Quanten.de Diskussionsforum  

Zur?ck   Quanten.de Diskussionsforum > Theorien jenseits der Standardphysik

Hinweise

Theorien jenseits der Standardphysik Sie haben Ihre eigene physikalische Theorie entwickelt? Oder Sie kritisieren bestehende Standardtheorien? Dann sind Sie hier richtig.

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
  #11  
Alt 26.07.22, 13:26
sirius sirius ist offline
Guru
 
Registriert seit: 19.02.2013
Beitr?ge: 584
Standard AW: Dimensionale Physik

Zitat:
Zitat von Cossy Beitrag anzeigen
Das ist doch eine Antwort!

Ich finde das Konzept nicht so kompliziert! Ok, ist auch von mir, aber ich habe mich bemüht es so einfach wie möglich zu erklären.
Wenn Du sagst, es ist für einen Hobby-Physiker zu kompliziert, dann habe ich es nicht richtig gemacht. :-(

Ich muss auf noch mehr Rückmeldungen warten.
Ich will nicht sagen, daß das Konzept zu kompliziert ist.
Mir fehlt schlicht die Zeit mich darin wirklich zu vertiefen.
Für Physiker dürfte die Beurteilung einfacher sein und schneller von der Hand gehen.

Ja - warte mal auf andere Rückmeldung…
__________________
Stille Menschen haben den lautesten Verstand.
Stephen Hawking
Mit Zitat antworten
  #12  
Alt 26.07.22, 14:24
Herr Senf Herr Senf ist offline
Profi-Benutzer
 
Registriert seit: 19.04.2015
Beitr?ge: 198
Pfeil AW: Dimensionale Physik

Ansprechpartner gefunden: https://physik-in-wuerzburg.de/
Mit Zitat antworten
  #13  
Alt 26.07.22, 14:56
Cossy Cossy ist offline
Aufsteiger
 
Registriert seit: 13.11.2019
Beitr?ge: 96
Standard AW: Dimensionale Physik

Danke, sehr witzig!
Ist von Dir auch irgendwas konstruktives zu erwarten?
Mit Zitat antworten
  #14  
Alt 26.07.22, 15:30
Bernhard Bernhard ist offline
Moderator
 
Registriert seit: 14.06.2017
Beitr?ge: 2.132
Standard AW: Dimensionale Physik

Zitat:
Zitat von Cossy Beitrag anzeigen
Ist von Dir auch irgendwas konstruktives zu erwarten?
Du wolltest ehrliche Worte.

Und ich persönlich finde da Dips Vorschlag nach der Lektüre deiner Ideen durchaus angemessen.

Man studiert doch auch deshalb Physik, um unpraktikable und/oder falsche Ideen von vornherein auszuschließen?
__________________
Freundliche Grüße, B.

Ge?ndert von Bernhard (26.07.22 um 15:37 Uhr)
Mit Zitat antworten
  #15  
Alt 26.07.22, 16:11
Ich Ich ist offline
Moderator
 
Registriert seit: 18.12.2011
Beitr?ge: 2.138
Standard AW: Dimensionale Physik

Du erwartest auch viel. Über 20 Seiten, ohne Formeln. Jeder Physiker hier weiß, was das heißt: Substanzlose Assoziationsketten ohne Bezug zu bekannter Physik. Das soll man dann kommentieren.
Der Punkt ist, dass das mittlerweile nur noch Arbeit ist, nicht Spaß oder unterhaltend oder anregend. Man hatte das schon zu oft, mit immer dem selben Ergebnis.

Aber weil du so darauf drängst, werde ich mir das die nächsten Tage mal anschauen und kommentieren. Vielleicht kommt ja was dabei heraus.
Mit Zitat antworten
  #16  
Alt 26.07.22, 17:20
Cossy Cossy ist offline
Aufsteiger
 
Registriert seit: 13.11.2019
Beitr?ge: 96
Standard AW: Dimensionale Physik

Die Frage ist dann gleich:

Wo ist die erste Aussage im Text bei der Du sagst "passt nicht ausschließen"?

Ich komme wieder bei ART (gut ist auch die Grundlage) und QM raus. Ich kann aber mit der Logik auf Gründe warum das so sein muss. Relativitätsprinzip und c als maximale Geschwindigkeit ergeben sich aus dem Konzept und müssen nicht postuliert werden.

Der größte Knack-Punkt für den Start ist eigentlich im Kapitel 2 wenn ich mal kurz erkläre warum eine Raumzeit mit einer Raumkomponente von Null keine Untermannigfaltigkeit sein kann. Damit sind ca. 80% aller alternativen Theorien, inklusive "Stringtheorie und Derivate" aus dem Rennen. Da hat man etwas zu knabbern, ok.

Wo soll da ein logischer Fehler sein. Den Teil hätte ich gerne.
Mit Zitat antworten
  #17  
Alt 26.07.22, 17:46
Cossy Cossy ist offline
Aufsteiger
 
Registriert seit: 13.11.2019
Beitr?ge: 96
Standard AW: Dimensionale Physik

Ja, ich verlange viel! Das ist mir klar.

Wenn irgendwie möglich:
Bitte beim "Durcharbeiten" die einzelnen Stellen mit Verständnisproblemen oder direkten Fehler gleich bei mir nachfragen. Wenn möglich nicht nach 2 Wochen mit "ist Mist" ankommen. Dann war die Arbeit umsonst. Das hilft niemanden.

Danke im Voraus

Cossy
Mit Zitat antworten
  #18  
Alt 27.07.22, 06:51
Bernhard Bernhard ist offline
Moderator
 
Registriert seit: 14.06.2017
Beitr?ge: 2.132
Standard AW: Dimensionale Physik

Zitat:
Zitat von Cossy Beitrag anzeigen
Der größte Knack-Punkt für den Start ist eigentlich im Kapitel 2 wenn ich mal kurz erkläre warum eine Raumzeit mit einer Raumkomponente von Null keine Untermannigfaltigkeit sein kann.
Da ich in dem verlinkten Text im Punkt 2 nichts dazu finden kann eine Frage:

Was ist eine "Raumkomponente von Null" ? Was soll man sich darunter vorstellen?
__________________
Freundliche Grüße, B.
Mit Zitat antworten
  #19  
Alt 27.07.22, 10:19
Cossy Cossy ist offline
Aufsteiger
 
Registriert seit: 13.11.2019
Beitr?ge: 96
Standard AW: Dimensionale Physik

Kapitel 2 Quantisiertes Multiversum - Getrennte Raumzeit

Wenn Du die Raumzeit als Vierer-Vektor schreibst mit Komponente 0 als Zeit und 1 bis 3 als Raum, dann kannst Du eine Raumkomponente z.B. die x-Komponente auf Null setzen.
Übliches Verständnis:
t = t weiterhin
Dimensionale Physik
t ungleich t
Denn wenn ich in 4D eine Raumkomponente auf Null setze und damit auf 3D wechsle ist das Volumen in 4D explizit per Definition auf Null gesetzt worden. Gilt in allen Raumzeiten sobald eine Raumkomponente Null ist.
Kein Raum => Keine Zeit. Das ist auch die klare Aussage der SRT bei der Längenkontraktion. Bei c keine Länge und keine Zeit in Bewegungsrichtung.
Die Grundidee in der SRT, dass die Zeit nicht fix ist einfach noch etwas weiter Denken und jedem n-dimensionalen Universum eine eigene getrennte Raumzeit zuordnen.

Klingt banal hat aber viele Auswirkungen.
Stringtheorie funzt nicht mehr: Wie kann eine Schwingung von 1D auf höhere Dimensionen eine Einfluss haben wenn es nicht die gleiche Zeit ist? Der direkte einfache Weg geht nicht mehr.
QED: Wie kann eine Elektron im lamb-shift zu jedem einzelnen Zeitpunkt jede beliebig mögliche Reaktion gleichzeitig als Wirkung erfahren. Ganz einfach, es sind Aktion aus dem Niederdimensionalen die nur über den Raum und nicht über die Raumzeit verbunden sind. Dann müssen alle Möglichkeiten zu jedem Zeitpunkt gegeben sein, denn es gibt keine gleiche Zeit da unterschiedliche Raumzeiten. Alles was möglich ist muss auch zu jedem einzelnen Zeitpunkt passieren.
Mit Zitat antworten
  #20  
Alt 27.07.22, 10:44
Ich Ich ist offline
Moderator
 
Registriert seit: 18.12.2011
Beitr?ge: 2.138
Standard AW: Dimensionale Physik

S.5
Zitat:
Verwenden wir nun die Annahme 3, dass die Universen aus einem Urknall entstanden sind, so sind diese in ihrer Ausdehnung, aus der 3-dimensionalen Sicht endlich.
Nein, muss nicht sein.

Zitat:
Auf 2 Vektoren ist die Ausdehnung endlich, auf einem Vektor explizit Null. Damit ist das Volumen im 3-dimensionalen gleich Null. Egal wie „groß“ wir die Fläche im zweidimensionalen beschreiben, im dreidimensionalen ist das Volumen gleich Null. Da das Volumen und damit auch die Ausdehnung gleich Null sind, können wir dieses Objekt nicht mal als eine Fläche betrachten. Die richtige Darstellung im 3-dimensionalen ist ein leeres Koordinatensystem. Das Volumen jedes niederdimensionalen Objektes ist Null. Damit kann man diesen Objekten keine „Größen“ geben. Ein niederdimensionales Objekt (auch ein komplettes Universum) hat im höherdimensionalen überhaupt keine beschreibbaren Eigenschaften.
Nein. Volumen ist eine Eigenschaft, und die kann man auch einer Fläche zuweisen. Auch wenn das Volumen Null ist, folgt daraus nicht, dass eine Fläche keine Eigenschaften hat, das ist Unsinn. Du hast doch im selben Absatz der Fläche z.B. zwei Ausdehnungen zugebilligt, das wären weitere Eigenschaften, ähnlich wie z.B. Krümmung.

"2-dimensionale Objekte im 3-dimensionalen gekrümmt" ff
Du hast nicht gezeigt, dass Flächen im 3D "nicht vorhanden" sind. Keine Ahnung, warum du das auch immer wiederholst, das ergibt doch keinen Sinn.
Zitat:
Wenn in unserem Universum ein niederdimensionales Universum kei-ne Ausdehnung und damit keinen Raum besitzt, so kann die zusätzliche Zeitdimension aus unserem Universum nicht die gleiche sein wie in den niederdimensionalen Universen. Diese hätten damit keine Zeit. Aus der Sicht von unserem Universum vergeht dort auch keine Zeit. Das niederdimensionale Universum hat aber seinen eigenen Raum und damit seine eigene Zeit.
Dahinter ist keine Logik. Folgerungen 2 und 3 sind auch keine Folgerungen, sondern Behauptungen. Wobei mir nicht klar ist, was sie überhaupt bedeuten sollen.
Zitat:
Beispiel: Das Pfadintegral der QED, darf für alle Möglichkeiten von unserem Universum, nicht von null ab integriert werden.
Hä?
Zitat:
Welche Größe diese „Verschiedenheit von Null“ hat ist dabei erstmal uninteressant. Bei der Energie ist mit dem Planck’schen Wirkungsquantum h diese Größe bereits gefunden.
h ist, wie der Name schon sagt, eine Wirkung, keine Energie.
Zitat:
Die Quantisierung der Raumzeit ist damit nicht in einer Dimension gemacht worden, sondern über eine unendliche Anzahl von Universen welche einzeln eine kontinuierliche Raumzeit besitzen.
Es ist überhaupt keine Quantisierung gemacht worden.



So, das war's erst mal bis Kapitel 3. Bis dahin waren das Behauptungen über irgendwelche undefinierten Begriffe ohne erkennbaren logischen Zusammenhang.
Soll ich überhaupt weiterlesen? Selbst wenn ab jetzt alles logisch aufgebaut wäre, sind für mich die Prämissen ungültig - sofern überhaupt verständlich.
Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen

Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beitr?ge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anh?nge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beitr?ge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 17:57 Uhr.


Powered by vBulletin® Version 3.8.8 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2022, vBulletin Solutions, Inc.
ScienceUp - Dr. Günter Sturm