Quanten.de Diskussionsforum  

Zur?ck   Quanten.de Diskussionsforum > Theorien jenseits der Standardphysik

Hinweise

Theorien jenseits der Standardphysik Sie haben Ihre eigene physikalische Theorie entwickelt? Oder Sie kritisieren bestehende Standardtheorien? Dann sind Sie hier richtig.

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
  #11  
Alt 02.02.22, 19:48
antaris antaris ist offline
Profi-Benutzer
 
Registriert seit: 28.12.2021
Ort: in einem Multiversum
Beitr?ge: 397
Standard AW: Mal angenommen alles, also sprichwörtlich "Alles!" ist "X"

Ja zugegeben der erste Beitrag war alles andere als sinnvoll geschrieben.
Etwas naiv von mir, ohne Frage.

Nun aber, trotz des Versuchs halbwegs normale Fragen zu stellen, wieder nur Worte in dem Mund herum drehen.
Ich will hier überhaupt nicht abstreiten, dass ihr die Profis seid und natürlich ein viel tieferes Wissen habt.
Gerade darum dachte ich mal, dass Wissenschaft auch (bei Laien) Wissen schafft. Das wäre zumindest meiner Meinung nach einer von vielen Aufträgen der Gesellschaft an die Wissenschaft. Denn die Gesellschafft finanziert die Forschung der Wissenschaft (zumindest im Bereich Astrophysik). Sonst sieht es irgendwie nach Kirche aus, die nur mit ausgewählten "Weisen" ihr Wissen teilt. Dann muss man sich eben nicht wundern, wenn dann Laien auch mal etwas in einem öffentlichen Form nachfragen und sich dabei eventuell etwas blöd anstellen.

Im Grunde ist es den meisten von euch doch sowieso egal, wer was schreibt, solange es nicht in das eigene Weltbild passt. Ist ja auch nicht verwunderlich, wenn Jahrzehnte immer wieder vergeblich nach einer Lösung gesucht wird. Die Wissenschaft muss in teilen selber darauf achten, sich nicht selbst einen eigenen Gott zu schaffen.

@Bernhard
Ich hatte einige Sätze mit Fragezeichen beendet. Ein ja oder nein würde mir reichen, anstelle die Worte zu verdrehen oder mir zu schreiben, dass wenn das minimale Wirkungsprinzip als grundlegenderes Prinzip besser ist, was ich auch so sehe aber darum ging es eben gar nicht. Das ich nicht übermäßig ernstgenommen werde habe ich erstens nie gewollt und zweitens auch nicht nötig. Ich habe ein ganz normales Leben, gehe Arbeiten, habe eine Familie usw. Ich interessiere mich nebenbei nur für Astrophysik. Es hat keinerlei Einfluss auf mich, ob du oder andere mich übermäßig ernst nehmen. Wenn ich dann keine Antworten bekomme oder scheinbar mit Fragen nerve, dann sagt mir das einiges aber eigentlich weniger über mich.

@Ich
Du willst im Thread wo es um alles aber gerade nicht um die Standardmodelle geht etwas mit bekannter Physik beschreiben? Das verstehe ich jetzt gerade nicht.
Ich denke eine neue "echte" Theorie (Voraussagen und mögliche Experimente) würde sicher nicht hier im Forum vorgestellt werden.
Was genau ist denn im zweiten Beitrag nicht mit bekannter Physik korellierbar? Das Dinge Fallen und somit durch diese kinetischen Energie ein Ausgleich zur Gravitation schaffen und somit schwerelos werden? Ich habe hier jetzt ja auch keine Theorie beschreiben wollen aber wenn du mich schon fragst, ich finde die CFS Theorie sehr interessant aber die ist natürlich nicht von mir.

@Hawkind
Schön gleich nochmal drauf.
Nein ich bin nicht religiös aber müsste ich mich für eine Religion entscheiden, so wäre es wohl wirklich der Buddhismus.

@Geku
Danke für eine normale Antwort. Genau Stichwort schwarzes Loch. Wobei wir ja nicht wissen, was genau z.B. mit Materie passiert, wenn sie in ein schwarzes Loch, also in eine Singularität fällt. Ein Fusboden wird da nicht drin sein. Die Energie der Materie kann ja nicht einfach verschwinden. Nach dem Standardmodell der Kosmologie ist aber das gesamte Universum aus einer Singularität entstanden und somit, salopp und unwissenschaftlich gesagt, aus ihr "herausgefallen".


So nochmal ganz kurz:
Fällt das gesamte Universum, inkl. Raumzeit (als Einheit gesehen) oder ist das Blödsinn? Wenn ja, könnte es nicht sein, dass das Fallen des gesamten Universums dafür verantwortlich ist, dass sich alle Antiteilchen im Vakuum (Dirac See) und alle normalen (positiven) Teilchen innerhalb der Raumzeit aufhalten?

Ich frage mich warum das Vakuum mit Antiteilchen gesättigt ist und trotzdem darüber nachgedacht wird, warum normale Materie und Antimaterie sich nicht schon sehr früh gegenseitig vernichtet haben. Meine "Idee" war, dass sich vielleicht alle Antiteilchen für uns verborgen im Vakuum aufhalten und somit nie mit normaler Materie in Kontakt kam. Erst wenn das Fallen des gesamten Universum aufhören würde, könnten die Antiteilchen mit den normalen in Kontakt kommen. Entfernt ähnlich wie in der Chemie, bei der manche Stoffe mittels Zentrifuge in 2 Phasen aufgetrennt wird.
Mich würde auch interessieren ob sich alle Antiteilchen oder nur die Positronen im Vakuum aufhalten bzw. zu dessen Sättigung beitragen.



Sorry für mein nun nochmal zusätzliches unwissenschaftliches Metaphysik Gedöns. Einfach nicht antworten, wenn es nervt.
Wenn doch jemand antworten mag, dann vielen Dank. Ein "das mit deiner Idee zu den Antiteilchen ist unwahrscheinlich" oder "nein das gesamte Universum fällt nicht" reicht mir schon, wenn es denn so ist. Ein warum wäre mir zwar noch lieber aber muss nicht.

Ge?ndert von antaris (02.02.22 um 20:14 Uhr)
Mit Zitat antworten
  #12  
Alt 02.02.22, 21:58
Ich Ich ist offline
Moderator
 
Registriert seit: 18.12.2011
Beitr?ge: 2.138
Standard AW: Mal angenommen alles, also sprichwörtlich "Alles!" ist "X"

Zitat:
Zitat von antaris Beitrag anzeigen
Gerade darum dachte ich mal, dass Wissenschaft auch (bei Laien) Wissen schafft. Das wäre zumindest meiner Meinung nach einer von vielen Aufträgen der Gesellschaft an die Wissenschaft.
Dann sollte die Gesellschaft aber auch endlich Gesell schaffen.

Zitat:
Du willst im Thread wo es um alles aber gerade nicht um die Standardmodelle geht etwas mit bekannter Physik beschreiben? Das verstehe ich jetzt gerade nicht.
Nun, dies ist ein Physikforum. Es geht also um Physik. Und "korrelieren mit etwas" heißt so ungefähr "zu tun haben mit etwas", nicht "mit etwas beschreiben". Es ist blöd, wenn in einem Physikforum die Beiträge nichts mit Physik zu tun haben. Auch wenn man eine tolle neue Theorie vorstellen will, dann sollte man doch wenigstens die bekannten physikalischen Phänomene benennen können, um die es geht.
Zitat:
Ich denke eine neue "echte" Theorie (Voraussagen und mögliche Experimente) würde sicher nicht hier im Forum vorgestellt werden.
Das dachte ich auch immer, aber mittlerweile haben wir hier ein, zwei Leute, die das tatsächlich versuchen.
Zitat:
Was genau ist denn im zweiten Beitrag nicht mit bekannter Physik korellierbar?
Schon der zweite Satz zum Beispiel: "Dabei versucht die Natur stets ein maximales Gleichgewicht zwischen all den Energieformen herzustellen. Niemand wird das in Frage stellen."
Ja doch, ich. Vielleicht meinst du den Virialsatz, aber selbst dann kann ich damit nichts anfangen, weil es noch sehr viel mehr Energieformen gibt, zwischen denen die Natur überhaupt kein Gleichgewicht herstellen will. Mir ist noch nicht einmal klar, was ein Gleichgewicht zwischen kinetischer, thermischer, nuklearer, elektrischer, gravitativer... Energie überhaupt sein soll.
Zitat:
Das Dinge Fallen und somit durch diese kinetischen Energie ein Ausgleich zur Gravitation schaffen und somit schwerelos werden?
Wenn Dinge fallen, wird nach Newton potentielle Energie in kinetische umgewandelt. Aber wieso ist das wichtig? Was hat das mit Antimaterie und dem Diracsee zu tun? Wen interessiert's ob wir ums galaktische Zentrum fallen, was ändert das? Damit kann ich wie gesagt nichts anfangen.
Zitat:
Ich habe hier jetzt ja auch keine Theorie beschreiben wollen
Den Verdacht hatte ich auch. Und du wolltest auch keine Theorie kritisieren. Also wieso dieses Unterforum? Und was wolltest du überhaupt?
Zitat:
Fällt das gesamte Universum, inkl. Raumzeit (als Einheit gesehen) oder ist das Blödsinn? Wenn ja, könnte es nicht sein, dass das Fallen des gesamten Universums dafür verantwortlich ist, dass sich alle Antiteilchen im Vakuum (Dirac See) und alle normalen (positiven) Teilchen innerhalb der Raumzeit aufhalten?
Ergibt irgendwie immer noch keinen Sinn. Was soll denn das Vakuum anderes sein als die Raumzeit? Und wie kommt das Fallen ins Spiel?
Zitat:
Ich frage mich warum das Vakuum mit Antiteilchen gesättigt ist und trotzdem darüber nachgedacht wird, warum normale Materie und Antimaterie sich nicht schon sehr früh gegenseitig vernichtet haben. Meine "Idee" war, dass sich vielleicht alle Antiteilchen für uns verborgen im Vakuum aufhalten und somit nie mit normaler Materie in Kontakt kam. Erst wenn das Fallen des gesamten Universum aufhören würde, könnten die Antiteilchen mit den normalen in Kontakt kommen. Entfernt ähnlich wie in der Chemie, bei der manche Stoffe mittels Zentrifuge in 2 Phasen aufgetrennt wird.
Mich würde auch interessieren ob sich alle Antiteilchen oder nur die Positronen im Vakuum aufhalten bzw. zu dessen Sättigung beitragen.
Jetzt wird's wenigstens so konkret, dass man versuchen kann, zu erraten, was du meinst. Aber ich komm nicht drauf.
Zitat:
Sorry für mein nun nochmal zusätzliches unwissenschaftliches Metaphysik Gedöns. Einfach nicht antworten, wenn es nervt.
Es mag an mir liegen, aber "unwissenschaftliches Metaphysik Gedöns" trifft meinen Eindruck ganz gut. Ich habe keine Ahnung, was du willst, und kann dementsprechend auch nicht darauf antworten. Muss wie gesagt nicht an dir liegen, manchmal ist man einfach überhaupt nicht auf der selben Wellenlänge. Aber für mich ist das nur Gedöns, weil ich beim besten Willen nicht sagen kann, worauf du hinauswillst, obwohl du lauter Begriffe verwendest, die mir etwas sagen sollten.

Ich finde übrigens deinen Vorwurf Bernhard gegenüder unfair, er würde dir die Worte im Mund umdrehen. Ich war sogar beeindruckt, dass er dich so weit verstanden hatte, um antworten zu können. Aber dem war offensichtlich nicht so. Ich hab's dagegen erst gar nicht probiert.
Mit Zitat antworten
  #13  
Alt 02.02.22, 22:43
Hawkwind Hawkwind ist offline
Singularität
 
Registriert seit: 22.07.2010
Ort: Rabenstein, Niederösterreich
Beitr?ge: 2.893
Standard AW: Mal angenommen alles, also sprichwörtlich "Alles!" ist "X"

Zitat:
Zitat von antaris Beitrag anzeigen
@Hawkind
Schön gleich nochmal drauf.
Nein ich bin nicht religiös aber müsste ich mich für eine Religion entscheiden, so wäre es wohl wirklich der Buddhismus.
Ein Koan ist ja nicht unbedingt schlecht, führt evtl. zur Erleuchtung.
Dein erstes Posting in diesem Thread hatte wirklich etwas Mystisches:

Zitat:
Und Alles! (also alles positiv geladene) strebt IMMMER nach 0 (was praktisch aber nicht erreicht werden kann),
Keine Ahnung, ob das stimmt. Ist für mich nicht so offensichtlich. Positive Ladungen z.B. ziehen sich an, neigen also dazu zu kumulieren und nicht gegen Null zu gehen. Du willst sicher etwas anderes sagen damit. Was du sagen willst, das bleibt - mir zumindest - rätselhaft.


Zitat:
dann folgt daraus eine klare Formel :
X (Alles!) = ♾ (unendlich)
Aha.
Das ist wirklich ein Koan. Mit dem Verstand kommt man da nicht weiter (oder meiner ist zu klein).

Wieso es aus dem 1. Statement folgen soll, ist schon das nächste Koan.

---
"Mantra" passte einfach nicht so gut, denn es wird ja durch ständige Wiederholung charakterisiert. Ein Koan dagegen ist ein Aussage, vor der der Verstand kapituliert.

Ge?ndert von Hawkwind (02.02.22 um 22:53 Uhr)
Mit Zitat antworten
  #14  
Alt 03.02.22, 07:28
Bernhard Bernhard ist offline
Moderator
 
Registriert seit: 14.06.2017
Beitr?ge: 2.132
Standard AW: Mal angenommen alles, also sprichwörtlich "Alles!" ist "X"

Zitat:
Zitat von antaris Beitrag anzeigen
Fällt das gesamte Universum, inkl. Raumzeit (als Einheit gesehen) oder ist das Blödsinn?
Das "Universum" kann nur fallen, wenn es in "etwas" fällt und damit wäre das Universum kein Uni-versum mehr, sondern ein Multi-versum und zu der Idee wurde hier auch schon an anderer Stelle diskutiert. Es gibt dazu ganz interessante Clips auf YouTube, wobei ich da besonders die Clips von und mit Harald Lesch empfehle.
__________________
Freundliche Grüße, B.
Mit Zitat antworten
  #15  
Alt 03.02.22, 07:44
antaris antaris ist offline
Profi-Benutzer
 
Registriert seit: 28.12.2021
Ort: in einem Multiversum
Beitr?ge: 397
Standard AW: Mal angenommen alles, also sprichwörtlich "Alles!" ist "X"

Zitat:
Nun, dies ist ein Physikforum. Es geht also um Physik. Und "korrelieren mit etwas" heißt so ungefähr "zu tun haben mit etwas", nicht "mit etwas beschreiben". Es ist blöd, wenn in einem Physikforum die Beiträge nichts mit Physik zu tun haben. Auch wenn man eine tolle neue Theorie vorstellen will, dann sollte man doch wenigstens die bekannten physikalischen Phänomene benennen können, um die es geht.
Ich will hier nichts vorstellen, denn da gebe ich dir recht. Ich könnte hier keinem von euch irgendwas erklären, ohne sofort in die Ecke gedrängt zu werden. Das habe ich schon gelernt und ich verstehe das auch. In diesem Fall habe ich nur Fragen gestellt.

Zitat:
Schon der zweite Satz zum Beispiel: "Dabei versucht die Natur stets ein maximales Gleichgewicht zwischen all den Energieformen herzustellen. Niemand wird das in Frage stellen."
Ja doch, ich. Vielleicht meinst du den Virialsatz, aber selbst dann kann ich damit nichts anfangen, weil es noch sehr viel mehr Energieformen gibt, zwischen denen die Natur überhaupt kein Gleichgewicht herstellen will. Mir ist noch nicht einmal klar, was ein Gleichgewicht zwischen kinetischer, thermischer, nuklearer, elektrischer, gravitativer... Energie überhaupt sein soll.
Mit allgemein meinte ich nicht, dass jede Energieform mit allen anderen Energieformen ein Gleichgewicht schafft. Sorry wenn das allgemein zu allgemein ist.
Bleiben wir doch bei der Gravitation. Diese wirkt zwischen der Masse der Materie und übt eine gegenseitige anziehende Kraft (kinetische Energie) aus, welche die kleinere Masse stärker an die größere Masse bindet. Die Kraft zwischen den beiden Massen ist aber gleich groß (F1=F2), bildet also ein Gleichgewicht zwischen der Gravitation der kleinen und der großen Masse.



Ja die potentielle Energie ist in den Körpern geladen und steigt je weiter eine Masse angehoben wird. Das gilt ja aber nur in Nähe der Erdoberfläche. Je weiter die Massen auseinander sind, umso schwächer wirkt die Gravitation.

Relativistisch gesehen erhöht sich die Masse des fallenden/sich bewegenden Körpers, je schneller er fällt/sich bewegt. Umso näher an die Lichtgeschwindigkeit, desto größer der Energieaufwand. (potenzieller Anstieg)
Die relativistische Energie ergibt sich aus der Ruheenergie + zugeführte, Geschwindigkeitsabhängige Energie.
Die Ruheenergie des Körpers ergibt sich aus der Masse, wenn keinerlei Energie hinzugeführt wird. (z.B. Geschwindigkeit 0)

Was ist aber, wenn die Ruhemasse/Ruheenergie dadurch entsteht, dass das gesamte Universum fällt? Wir würden davon ja nichts mitbekommen, wenn es fällt.

Zitat:
Den Verdacht hatte ich auch. Und du wolltest auch keine Theorie kritisieren. Also wieso dieses Unterforum? Und was wolltest du überhaupt?
Doch ich habe hinterfragt warum die Frage nach einer Symmetrieverletzung der Antimaterie und Materie gestellt wird, wenn anscheinend die Antimaterie im Dirac-See/Vakuum/Raumzeit angereichert ist und somit möglicherweise nie eine Symmetrieverletzung stattfand.
Ich hinterfrage ebenso die Ansicht, dass das Standardmodell alles ist (aber da bin ich ja nun bei weitem nicht der einzige).

Zitat:
Es mag an mir liegen, aber "unwissenschaftliches Metaphysik Gedöns" trifft meinen Eindruck ganz gut. Ich habe keine Ahnung, was du willst, und kann dementsprechend auch nicht darauf antworten. Muss wie gesagt nicht an dir liegen, manchmal ist man einfach überhaupt nicht auf der selben Wellenlänge. Aber für mich ist das nur Gedöns, weil ich beim besten Willen nicht sagen kann, worauf du hinauswillst, obwohl du lauter Begriffe verwendest, die mir etwas sagen sollten.

Ich finde übrigens deinen Vorwurf Bernhard gegenüder unfair, er würde dir die Worte im Mund umdrehen. Ich war sogar beeindruckt, dass er dich so weit verstanden hatte, um antworten zu können. Aber dem war offensichtlich nicht so. Ich hab's dagegen erst gar nicht probiert.
Wie gesagt, ich habe großen Respekt für die Wissenschaft und natürlich auch für die Wissenschaftler und alle die damit zu tun haben. Ich will hier niemanden vor dem Kopf stoßen oder ähnliches. Ich habe nie behauptet irgendetwas besser zu wissen als ihr. Mir sind nur einfach über die Jahre viele Dinge durch den Kopf gegangen. Meine Ungenauigkeit rührt daher, dass ich mittels Blackbox System und in Schritte versuche zu verstehen. Das war ja der Grund warum ich hier Kontakt gesucht habe. Ich dachte naiver Weise aber, dass man auch einfach mal das Vorstellungsvermögen freien Lauf lassen kann.

Ich finde das Zitat von Albert Einstein genau dazu immer wieder passen:
„Probleme kann man niemals mit derselben Denkweise lösen, durch die sie entstanden sind.“


Bei Bernhard habe ich nicht kritisiert, dass er das Wirkungsprinzip angesprochen hat. Ich meinte nur das es mir darum nicht ging, ihm aber dennoch zugestimmt. Das dann eine Antwort kam a la "Genau da liegt scheinbar der Hase im Pfeffer, wie man so schön sagt, und bitte wundere dich nicht, wenn du mit so einer Einstellung hier nicht übermäßig ernst genommen wirst." habe ich dann schon eher kritisiert, denn das ist Worte im Mund herum drehen.


@Hawkind
Zitat:
Zitat:
Und Alles! (also alles positiv geladene) strebt IMMMER nach 0 (was praktisch aber nicht erreicht werden kann),
Keine Ahnung, ob das stimmt. Ist für mich nicht so offensichtlich. Positive Ladungen z.B. ziehen sich an, neigen also dazu zu kumulieren und nicht gegen Null zu gehen. Du willst sicher etwas anderes sagen damit. Was du sagen willst, das bleibt - mir zumindest - rätselhaft.
So ist es, wenn ich denn die richtigen Worte finden könnte. Vielleicht würden Materie und Antimaterie sich am liebsten gegenseitig annihilieren, können es aber nicht, da sie möglicherweise (durch das Fallen des gesamten Universums) voneinander getrennt sind. Die Antimaterie ist sozusagen innerhalb der komplexen "Welt" der quantisierten Raumzeit (Vakuum/Dirac-See) "verschoben" und normale Materie innerhalb der reellen makroskopischen "Welt". Wie eine Art spiegelbildliche Welt, zu unserer bekannten. (ich will hier gar nicht spekulieren, was sich dort befindet, denn das wäre echte Metaphysik)
Antimaterie und normale Materie könnten somit niemals in Kontakt gekommen sein, was dann vielleicht einer der triftigste Grund ist, warum das Universum überhaupt existiert.


Wenn nun wieder von euch keiner versteht was ich meine, dann wird es wohl an mir liegen und ich gebe auf...oder ich denke erstmal noch ein Weile darüber nach.
Mit Zitat antworten
  #16  
Alt 03.02.22, 08:01
antaris antaris ist offline
Profi-Benutzer
 
Registriert seit: 28.12.2021
Ort: in einem Multiversum
Beitr?ge: 397
Standard AW: Mal angenommen alles, also sprichwörtlich "Alles!" ist "X"

Zitat:
Das "Universum" kann nur fallen, wenn es in "etwas" fällt und damit wäre das Universum kein Uni-versum mehr, sondern ein Multi-versum und zu der Idee wurde hier auch schon an anderer Stelle diskutiert. Es gibt dazu ganz interessante Clips auf YouTube, wobei ich da besonders die Clips von und mit Harald Lesch empfehle.
Ja ich kenne da schon einiges von Herrn Lesch. Sehr interessant finde ich die Reihe Supercodes der Natur.
Genau in diese Richtung will ich ja. In meiner Vorstellung existieren neben unserem Universum unendlich viele andere Universen in einem komplexen Multiversum. Am besten veranschaulicht sich das nach meiner Vorstellung im Apfelmännchen der Mandelbrotmenge (Startwert), an dessen Rand immer neue Mandelbrotmengen als Satelliten gebunden sind.
Die Mandelbrotmenge, also das Apfelmännchen selbst entspricht nach meiner Vorstellung die Raumzeit eines Universums.

Die Frage wäre nur, fällt das Universum dann aufgrund einer gravitativen Wirkung oder könnte etwas anders dahinter stecken?
Wenn es eine "Spiegelwelt" gibt, so könnten diese sich ja gegenseitig um unserer drehen und somit das Fallen des Universums bewirken.
Mit Zitat antworten
  #17  
Alt 03.02.22, 08:38
Bernhard Bernhard ist offline
Moderator
 
Registriert seit: 14.06.2017
Beitr?ge: 2.132
Standard AW: Mal angenommen alles, also sprichwörtlich "Alles!" ist "X"

Zitat:
Zitat von antaris Beitrag anzeigen
Sehr interessant finde ich die Reihe Supercodes der Natur.
Das hier?
Kann man die Natur vermessen? | Harald Lesch | Ganze Folge | Terra X (02.05.2021)
Doku - Supercodes - Die geheimen Formeln der Natur - Unsichtbare Kräfte - Teil 2 (Mit Harald Lesch) (30.12.2021)


Zitat:
Genau in diese Richtung will ich ja. In meiner Vorstellung existieren neben unserem Universum unendlich viele andere Universen in einem komplexen Multiversum. Am besten veranschaulicht sich das nach meiner Vorstellung im Apfelmännchen der Mandelbrotmenge (Startwert), an dessen Rand immer neue Mandelbrotmengen als Satelliten gebunden sind.
Die Mandelbrotmenge, also das Apfelmännchen selbst entspricht nach meiner Vorstellung die Raumzeit eines Universums.
Ist dir das Standardmodell des Universums nicht kompliziert genug?

Zudem gibt es AFAIK nur wenig bis gar keine experimentellen Hinweise auf ein Multiversum.
__________________
Freundliche Grüße, B.

Ge?ndert von Bernhard (03.02.22 um 08:44 Uhr)
Mit Zitat antworten
  #18  
Alt 03.02.22, 09:01
antaris antaris ist offline
Profi-Benutzer
 
Registriert seit: 28.12.2021
Ort: in einem Multiversum
Beitr?ge: 397
Standard AW: Mal angenommen alles, also sprichwörtlich "Alles!" ist "X"

Zitat:
Das hier?
Kann man die Natur vermessen? | Harald Lesch | Ganze Folge | Terra X (02.05.2021)
Doku - Supercodes - Die geheimen Formeln der Natur - Unsichtbare Kräfte - Teil 2 (Mit Harald Lesch) (30.12.2021)
Kann durchaus sein, ich glaube von den Supercodes folgen gibt es mehrere.
Habe diese zufällig im Fernsehen gesehen aber nicht alle.

Zitat:
Ist dir das Standardmodell des Universums nicht kompliziert genug?
Ja es ist schon nicht einfach, zumal es dort ja auch noch etliche unbekannte gibt. Vielleicht ist es aber auch "nur" so kompliziert, weil das Grundgerüst noch nicht genug erforscht ist. Wenn alles auf einen gemeinsamen Nenner (z.B. die angesprochene Wirkung) geht, dann ist es am ende vielleicht viel einfacher zu verstehen.

Zitat:
Zudem gibt es AFAIK nur wenig bis gar keine experimentellen Hinweise auf ein Multiversum.
Das ist der Kern des Problems aber dann wird sich das vielleicht niemals klären lassen, zumindest im hier. Klar ist das alles nur Spekulation und als ernsthafter Wissenschaftler lässt man solche Spekulationen nur bis zu einem gewissen Teil zu.
ABER unser Universum ist aus einer Singularität entstanden und danach entstehen unzählige Singularitäten im Universum, bei denen ein Teil unseres Universums hinein fällt. Wie ich finde ist schon allein das ein Hinweis (ja der wohl experimentell schwer zu falsifizieren geht)

Ich bin da vor ein paar Jahren auf die Idee gekommen, da bei genauerer Betrachtung überall in unserem Universum Selbstähnlichkeiten zu finden sind...wie im kleinen, so im großen und eventuell ja auch im ganz großen. Warum sollte es nur ein Universum geben, wenn es sonst nichts nur einmal gibt?

Ge?ndert von antaris (03.02.22 um 09:33 Uhr)
Mit Zitat antworten
  #19  
Alt 03.02.22, 09:47
Bernhard Bernhard ist offline
Moderator
 
Registriert seit: 14.06.2017
Beitr?ge: 2.132
Standard AW: Mal angenommen alles, also sprichwörtlich "Alles!" ist "X"

Zitat:
Zitat von antaris Beitrag anzeigen
Ich finde das Zitat von Albert Einstein genau dazu immer wieder passen:
„Probleme kann man niemals mit derselben Denkweise lösen, durch die sie entstanden sind.“
Das liest sich so, als gäbe es hier im Forum irgendwelche Denkverbote. Dazu kann ich nur schreiben, dass dem nicht so sein soll. Jeder soll nach seiner Facon glücklich werden.

Problematisch wird es, wenn zu persönlichen Ideen so eine Art missionarischer Eifer kommt.

Kurz: Wer Freiheiten einfordert, sollte doch bitte auch bei seinem Umfeld die Freiheit einer abweichenden Meinung oder Überzeugung zulassen. Oder nicht?

Wie üblich in Wissenschaftskreisen sollte auch hier ergebnisoffen diskutiert werden.
__________________
Freundliche Grüße, B.
Mit Zitat antworten
  #20  
Alt 03.02.22, 09:56
antaris antaris ist offline
Profi-Benutzer
 
Registriert seit: 28.12.2021
Ort: in einem Multiversum
Beitr?ge: 397
Standard AW: Mal angenommen alles, also sprichwörtlich "Alles!" ist "X"

Zitat:
Zitat von Bernhard Beitrag anzeigen
Das liest sich so, als gäbe es hier im Forum irgendwelche Denkverbote. Dazu kann ich nur schreiben, dass dem nicht so sein soll. Jeder soll nach seiner Facon glücklich werden.

Problematisch wird es, wenn zu persönlichen Ideen so eine Art missionarischer Eifer kommt.

Kurz: Wer Freiheiten einfordert, sollte doch bitte auch bei seinem Umfeld die Freiheit einer abweichenden Meinung oder Überzeugung zulassen. Oder nicht?

Wie üblich in Wissenschaftskreisen sollte auch hier ergebnisoffen diskutiert werden.
Genauso sehe ich das auch aber beiderseits. Es gibt garantiert auch Wissenschaftler, die sich zu sehr in ihrem Gebiet eingeschossen haben.
Ich hatte bei Facebook in einer Wissenschaftsgruppe etwas über Raumzeitpunkte gepostet. Wurde durch die mods nicht mal zugelassen, mit dem Verweis auf einem link, dass alle die an sowas glauben idioten sind. Es gibt diese und diese aber unabstreitbar ist doch, dass das Standardmodell eben nicht alles ist. Würde es noch Scheiterhaufen geben, so wäre ich in den letzten Wochen mehrmals darauf gelandet.

Das Zitat von Einstein bezieht sich darauf, wie er seine Tehorien entwickelt hat. Er hatte eine andere Sicht auf die Dinge, als die damaligen Mitmenschen.
Insofern war das Zitat eher an @Ich gerichtet, wegen dem hier: "Aber für mich ist das nur Gedöns, weil ich beim besten Willen nicht sagen kann, worauf du hinauswillst, obwohl du lauter Begriffe verwendest, die mir etwas sagen sollten."

Bitte an alle, nichts zu persönlich zu nehmen, denn ich will hier niemanden angreifen.
Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen

Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beitr?ge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anh?nge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beitr?ge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 05:23 Uhr.


Powered by vBulletin® Version 3.8.8 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2022, vBulletin Solutions, Inc.
ScienceUp - Dr. Günter Sturm