Quanten.de Diskussionsforum  

Zur?ck   Quanten.de Diskussionsforum > Theorien jenseits der Standardphysik

Hinweise

Theorien jenseits der Standardphysik Sie haben Ihre eigene physikalische Theorie entwickelt? Oder Sie kritisieren bestehende Standardtheorien? Dann sind Sie hier richtig.

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
  #1  
Alt 10.08.22, 17:01
ghostwhisperer ghostwhisperer ist offline
Profi-Benutzer
 
Registriert seit: 08.06.2009
Ort: Kronberg
Beitr?ge: 438
ghostwhisperer eine Nachricht ?ber ICQ schicken
Standard Modifizierte Newt Mechanik vs Dark Matter vs Komplexity

Hallo!
Es war über google Nachrichten mal wieder etwas Neues über MoND und Dunkle Materie zu lesen. Hier ging es darum, dass Vermessungen von Zwerggalaxien eher für MoND sprechen. Das hat mich erstmals neugierig drauf gemacht und ich hab mir die Daten zu MoND im Wikipedia angesehen.
Da ist mir der Wert a0=1,2*10^-10 m/s^2 direkt aufgefallen, denn der hat mich an bestimmte Rechnungen zur Urknall-These und der zugrundeliegenden Metrik erinnert.
Dividiert mal dieses a0 durch c^2 und ihr bekommt eine Christoffel-Krümmung die nahe der aktuellen globalen Krümmung des Universums liegt. Diese ist umgekehrt proportional der Größe des Universums.

Daher habe ich zu MoND und Dunkler Materie ein drittes Modell ausgetüftelt, dass keinerlei neue Physik benötigt.

Meiner Ansicht nach sind die Modelle von Planeten-Systemen bis hin zu Galaxien leiglich zu einfach.. sie sind auf einem ungekrümmten Minkowski-Raum definiert (global gesehen).
Könnten die Rotations-Kurven der Galaxien dadurch zustande kommen, dass die globale Krümmung des Universums als Korrektur-Term hinzugefügt werden muss?? Ich hab zumindest den Eindruck. Normalerweise geht man bei der Friedmann-Lemaitre-Metrik davon aus, dass diese homogen und isotrop wirkt.
In der Nähe einer Galaxie ist das aber bestimmt nicht der Fall. Es ist faktisch eine Grau-Zone, wo beide Lösungen ineinander übergehen.

Was meint ihr?
Grüße, Torsten
__________________
Koordinatensysteme sind die Extremstform von Egoisten- sie beziehen alles auf sich selbst.

http://thorsworld.net/
Mit Zitat antworten
  #2  
Alt 10.08.22, 18:59
Ich Ich ist offline
Moderator
 
Registriert seit: 18.12.2011
Beitr?ge: 2.138
Standard AW: Modifizierte Newt Mechanik vs Dark Matter vs Komplexity

Zitat:
Zitat von ghostwhisperer Beitrag anzeigen
Es war über google Nachrichten mal wieder etwas Neues über MoND und Dunkle Materie zu lesen. Hier ging es darum, dass Vermessungen von Zwerggalaxien eher für MoND sprechen. Das hat mich erstmals neugierig drauf gemacht und ich hab mir die Daten zu MoND im Wikipedia angesehen.
Was man über MOND liest, kommt eigentlich immer aus Bonn, aus dem Dunstkreis von Kroupa. Das Thema existiert außerhalb in meiner Wahrnehmung nicht mehr.
Zitat:
Da ist mir der Wert a0=1,2*10^-10 m/s^2 direkt aufgefallen, denn der hat mich an bestimmte Rechnungen zur Urknall-These und der zugrundeliegenden Metrik erinnert.
Dividiert mal dieses a0 durch c^2 und ihr bekommt eine Christoffel-Krümmung die nahe der aktuellen globalen Krümmung des Universums liegt. Diese ist umgekehrt proportional der Größe des Universums.
Das sind so 80 Mrd Lichtjahre. Welcher Krümmung soll das entsprechen? In kosmologischen Koordinaten ist der Raum flach, und die Schnittkrümmung ist dementsprechend 1/H², also eher um die 16 Mrd LJ.
Zitat:
Könnten die Rotations-Kurven der Galaxien dadurch zustande kommen, dass die globale Krümmung des Universums als Korrektur-Term hinzugefügt werden muss??
Nein, da fehlen ein paar Größenordnungen.
Zitat:
Normalerweise geht man bei der Friedmann-Lemaitre-Metrik davon aus, dass diese homogen und isotrop wirkt.
In der Nähe einer Galaxie ist das aber bestimmt nicht der Fall. Es ist faktisch eine Grau-Zone, wo beide Lösungen ineinander übergehen.
Das ist keine Grauzone, weil auf diesen Skalen die Newtonsche Näherung noch sehr gut funktioniert. Die Friedmanngleichungen gehen, wie du schon sagst, von einer homogenen Dichteverteilung aus, in die die Galaxienmassen mit eingehen. Der Effekt ist nach Newton berechenbar (wenn man Druck als Quellterm berücksichtigt). Weil die Dichte von Galaxien sehr viel höher ist als die durchschnittliche Dichte des Universums, spielt die Gravitation des Universums eine komplett untergeordnete Rolle. Schlimmer noch: Weil die Gravitation des Universums in Summe abstoßend ist, ist der Effekt sogar noch in die falsche Richtung.
Mit Zitat antworten
  #3  
Alt 11.08.22, 08:05
ghostwhisperer ghostwhisperer ist offline
Profi-Benutzer
 
Registriert seit: 08.06.2009
Ort: Kronberg
Beitr?ge: 438
ghostwhisperer eine Nachricht ?ber ICQ schicken
Standard AW: Modifizierte Newt Mechanik vs Dark Matter vs Komplexity

Guten Morgen!
Ich hab mich vielleicht unklar ausgedrückt. G-Beschleunigung ist in der ART den Komponenten der Christoffel-Symbole proportional. Das hab ich mit Christoffel-Krümmung gemeint. Erdbeschleunigung entspricht dann zumindest in erster Näherung Ch=2×g/c^2
Das kann ja auch bei verschwindendem Ricci-Tensor gegeben sein. 2a0/c^2 ist bis ca auf einen Faktor 3 wie 1/H bzw. 1/T. Ich hatte nur überlegt, ob a0 so eine Begründung ohne neue Physik erfahren könnte. Dann würden die äussersten Sterne einer Galaxis schon mindestens 2 Effekten unterliegen. Müsste ich noch genau durchrechnen.
Natürlich funktioniert die newtonsche Lösung - abgesehen von den äußeren Rotationskurven um Galaxien. Ohne neue Physik zB dunkler Materie, sind diese unverständlich. Grüße, ghosti
__________________
Koordinatensysteme sind die Extremstform von Egoisten- sie beziehen alles auf sich selbst.

http://thorsworld.net/

Ge?ndert von ghostwhisperer (11.08.22 um 08:13 Uhr)
Mit Zitat antworten
  #4  
Alt 11.08.22, 18:18
Ich Ich ist offline
Moderator
 
Registriert seit: 18.12.2011
Beitr?ge: 2.138
Standard AW: Modifizierte Newt Mechanik vs Dark Matter vs Komplexity

Zitat:
Zitat von ghostwhisperer Beitrag anzeigen
Natürlich funktioniert die newtonsche Lösung - abgesehen von den äußeren Rotationskurven um Galaxien. Ohne neue Physik zB dunkler Materie, sind diese unverständlich. Grüße, ghosti
Der Punkt ist, dass die ART nichts Neues bringt, weil Galaxiendynamik noch komplett im Newtonschen Grenzfall läuft. Das Universum und irgendwelche Krümmungen ("Christoffel-Krümmung" ist schon etwas abenteuerlich) ändern nichts und können also auch nicht die anomalen Rotationskurven erklären.
Mit Zitat antworten
  #5  
Alt 11.08.22, 18:42
kwrk kwrk ist offline
Aufsteiger
 
Registriert seit: 29.12.2016
Ort: Mainz
Beitr?ge: 95
Standard AW: Modifizierte Newt Mechanik vs Dark Matter vs Komplexity

Zitat:
Zitat von Ich Beitrag anzeigen
Was man über MOND liest, kommt eigentlich immer aus Bonn, aus dem Dunstkreis von Kroupa. Das Thema existiert außerhalb in meiner Wahrnehmung nicht mehr.
Zumindest Stacy_McGaugh (auch http://astroweb.case.edu/ssm/pubs.html) arbeitet daran. U.a. demonstriert er, dass alle Galaxietypen eine identische Abhängigkeit der Beschleunigung von baryonischer Masse zeigen.

Irgendwo konstatiert er (a_0/c²)² = ca. kosmologische Konstante, habe aber nichts gelesen, wo er dies weiter ausarbeitet.

Ge?ndert von kwrk (11.08.22 um 18:46 Uhr) Grund: Probleme mit Sonderzeichen???
Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen

Stichworte
dunkle materie, galaxien, mond, newton

Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beitr?ge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anh?nge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beitr?ge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 12:26 Uhr.


Powered by vBulletin® Version 3.8.8 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2022, vBulletin Solutions, Inc.
ScienceUp - Dr. Günter Sturm