Quanten.de Diskussionsforum  

Zurück   Quanten.de Diskussionsforum > Quantenmechanik, Relativitätstheorie und der ganze Rest.

Hinweise

Quantenmechanik, Relativitätstheorie und der ganze Rest. Wenn Sie Themen diskutieren wollen, die mehr als Schulkenntnisse voraussetzen, sind Sie hier richtig. Keine Angst, ein Physikstudium ist nicht Voraussetzung, aber man sollte sich schon eingehender mit Physik beschäftigt haben.

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
  #1  
Alt 07.10.21, 21:43
Culpa Culpa ist offline
Aufsteiger
 
Registriert seit: 01.10.2021
Beiträge: 53
Standard Kosmologische Konstante

Ich hab irgendwo gelesen, dass Einstein die Kosmologische Konstante eingeführt hat, weil sonst das Universum nicht stabil gewesen wäre.
Was ist damit gemeint? Kann das jemand erklären?

Damals war ja die Expansion des Universums noch nicht bekannt, der Urknall nicht. Und Einstein hat irgendwie Lambda gebraucht, weil sonst das Universum nicht stabil gewesen wäre. Wieso nicht? Kann man nicht "einfach die Feldgleichungen lösen" ohne Lambda und hätte dann ein stabiles Universum, fertig? Z. B. gibt es ja die Schwarzschild-Metrik, innen und außen, und die kommt doch auch ohne Lambda aus - und ist doch so weit erst mal stabil, oder nicht?
Mit Zitat antworten
  #2  
Alt 07.10.21, 22:12
Bernhard Bernhard ist offline
Moderator
 
Registriert seit: 14.06.2017
Beiträge: 1.656
Standard AW: Kosmologische Konstante

Zitat:
Zitat von Culpa Beitrag anzeigen
Ich hab irgendwo gelesen, dass Einstein die Kosmologische Konstante eingeführt hat, weil sonst das Universum nicht stabil gewesen wäre.
Einstein wollte 1917 ein statisches Universum haben, weil das ganz grob betrachtet am ehesten dem offensichtlichen Erscheinungsbild des Universums entspricht. Und vermutlich (?) hat er damals bereits erkannt, dass man eine Expansion, bzw. Kontraktion des Universums nur durch Einführung von lambda wegbekommt.

Zitat:
Damals war ja die Expansion des Universums noch nicht bekannt, der Urknall nicht. Und Einstein hat irgendwie Lambda gebraucht, weil sonst das Universum nicht stabil gewesen wäre. Wieso nicht?
Wie gesagt: Löst man die Feldgleichungen ohne lambda bekommt man unter Annahme des kosmologischen Prinzips sofort eine globale Expansion.

https://en.wikipedia.org/wiki/Static_universe
https://de.wikipedia.org/wiki/Friedm...-Sitter-Modell
https://de.wikipedia.org/wiki/Kosmologisches_Prinzip
__________________
Freundliche Grüße, B.
Mit Zitat antworten
  #3  
Alt 08.10.21, 06:32
Culpa Culpa ist offline
Aufsteiger
 
Registriert seit: 01.10.2021
Beiträge: 53
Standard AW: Kosmologische Konstante

Zitat:
Zitat von Bernhard Beitrag anzeigen
Wie gesagt: Löst man die Feldgleichungen ohne lambda bekommt man unter Annahme des kosmologischen Prinzips sofort eine globale Expansion.
Aber wieso? Ich verstehe das nicht, die Schwarzschild-Metrik expandiert doch auch nicht. Oder doch?
Mit Zitat antworten
  #4  
Alt 08.10.21, 06:47
Benutzerbild von TomS
TomS TomS ist offline
Singularität
 
Registriert seit: 04.10.2014
Beiträge: 2.659
Standard AW: Kosmologische Konstante

Zitat:
Zitat von Culpa Beitrag anzeigen
Kann man nicht "einfach die Feldgleichungen lösen" ohne Lambda …
Klar, kann man. Siehe z.B. die von Bernhard genannten Lösungen.

Zitat:
Zitat von Culpa Beitrag anzeigen
Z. B. gibt es ja die Schwarzschild-Metrik …
Die liefert nur die Beschreibung eines einzelnen Objektes.

Gesucht jedoch die Beschreibung des Universums, d.h. eine über große Skalen näherungsweise homogene und isotrope Lösung (also zunächst eine exakt homogene und isotrope Lösung, die dann um kleine Fluktuation erweitert werden kann).

Auch dazu siehe wieder die von Bernhard genannten Lösungen. Diese sind ohne Lambda nicht statisch, sie beschreiben ein expandierendes Universum. Das entsprach nicht dem damaligen Weltbild, das von einem statistischen Universum ausging.

Einstein führte Lambda ein, um die expandierenden Lösungen so zu modifizierten, dass statische Lösungen resultieren. Das gelingt jedoch nicht wirklich, da die Lösung bzgl. dieser Eigenschaft instabil ist; bereits kleine Störungen führen wieder auf ein expandierendes Universum.
__________________
Niels Bohr brainwashed a whole generation of theorists into thinking that the job (interpreting quantum theory) was done 50 years ago.
Mit Zitat antworten
  #5  
Alt 08.10.21, 07:22
Bernhard Bernhard ist offline
Moderator
 
Registriert seit: 14.06.2017
Beiträge: 1.656
Standard AW: Kosmologische Konstante

Zitat:
Zitat von Culpa Beitrag anzeigen
Ich verstehe das nicht, die Schwarzschild-Metrik expandiert doch auch nicht. Oder doch?
Das stimmt schon. Bei Scharzschild interessiert man sich aber "nur" für die Raumzeit um einen isolierten, ungeladenen Massenpunkt ohne Drehimpuls.

Beim Universum nimmt oder nahm (*) man an, dass die gesuchte Raumzeit homogen, d.h. überall gleichmässig mit Masse ausgefülllt ist. Das sind völlig verschiedene Grundannahmen.

(*):
https://www.youtube.com/watch?v=JETGS64kTys
New Evidence against the Standard Model of Cosmology, Sabine Hossenfelder,
https://de.wikipedia.org/wiki/Sabine_Hossenfelder
__________________
Freundliche Grüße, B.
Mit Zitat antworten
  #6  
Alt 08.10.21, 07:40
Benutzerbild von TomS
TomS TomS ist offline
Singularität
 
Registriert seit: 04.10.2014
Beiträge: 2.659
Standard AW: Kosmologische Konstante

Zitat:
Zitat von Bernhard Beitrag anzeigen
(*)
https://www.youtube.com/watch?v=JETGS64kTys
New Evidence against the Standard Model of Cosmology, Sabine Hossenfelder,
https://de.wikipedia.org/wiki/Sabine_Hossenfelder
Es wird zwar ein konkretes Modell angezweifelt - insbs. das kosmologische Prinzip auf den bisher betrachteten Skalen und Lambda-CDM - jedoch nicht die Expansion an sich.
__________________
Niels Bohr brainwashed a whole generation of theorists into thinking that the job (interpreting quantum theory) was done 50 years ago.

Geändert von TomS (08.10.21 um 07:51 Uhr)
Mit Zitat antworten
  #7  
Alt 08.10.21, 07:57
Bernhard Bernhard ist offline
Moderator
 
Registriert seit: 14.06.2017
Beiträge: 1.656
Daumen hoch AW: Kosmologische Konstante

Zitat:
Zitat von TomS Beitrag anzeigen
Es wird zwar ein konkretes Modell angezweifelt - insbs. das kosmologische Prinzip auf den bisher betrachteten Skalen und Lambda-CDM - jedoch nicht die Expansion an sich.
Im Rahmen dieses Themas ein guter Hinweis .
__________________
Freundliche Grüße, B.
Mit Zitat antworten
  #8  
Alt 08.10.21, 08:15
Culpa Culpa ist offline
Aufsteiger
 
Registriert seit: 01.10.2021
Beiträge: 53
Standard AW: Kosmologische Konstante

Sabine Hossenfelders Videos sind immer absolut spitze! Danke für den Link. Ich sollte mal subscriben. :-)
Auch ihr Video über die Flacherdler übrigens ist interessant. Aber gut, Jedes ist interessant.

Aha, danke euch beiden. Ich glaube, das verstehe ich so langsam, bzw. fast... Kosmologisches Prinzip, also innere Schwarzschildlösung mit unendlicher Ausdehnung und konstanter Dichte. Ich glaube, jetzt fehlt nur noch ein Schritt: Wieso Ausdehnung?

Mit Zitat antworten
  #9  
Alt 08.10.21, 08:18
Culpa Culpa ist offline
Aufsteiger
 
Registriert seit: 01.10.2021
Beiträge: 53
Standard AW: Kosmologische Konstante

Zitat:
Zitat von TomS Beitrag anzeigen
Gesucht jedoch die Beschreibung des Universums, d.h. eine über große Skalen näherungsweise homogene und isotrope Lösung (also zunächst eine exakt homogene und isotrope Lösung, die dann um kleine Fluktuation erweitert werden kann).

Auch dazu siehe wieder die von Bernhard genannten Lösungen. Diese sind ohne Lambda nicht statisch, sie beschreiben ein expandierendes Universum. Das entsprach nicht dem damaligen Weltbild, das von einem statistischen Universum ausging.

Einstein führte Lambda ein, um die expandierenden Lösungen so zu modifizierten, dass statische Lösungen resultieren. Das gelingt jedoch nicht wirklich, da die Lösung bzgl. dieser Eigenschaft instabil ist; bereits kleine Störungen führen wieder auf ein expandierendes Universum.
Ok, den ersten Absatz hab ich kapiert. Den zweiten leider nicht. Den dritten verstünde ich ja dann auch wieder, wenn mir der zweite klar wäre...
Mit Zitat antworten
  #10  
Alt 08.10.21, 08:25
Bernhard Bernhard ist offline
Moderator
 
Registriert seit: 14.06.2017
Beiträge: 1.656
Standard AW: Kosmologische Konstante

Zitat:
Zitat von Culpa Beitrag anzeigen
Ich glaube, jetzt fehlt nur noch ein Schritt: Wieso Ausdehnung?
Du kennst vielleicht die tollen Hubble-Aufnahmen von Sternentstehungsgebieten in großen Gaswolken?

Diese zeigen, dass große Gaswolken die Tendenz zeigen wegen der eigenen Gravitation zu kontrahieren und Sterne zu bilden.

Im großen Maßstab ist das dann eben genauso.
__________________
Freundliche Grüße, B.
Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen

Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 06:05 Uhr.


Powered by vBulletin® Version 3.8.8 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2021, vBulletin Solutions, Inc.
ScienceUp - Dr. Günter Sturm