieren, ....; praktisch funktioniert diese Berechnung jedoch bekanntlich nicht.
In meinem Verständnis läuft die Argumentation von H., Ihnen, etc. darauf hinaus, dass QFT keinen irgendwie praktisch nutzbaren Beitrag zu mit Λ verbundenen Fragestellungen liefert. Dann kann man die Diskussion auch schon beenden.

Das „QFT prinzipiell ….“ ist mmn irrelevant und geht tatsächlich in Richtung Metaphysik, „Dinge der Metaphysik sind nicht durch empirische Einzeluntersuchungen zugängliche, sondern diesen zugrundeliegende Bereiche der Wirklichkeit.“ (Wiki).
Mit Zitat antworten
  #4  
Alt 19.08.21, 17:45
Benutzerbild von TomS
TomS TomS ist offline
Singularität
 
Registriert seit: 04.10.2014
Beiträge: 2.660
Standard AW: Vakuumenergie

Zitat:
Zitat von kwrk Beitrag anzeigen
Ich bringe hier gar keine Argumente, ich versuche die Argumentation von Hossenfelder, Baez etc. zu verstehen und ggf. zu hinterfragen.
Ich meinte nicht deine Argumente, sondern ihre - die von Sabine.

Tut mir leid, das konnte man wirklich missverstehen.

Zitat:
Zitat von kwrk Beitrag anzeigen
In meinem Verständnis läuft die Argumentation von H., Ihnen, etc. darauf hinaus, dass QFT keinen irgendwie praktisch nutzbaren Beitrag zu mit Λ verbundenen Fragestellungen liefert. Dann kann man die Diskussion auch schon beenden.
Nein, Sabine und ich (zusamen mit zig anderen Physikern) sind völlig unterschiedlicher Meinung.

Sabine meint, es handele sich um ein Scheinproblem, Λ habe eben einen Wert, und damit gäbe es kein Problem (so verstehe ich Sabine, wobei ich eben kein Argument sehe sondern letztlich nur eine Meinung).

Ich meine, es liegt tatsächlich ein Problem vor, nämlich die Frage nach dem Wert von Λ, den einzelnen Beiträgen und wie diese berechnen bzw. verstehen kann. Die QFTs heutiger Prägung liefern tatsächlich keine vernünftigen Antworten - von einer fehlenden Theorie der Quantengravitation ganz zu schweigen, wobei der o.g. Ansatz zumindest eine Perspektive bietet. Aber von einer zukünftigen Theorie erwarte ich mir durchaus Antworten. Übrigens liefern QED, QCD etc. Antworten auf ähnliche Fragestellungen für andere "Konstanten".

Ich würde den Beitrag von Sabine ignorieren und nicht mehr nachfragen. Sie ist damit - soweit ich das sehe - mutterseelenalleine.
__________________
Niels Bohr brainwashed a whole generation of theorists into thinking that the job (interpreting quantum theory) was done 50 years ago.
Mit Zitat antworten
  #5  
Alt 19.08.21, 19:56
kwrk kwrk ist offline
Aufsteiger
 
Registriert seit: 29.12.2016
Ort: Mainz
Beiträge: 88
Standard AW: Vakuumenergie

Hatte ich tatsächlich auf mich bezogen. Als Crackpot ist man Schläge gewohnt.

Der aktuelle Beitrag von Hossenfelders Blog wird jetzt unter "irrelevant" abgelegt.
Mit Zitat antworten
  #6  
Alt 20.08.21, 21:29
n4mbuG0t0 n4mbuG0t0 ist offline
Aufsteiger
 
Registriert seit: 25.09.2018
Beiträge: 52
Standard AW: Vakuumenergie

Ich würde hier noch gerne anmerken, dass ich mir ziemlich sicher bin dass Baez hier NICHT einer Meinung mit H. ist.

EDIT:

Sorry TomS, hab das zu spät gelesen:
Zitat:
Ich würde den Beitrag von Sabine ignorieren und nicht mehr nachfragen. Sie ist damit - soweit ich das sehe - mutterseelenalleine.
Damit wird mein Beitrag wohl überflüssig.

Geändert von n4mbuG0t0 (20.08.21 um 21:33 Uhr)
Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen

Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 11:40 Uhr.


Powered by vBulletin® Version 3.8.8 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2021, vBulletin Solutions, Inc.
ScienceUp - Dr. Günter Sturm