Quanten.de Diskussionsforum  

Zurück   Quanten.de Diskussionsforum > Theorien jenseits der Standardphysik

Hinweise

Theorien jenseits der Standardphysik Sie haben Ihre eigene physikalische Theorie entwickelt? Oder Sie kritisieren bestehende Standardtheorien? Dann sind Sie hier richtig.

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
  #31  
Alt 14.04.21, 10:26
Ich Ich ist offline
Moderator
 
Registriert seit: 18.12.2011
Beiträge: 1.999
Standard AW: Neue Theorie des Urknalls

Zitat:
Zitat von reinhard Beitrag anzeigen
Einigen wir uns darauf.
Es ist nicht die Vierergeschwindigkeit wie man diese in Vorlesungen zur SRT lernt.
Es ist aber genau die gleiche Lichtgeschwindigkeit die allen Teilchen (nicht virtuell!) innewohnt.
Einigen wir uns darauf:
Es ist nicht die Vierergeschwindigkeit.

Deine esoterische Lichtgeschwindigkeit, die allen Teilchen innewohnt, kannst du gerne weiter verbreiten, wir sind dafür ja im richtigen Unterforum. Aber nicht als Vierergeschiwindigkeit.
Mit Zitat antworten
  #32  
Alt 14.04.21, 11:07
Bernhard Bernhard ist offline
Moderator
 
Registriert seit: 14.06.2017
Beiträge: 1.739
Standard AW: Neue Theorie des Urknalls

Zitat:
Zitat von Ich Beitrag anzeigen
Deine esoterische Lichtgeschwindigkeit, die allen Teilchen innewohnt, kannst du gerne weiter verbreiten, wir sind dafür ja im richtigen Unterforum. Aber nicht als Vierergeschiwindigkeit.
Ich finde das Bild von reinhard auch wenig hilfreich, eher wie eine Eselsbrücke mit Fussangeln.

Wer die SRT gründlich erlernen will, sollte sich mMn besser an die verbreiteten Lehrbücher halten. Das dauert dann vielleicht etwas länger, erbringt aber auch ein breiter anwendbares Wissen.
__________________
Freundliche Grüße, B.
Mit Zitat antworten
  #33  
Alt 14.04.21, 12:44
Hawkwind Hawkwind ist offline
Singularität
 
Registriert seit: 22.07.2010
Ort: Rabenstein, Niederösterreich
Beiträge: 2.711
Standard AW: Neue Theorie des Urknalls

Zitat:
Zitat von reinhard Beitrag anzeigen
Welches Objekt hat ihrer Meinung nach keine Lichtgeschwindigkeit (virtuelle Teilchen wollen wir außen vor lassen)?
Ich auf meinem Bürostuhl bin derzeit sicher erheblich langsamer.

Zitat:
Zitat von reinhard Beitrag anzeigen
Ein Elektron etwa?Dann erklären Sie warum die Energie = m.c² des Elektrons ist.
Es empfehlt sich die Betrachtung in einem vernünftigeren System von Einheiten, v.a. natural units. Dort haben wir

E = m

Es ist immer wieder erstaunlich, welche Konfusion der Umrechnungsfaktor c^2 in dieser Gleichung hervorruft. Wir hatten hier schon einige Male Cracks, die darauf hinwiesen, dass ja der Faktor (1/2) dort fehle (wegen Analogie zur Formel für kinetische Energie).

Man muss sich doch einmal klar machen, was es mit 4-Vektoren auf sich hat: sie sind keine Beobachtung, sondern wurden so konstruiert, dass ihre Norm invariant unter Lorentz-Transformationen ist (in natürlichen Einheiten haben sie die Länge 1). Dann braucht man sich im Nachhinein doch nicht darüber zu wundern, dass es so ist.

Zitat:
Zitat von reinhard Beitrag anzeigen
Vielleicht hift es ihnen wenn Sie sich die Zeit nicht als Gerade sondern kompakt wie bei einer komplexen Wellenfunktion vorstellen (als rotierenden Kreis statt Geraden).
Dass das jemandem helfen soll, kann ich mir kaum vorstellen.
Mit Zitat antworten
  #34  
Alt 14.04.21, 23:34
sanftwasser sanftwasser ist offline
Profi-Benutzer
 
Registriert seit: 04.01.2018
Ort: Süddeutschland
Beiträge: 272
Standard AW: Neue Theorie des Urknalls

"Die zweite Raumdimension wird als Zeit verwendet"
Erscheint mir eine unphysikalische Hilfskonstruktion.
Der Weg zwischen Spiegeln ist die Menge Luft im Ball?
Versteh ich nicht Ihr Modell, bin aber geistig auch nicht mehr beweglich wie ein Kind.
Mit Zitat antworten
  #35  
Alt 15.04.21, 10:47
Ich Ich ist offline
Moderator
 
Registriert seit: 18.12.2011
Beiträge: 1.999
Standard AW: Neue Theorie des Urknalls

Zitat:
Zitat von reinhard Beitrag anzeigen
Ist schon interessant zu beobachten wie Leute reagieren wenn jemand mit einem neuen unbekannten Bild anrückt auch wenn es nicht der gängigen Theorie widerspricht und dieselben Ergebnisse aufzeigt.
Das steht so nicht im Lehrplan ergo muß es falsch sein.
Wenn du nicht direkt mit mir diskutieren würdest, würde ich jetzt als Moderator einschreiten. Lehrbuchgläubigkeit, irrationale Angst vor dem Unbekannten etc. sind die uralte Crankleier, das kennt man seit Jahrzehnten. Derlei pseudopsychologische Beurteilungen haben keinen Platz in einer wissenschaftlichen Diskussion.
Übrigens, das ist kein neues, unbekanntes Bild, auch das kenne ich seint über 10 Jahren.
Zitat:
Aber was ist falsch?
Aus Falschem folgt Beliebiges wie hier richtig angemerkt wurde.
Aber was soll falsch daran sein?
Es müßt dann ja auch Falsches abgeleitet werden können.
Diese Antwort wird nicht gegeben.
Diese Antwort wurde dir sogar mehrfach gegeben, weil du sie immer wieder ignorierst: Falsch ist, dass du deine Pfeile Vierergeschwindigkeit nennst.
Mit Zitat antworten
  #36  
Alt 15.04.21, 13:19
Quantor Quantor ist offline
Aufsteiger
 
Registriert seit: 21.03.2020
Beiträge: 53
Standard AW: Neue Theorie des Urknalls

Zitat:
Zitat von reinhard Beitrag anzeigen
Was der Geschwindigkeitsvektor in Zeitrichtung bedeutet habe ich bereits beantwortet.
Nja, einfach ein Bild zu malen und zu behaupten, dies sei ein physikalisches Modell, reicht nicht.
In welchem Raum und mit welcher Norm sind denn deine Vektoren definiert?
Nenne ich mal deinen "Geschwindigkeitsvektor in der Zeit" w0, dann behauptet dein Bild:
w0^2 = c^2 - v^2
c ist hier ein Vektor konstanter Länge mit veränderlicher Phase.
Wie hängen denn nun die Vektoren w0 und c mit der Weltlinie in der Raumzeit zusammen? Wie ist genauer der Zusammmenhang von w0 und t?

Die 4er-Geschwindigkeit lässt sich zumindestens kovariant als Tangentialvektor der Welitlinie mit invarianter Norm in der Raumzeit deuten, wenn auch deren Komponenten \gamma c und \gamma v nur schwer physikalisch interpretierbar sind.
Mit Zitat antworten
  #37  
Alt 15.04.21, 13:43
kwrk kwrk ist offline
Aufsteiger
 
Registriert seit: 29.12.2016
Ort: Mainz
Beiträge: 88
Standard AW: Neue Theorie des Urknalls

Zitat:
Zitat von Hawkwind Beitrag anzeigen
Es empfehlt sich die Betrachtung in einem vernünftigeren System von Einheiten, v.a. natural units. Dort haben wir

E = m

Es ist immer wieder erstaunlich, welche Konfusion der Umrechnungsfaktor c^2 in dieser Gleichung hervorruft. Wir hatten hier schon einige Male Cracks, die darauf hinwiesen, dass ja der Faktor (1/2) dort fehle
E = m ?? Kann man sich anscheinend gut darüber streiten, siehe z.B. bei http://physics.stackexchange.com/que.../554937#554937
Die Reihe der Antworten beginnt mit "This is basically a philosophical question ...", die Antwort meiner Wahl ist die von Steane, einschließlich "It is simply wrong to think one can say "c=1" and leave it there."

Mmn gelten physikalische Gleichungen unabhängig vom gewählten Einheitensystem, E = mc^2, auch wenn c = 1.

Die Assoziation von E = mc^2 mit einer harmonische Schwingung drängt sich Cracks natürlich auf, und wahrscheinlich war auch Einstein gerade in einer Crackphase, als er über zwischen Spiegeln oszillierende Photonen nachgedacht hat.
Mit Zitat antworten
  #38  
Alt 15.04.21, 14:58
kwrk kwrk ist offline
Aufsteiger
 
Registriert seit: 29.12.2016
Ort: Mainz
Beiträge: 88
Standard AW: Neue Theorie des Urknalls

Zitat:
Zitat von reinhard Beitrag anzeigen
das ist zuviel des guten.
?
Crack?? Ist in meinem Sprachgebrauch nicht negativ konnotiert.
Mit Zitat antworten
  #39  
Alt 15.04.21, 15:11
Zweifels Zweifels ist offline
Profi-Benutzer
 
Registriert seit: 26.11.2018
Beiträge: 244
Standard AW: Neue Theorie des Urknalls

Zitat:
Zitat von reinhard Beitrag anzeigen
Das ist zuviel des Guten.

Wo bitte kann ich meinen Account hier am besten komplett löschen.
Bitte um Administratorhilfe.
Bitte meinen Account deaktivieren und am besten alle meine Einträge entfernen.
Finde in den Einstellungen diese Möglichkeit nicht.
Danke das wars.

C'mon, den oft rauen Ton müsstest du hier doch gewohnt sein. Einstein war genial, lass dir da nichts anderes einreden.
Zu den hier behandelten Themen: E = m ist meiner Meinung nach unsinn, denn die Einheit von Energie ist nicht die von Masse. Auch wenn man c² = 1 setzt, heisst dass nicht, dass m²/s² = 1 ist, d.h. in der Gleichung fehlt rechts definitv ein Geschwindigkeitsquadrat. Man setzt nur den nummerischen Wert auf 1, und nicht die Meter² oder die Sekunden².

Bei deinem Vierervektor hab ich das Problem, dass ich eine Geschwindigkeit aufteile in zwei "Geschwindigkeiten", du aber sie aufteilst in eine Geschwindigkeit und eine Zeit.

Zu was anderem. Ich frage mich, ob mein gegenwärtiges Bild von den Theorien von Newton und Einstein richtig ist:
Bei oberflächlicher Betrachtung beider physikalischen Theorien hat sich bei mir mittlerweile folgende Meinung festgesetzt, dass Newtons Theorie eine "Partikeltheorie" ist, während es sich bei Einsteins Theorie um eine "Feldtheorie" handelt. Während also Newton ein Teilchen betrachtet und die Kräfte, welche an dem Teilchen wirken, beschreibt (normale Arithmetik), betrachtet man in der RT es eher aus Topologischer Sicht (Topologie, Mathematik).

Nehmen wir mal als Bild ein Blatt, welches im Herbst von einem Baum fällt. Bei Newton betrachtet man das Blatt und schaut sich die Kräfte, den Luftwiderstand, die Drehung des Blattes, die angreifenden Kräfte durch den Wind etc. an und kommt so bei genauer Berechung an den Ort, wo das Blatt auf den Boden trifft.

In Einsteins Fall hingegen beschreiben wir das Blatt in einem Raumzeitdiagramm und können theoretisch die Bewegung des Blattes als Bewegung auf einer raumzeitlich gekrümmten Geodäten beschreiben, welches durch den Luftwiderstand, die Drehung des Blattes und die angreifenden Kräfte des Windes gekrümmt wurde und kommt durch die Berechung dieses Feldes auf den Ort, wo das Blatt auf den Boden trifft.

Während man für die Berechnung nach Newton sämtliche Parameter wie Masse des Blattes, Oberfläche des Blattes, Luftwiderstand, Graviatation etc benötigt, braucht man bei Einsteins Berechnung nicht mal die Masse des Blattes sondern nur den Krümmungsfaktor der Gesamten Raumzeit.

Um virtuelle Teilchen aufzuspüren, die mit dem Blatt interagieren, kann man also folgendes Experiment machen:
Man nimmt ein Blatt am Baum und beschreibt lediglich ein Raumzeitdiagramm, bis das Blatt den Boden berührt. Weiterhin misst man während der Flugzeit des Blattes alle Parameter der Umgebung, die man kennt. Dann führt man die Berechnung mit Newton durch. Kommt ein anderer Ortspunkt in der Zeit heraus, als das Raumzeitdiagramm bei Einstein, hat man einen "verborgenen" Parameter übersehen.

Natürlich eignet sich die RT besser, wenn man Berechnngen mit absoluten Grössen wie der Lichtgeschwindigkeit durchführt. Aber möglich müsste das auch mit Newton sein.

Ist das grob so richtig?
Mit Zitat antworten
  #40  
Alt 15.04.21, 21:54
sanftwasser sanftwasser ist offline
Profi-Benutzer
 
Registriert seit: 04.01.2018
Ort: Süddeutschland
Beiträge: 272
Standard AW: Neue Theorie des Urknalls

Ja, und dieser verborgene Parameter heißt Form oder Gestalt.
Meine Lieblingsbeschäftigung im Herbst ist Blätterfangen.
Das ist Hochleistungssport, relativ gesehen.
Selbst kürzeste Wege eines Blattes sind vollständig unberechenbar, total chaotisch.
Wenn Du alle dimensionale Anomalie oder das Ensemble von Kräften kennst, wirst Du weder mit der einen
noch der anderen Rechnung herausfinden, wohin das Blatt Dir entwischt.
Falls die Masse wegen Geringfügigkeit nicht ausschlaggebend sei, so doch ihre Verteilung,
welche Struktur und Umriss, eben die externalisierte Information mitbedingt.

Geändert von sanftwasser (15.04.21 um 22:20 Uhr)
Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen

Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 15:31 Uhr.


Powered by vBulletin® Version 3.8.8 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2022, vBulletin Solutions, Inc.
ScienceUp - Dr. Günter Sturm