Quanten.de Diskussionsforum  

Zurück   Quanten.de Diskussionsforum > Quantenmechanik, Relativitätstheorie und der ganze Rest.

Hinweise

Quantenmechanik, Relativitätstheorie und der ganze Rest. Wenn Sie Themen diskutieren wollen, die mehr als Schulkenntnisse voraussetzen, sind Sie hier richtig. Keine Angst, ein Physikstudium ist nicht Voraussetzung, aber man sollte sich schon eingehender mit Physik beschäftigt haben.

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
  #31  
Alt 05.02.19, 15:32
Timm Timm ist offline
Singularität
 
Registriert seit: 26.03.2009
Ort: Weinstraße, Rheinld.Pfalz
Beiträge: 2.684
Standard AW: Verschränkung

Zitat:
Zitat von Hawkwind Beitrag anzeigen
Das würde ich nach dem simplen Rezept der KD auf jeden Fall auch erwarten, zumindest wenn das Teilchen wechselwirkungsfrei weiter propagiert.
D.h. am Ort der Messung von T1 wäre das zu erwartende Resultat für T2 auch bei einer späteren Messung von T2 bekannt. Aus der Sicht von Alice ist nach der Messung von T1 der Quantenzustand von T2 definiert und sie weiß, was Bob später messen wird. Aus der Sicht von Bob ist hingegen der Quantenzustand von T2 nicht definiert, bevor er ihn gemessen hat. Eine Nachricht von Alice erreicht ihn nicht vor der Messung.

Nehmen wir an, das EPR Experiment wäre mit einem verschränkten Elektron-Positron Paar (v << c) möglich. Dann könnte Alice Bob vor dessen zeitverzögerter Messung mitteilen, was er messen wird. Und aus der Sicht von Bob wäre der Quantenzustand von T2 vor der Messung bekannt. Widerspricht das nicht der QM?
__________________
Der Verstand schafft die Wahrheit nicht, sondern er findet sie vor - Aurelius Augustinus
Mit Zitat antworten
  #32  
Alt 08.02.19, 08:14
Hawkwind Hawkwind ist offline
Singularität
 
Registriert seit: 22.07.2010
Ort: Rabenstein, Niederösterreich
Beiträge: 2.349
Standard AW: Verschränkung

Zitat:
Zitat von Timm Beitrag anzeigen
D.h. am Ort der Messung von T1 wäre das zu erwartende Resultat für T2 auch bei einer späteren Messung von T2 bekannt. Aus der Sicht von Alice ist nach der Messung von T1 der Quantenzustand von T2 definiert und sie weiß, was Bob später messen wird. Aus der Sicht von Bob ist hingegen der Quantenzustand von T2 nicht definiert, bevor er ihn gemessen hat. Eine Nachricht von Alice erreicht ihn nicht vor der Messung.

Nehmen wir an, das EPR Experiment wäre mit einem verschränkten Elektron-Positron Paar (v << c) möglich. Dann könnte Alice Bob vor dessen zeitverzögerter Messung mitteilen, was er messen wird. Und aus der Sicht von Bob wäre der Quantenzustand von T2 vor der Messung bekannt. Widerspricht das nicht der QM?
Ich sehe nichts, was der QM widersprechen sollte. Was sind deine Bedenken?
Mit Zitat antworten
  #33  
Alt 09.02.19, 09:05
Timm Timm ist offline
Singularität
 
Registriert seit: 26.03.2009
Ort: Weinstraße, Rheinld.Pfalz
Beiträge: 2.684
Standard AW: Verschränkung

Zitat:
Zitat von Hawkwind Beitrag anzeigen
Ich sehe nichts, was der QM widersprechen sollte. Was sind deine Bedenken?
Sie haben sich nach überdenken verflüchtigt.
__________________
Der Verstand schafft die Wahrheit nicht, sondern er findet sie vor - Aurelius Augustinus
Mit Zitat antworten
  #34  
Alt 13.02.19, 18:45
5.Dimension 5.Dimension ist offline
Newbie
 
Registriert seit: 25.01.2019
Beiträge: 19
Standard AW: Verschränkung

ich hab doch noch ne Frage: Zeilinger hat damals auf den Kanaren über 143 km Photonen verschränkt und teleportiert, soweit ok.
Wie schließt man nun, daß die simultane und instantane Reaktion von zwei Photonen auch über Milliarden von Lichtjahren stattfindet? Wie will man das denn messen?
Mit Zitat antworten
  #35  
Alt 13.02.19, 20:03
Korra Korra ist offline
Aufsteiger
 
Registriert seit: 10.02.2019
Ort: Nahe Köln
Beiträge: 56
Standard AW: Verschränkung

Genauso wie man feststellt wo du dich befindest per GPS, so blöd das auch klingt. Du misst mit atomuhren die uhrzeit wann genau die information da war. Nachher können die uhrzeiten verglichen werden. Das ist eine möglichkeit, die aber zu komplex ist. jedenfalls werden solche techniken genutzt, um die entfernung zu Satelliten festzustellen und damit die Position.
Zweite möglichkeit, du hast an dem Standort wo die information ankommt eine atomuhr und sendest so zu sagen die information über den Normalen weg (zb radiowellen). Im gleichem moment änderst du den Spin von dem verschränkten Photon. Dann kannst du messen welche zu erst da ist und sogar wie lange es gedauert hat.

Die wert sind auf einer entferung von 143km echt sehr ungenau. Je weiter die punkte von einander weg sind, desto genauer werden die werte. Beispiel: Ein Photon auf dem Mars das andere auf der erde im höchsten abstand zu einander. Das sollten so knapp 3 Astronomische längensein. Wenn ich mich nicht komplett täusche so knapp 24 Lichtminuten. nur da ist das angleichen der uhren für der erste Methode zu extrem. Die weite ist da sehr viel einfacher.
Mit Zitat antworten
  #36  
Alt 13.02.19, 20:50
5.Dimension 5.Dimension ist offline
Newbie
 
Registriert seit: 25.01.2019
Beiträge: 19
Standard AW: Verschränkung

meine Frage ist einfacher: Ich verschränke zwei Photonen, eins schieße ich auf den Mond, das andere bleibt hier. Jetzt ändere ich den Spin auf der Erde, woher weiß ich, daß sich der Spin auf dem Mond auch ändert, wenn ich nicht auf dem Mond bin, um nachzuschauen.
Mit Zitat antworten
  #37  
Alt 13.02.19, 21:11
Korra Korra ist offline
Aufsteiger
 
Registriert seit: 10.02.2019
Ort: Nahe Köln
Beiträge: 56
Standard AW: Verschränkung

Es ist einfach so. Sind sie verschränkt, ändert sich der spin, wenn du ihn auf der erde änderst. Das ist so als ob du die frage stellst: "Wenn ich ein gals Wasser ausgekippt habe, woher weiß ich dann, dass das glas leer ist?"
Eine Photon das mit einem verschränt ist hat immer einen gegenentsetzten spin. änderst du den spin, tut es das andere direkt auch. Man weiß nicht woher das andere weiß wie der spin zu sein hat, aber dass einfach so. Genau aus dem selbem Grund, warum die Lichtgeschwindigkeit eine bestimmte ist, warum es gravitation gibt und so weiter. Es ist einfach ein grundgesetz, dass so ist weil es so ist.

Hingegen wenn du es beweisen willst, musst du irgendwie vor ort sein und nachschauen.
Mit Zitat antworten
  #38  
Alt 13.02.19, 21:39
5.Dimension 5.Dimension ist offline
Newbie
 
Registriert seit: 25.01.2019
Beiträge: 19
Standard AW: Verschränkung

vielleicht ist die spukhafte Fernwirkung ja hinsichtlich der Entfernung begrenzt.
Mit Zitat antworten
  #39  
Alt 13.02.19, 21:44
Hawkwind Hawkwind ist offline
Singularität
 
Registriert seit: 22.07.2010
Ort: Rabenstein, Niederösterreich
Beiträge: 2.349
Standard AW: Verschränkung

Zitat:
Zitat von 5.Dimension Beitrag anzeigen
meine Frage ist einfacher: Ich verschränke zwei Photonen, eins schieße ich auf den Mond, das andere bleibt hier. Jetzt ändere ich den Spin auf der Erde, woher weiß ich, daß sich der Spin auf dem Mond auch ändert, wenn ich nicht auf dem Mond bin, um nachzuschauen.
Es geht bei der Verschränkung nicht um Änderungen des Spins, sondern um seine Messung. Da die beiden Teilchen - das auf dem Mond und das andere - gemeinsam ein quantenmechanisches System bilden, das aufgrund seiner Entstehung einen bekannten Gesamt-Spin haben muss, reicht es aus, den Spin eines der beiden Teilchen zu messen und kann dann schlussfolgern, welchen Spin das andere Teilchen auf dem Mond hat. Wegen des Wahrscheinlichkeits-Charakters der Quantenmechanik, weiss man das erst nach einer ersten Messung.
Mit Zitat antworten
  #40  
Alt 13.02.19, 21:47
Korra Korra ist offline
Aufsteiger
 
Registriert seit: 10.02.2019
Ort: Nahe Köln
Beiträge: 56
Standard AW: Verschränkung

Alle mir bekannten berechnungen, sagen das die information raumunabhängig weitergeben wird, was an sich shcon echt freaky ist. Dazu kommt das alle tests genau das auch nahe legen, dass die entfernung hinfällig ist, wenn es um die Verschränkung geht.

Allerdings, wissen wir ja erst ob oder ob nicht, wenn wir es getestet haben. Auch wenn ich sagen würde, da die verschränkung nicht abnimmt, die berechnungen es zeigen und so weiter, dass diese tests zu dem ergebnis kommen wird, von dem ich gerade schon ausgehe.

Auch würde ich es nicht als Spukhafte Fernwirkung bezeichnen, sondern vielmehr als eine für uns noch nicht vollständig nachvollziehbare Kausalität, die wir nurnoch verstehen müssen. Welche theorie am ende das rennen macht und wirklich erklären kann was passiert, werden wir dann sehen. Und ich bin mal gespannt was das alles für theorien sind.
Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen

Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 23:26 Uhr.


Powered by vBulletin® Version 3.8.8 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2020, vBulletin Solutions, Inc.
ScienceUp - Dr. Günter Sturm