Quanten.de Diskussionsforum  

Zurück   Quanten.de Diskussionsforum > Quantenmechanik, Relativitätstheorie und der ganze Rest.

Hinweise

Quantenmechanik, Relativitätstheorie und der ganze Rest. Wenn Sie Themen diskutieren wollen, die mehr als Schulkenntnisse voraussetzen, sind Sie hier richtig. Keine Angst, ein Physikstudium ist nicht Voraussetzung, aber man sollte sich schon eingehender mit Physik beschäftigt haben.

Thema geschlossen
 
Themen-Optionen Ansicht
  #31  
Alt 02.02.20, 17:08
Zweifels Zweifels ist offline
Profi-Benutzer
 
Registriert seit: 26.11.2018
Beiträge: 180
Standard AW: Frage zur 4-dimensionalen Raumzeit

Okay, ich versuchs mal selbst:
Wenn wir die realen Positionskoordinaten (a,b,c) von Emily mit den imaginären Koordinaten (d,e,f) vergleichen und definieren und den Mittelpunkt der Erde mit M=(a,b,c,d,e,f), dann können wir z.b. für Emily festlegen E =(1,2,3,3,1,2)
Delta x = D[x] = a-d = 1-3 = -2
Delta y = D[y] = b-e = 2-1 = 2
Delta z = D[z] = c-f = 3-2 = 1

Das heisst in einer Sekunde bewegt sich Emily mit v = Wurzel(((D[x])² + (D[y])² + (D[z])² ) = Wurzel ( (-2)² + 2² + 1²) = Wurzel (9) = 3 m/s, also 3 Meter weit.
Wir können davon ausgehen, dass mein Fernseher den gleichen abstand zum Erdmittelpunkt hat wie Emily.
Dann gilt doch: In einer Sekunde umkreist sie einen Kreis mit einem Umfang u = 2*r*PI = 3 m.
r = 3m/(2*PI).

Jetzt müsste ich noch die Winkelgeschwindigkeit ausrechnen, dann die Fliehkraft und diese mit einer Graviationkraft gleichsetzen, die dem genau entgegenwirkt. D.h. ich betrachte einen Fall, in dem sowohl Emily als auch ihre Ice Queen schwerelos wären.
Hmmm, ich bin mir aber nicht sicher, ob ich das richtig gemacht habe.
  #32  
Alt 02.02.20, 17:28
Zweifels Zweifels ist offline
Profi-Benutzer
 
Registriert seit: 26.11.2018
Beiträge: 180
Standard AW: Frage zur 4-dimensionalen Raumzeit

Zitat:
Für eine Kreisbahn ist die Zentrifugalkraft F(Zf) radial vom Mittelpunkt nach außen gerichtet. Ihre Stärke kann mithilfe der Masse m, des Radius r des Kreises und der Bahngeschwindigkeit v nach derselben Formel berechnet werden wie die Zentripetalkraft. Es gilt (zur Herleitung siehe Zentripetalkraft#Mathematische Herleitung):

F(Zf) = m v² / r
https://de.wikipedia.org/wiki/Zentrifugalkraft

Was ergibt das dann in meinem Fall???? HELP
  #33  
Alt 02.02.20, 19:00
Zweifels Zweifels ist offline
Profi-Benutzer
 
Registriert seit: 26.11.2018
Beiträge: 180
Standard AW: Frage zur 4-dimensionalen Raumzeit

Also gegeben:
v² = (3m/s)² = 9(m/s)²
r = 3m/(2*PI) = 0,477m

M = m (ich verwende jetzt mal für Masse und Meter m, was da jeweis gemeit ist, müsste aus dem Kontext klar sein)

F(Zf) = m v² / r
F(Zf) = m * 9(m/s)² / (3m/(2*PI)) = m* 9(m/s)²/0,477m = 18,85 Newton.

  #34  
Alt 03.02.20, 13:40
Zweifels Zweifels ist offline
Profi-Benutzer
 
Registriert seit: 26.11.2018
Beiträge: 180
Standard AW: Frage zur 4-dimensionalen Raumzeit

Ich versuch jetzt mal die Kraft von Mutter Erde auszurechnen. Also metaphorisch. Dabei nehme ich mal die Corioiskraft als absolut an:
https://de.wikipedia.org/wiki/Coriol...inf%C3%BChrung
Wenn ich in der nebenstehenden Animation annehme, dass in beiden Bezugssystemen (der rotierenden Scheibe) die "Wegstrecke" der Kugel gleich ist, kann ich doch die Koordinatenpunkte in meine Sechsdimensionale Raumzeit M = (a,b,c,d,e,f) einsetzen.
Vielleicht sollte man drei "Beschleunigungsachsen" annehmen, mit:
u = 1/1s²
v = 1/1s²
w = 1/s²
und t = [3.te]-Wurzel (uvw) definieren..

Aber dazu bräuchte ich die reale Winkelgeschwindigkeit der Erde gegebüber der Sonne... steht die auf Wiki?
  #35  
Alt 04.02.20, 12:53
Zweifels Zweifels ist offline
Profi-Benutzer
 
Registriert seit: 26.11.2018
Beiträge: 180
Standard AW: Frage zur 4-dimensionalen Raumzeit

Okay, dann versuch ich es wieder selbst... Hier mal mein erster Lösungsansatz, aber ohne Gewähr
Ich nehme ein Teilchen an (ähnlich einem Lichtphoton) das sich von der Sonne in Richtung Erde bewegt, und zwar mit der Geschwindigkeit von 1m/s.
Die Grosse Halbachse zwischen Erde und Sonne ist 1 AE = 149,6 Mio. km. Damit brechne ich die Zeit, die das Teilchen unterwegs ist.
In 365 Tagen durchläuft die Erde ca. einen Umfang von u = 2*r*PI. Über die Zeit des Teilchens kann ich dann ausrechnen, welchen Bruchteil des Kreises die Erde durchläuft, also mit anderen Worten, ich berechne die Länge des Kreisbogens, den die Erde durchläuft.

Über die zwei Wegstrecken rechne ich zwei Geschwindigkeiten aus und setze sie in der Zeit als absolut gleich (über die Corioliskraft). Dh. die Differenz der beiden Geschwindigkeiten geht gegen 0.
Lim (D[v]->0) = v2-v1.
Eine Geschwindigkeitsveränderung, die in einer unendlich kleinen Zeit passiert ist nichts anderes als eine Beschleunigung. Mit der Masser der Erde könnte ich dann ihre "Kraft" mit F = m*a ausrechnen....
  #36  
Alt 04.02.20, 15:37
Ich Ich ist offline
Moderator
 
Registriert seit: 18.12.2011
Beiträge: 1.802
Standard AW: Frage zur 4-dimensionalen Raumzeit

Dieser Thread hat keine rote Linie und kein erkennbares Ziel. Auch die Einordnung in Quantenmechanik und Relativitätstheorie ist mehr als fraglich. Deshalb wird er geschlossen.

Wenn du lernen willst, wie man Fliehkraft berechnet, mach bitte im geeigneten Unterforum einen Thread auf und fokussiere dich dann auch darauf. Du kannst auch zu anderen Themen Threads eröffnen, aber ich werde in Zukunft darauf achten, dass sie erkennbar mit Lehrbuchphysik zu tun haben.

-Ich-
Thema geschlossen

Lesezeichen

Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 23:14 Uhr.


Powered by vBulletin® Version 3.8.8 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2020, vBulletin Solutions, Inc.
ScienceUp - Dr. Günter Sturm