Quanten.de Diskussionsforum  

Zurück   Quanten.de Diskussionsforum > Theorien jenseits der Standardphysik

Hinweise

Theorien jenseits der Standardphysik Sie haben Ihre eigene physikalische Theorie entwickelt? Oder Sie kritisieren bestehende Standardtheorien? Dann sind Sie hier richtig.

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
  #1  
Alt 24.08.08, 10:18
JGC JGC ist offline
Gesperrt
 
Registriert seit: 01.05.2007
Ort: ES
Beiträge: 3.276
Standard Das Wasserstoffatom im Bild

Hi...


Das hier von der Uni Karlsruhe wollte ich euch auch mal zeigen..

Dort finden sich auf einer Flash-Basierten Seite interessante Animationen, welche die energetischen Dichteverteilungen in einem einfachen Atom darstellen..

Sie zeigen deutlich, das Atome im Grunde auch nur räumliche Schwingungsmuster darstellen und keinerlei "anfassbare" Masse enthält..

JGC
Mit Zitat antworten
  #2  
Alt 26.08.08, 23:06
Benutzerbild von Kurt
Kurt Kurt ist offline
Guru
 
Registriert seit: 05.05.2007
Beiträge: 742
Standard AW: Das Wasserstoffatom im Bild

Zitat:
Zitat von JGC Beitrag anzeigen
Hi...


Das hier von der Uni Karlsruhe wollte ich euch auch mal zeigen..

Dort finden sich auf einer Flash-Basierten Seite interessante Animationen, welche die energetischen Dichteverteilungen in einem einfachen Atom darstellen..

Sie zeigen deutlich, das Atome im Grunde auch nur räumliche Schwingungsmuster darstellen und keinerlei "anfassbare" Masse enthält..

JGC
Wenn du sehen willst wie ein Atom zusammengsetzt ist dann guck hier.

http://www.bindl-kurt.de/41106.html

Wenns jemanden interessiert dann erklär ich auch ein bisserl was dazu.

Kurt
Mit Zitat antworten
  #3  
Alt 27.08.08, 07:29
JGC JGC ist offline
Gesperrt
 
Registriert seit: 01.05.2007
Ort: ES
Beiträge: 3.276
Standard AW: Das Wasserstoffatom im Bild

Hallo Kurt...

Fällt dir nicht auf, das du mit deinem Modell zu dem Uni-Modell konform gehst??

Du beschreibst hier in deinen Gebilden nur die geometrischen Gravitationsfeld-Schwingungen, welche die Rahmenbedingungen für die jeweiligen, von der Uni gezeigten Orbital-Schwingungen bieten..

Das passt meiner Ansicht nach wie die Faust auf das Auge..

geometrische Felder = Longitudinal orientierte Gitterschwingungen..(gravitationsbedingter Rahmen)

sphärische Felder = transversale "Flächen-Schwingungen"(elektromagnetisch bedingter Inhalt)

Transversal MAG X transversal EL = räumlich schwingendes Volumen.. (massebedingte Erscheinungsweise des Inhaltes)

Zumindest verbinde ich das so..


JGC
Mit Zitat antworten
  #4  
Alt 27.08.08, 20:52
Benutzerbild von Kurt
Kurt Kurt ist offline
Guru
 
Registriert seit: 05.05.2007
Beiträge: 742
Standard AW: Das Wasserstoffatom im Bild

Hallo JGC,


Zitat:
Zitat von JGC Beitrag anzeigen
Fällt dir nicht auf, das du mit deinem Modell zu dem Uni-Modell konform gehst??
Nur insofern das ich mich an der Anzahl Elektronen pro Orbital orientiere,
versucht habe das mit zu berücksichtigen, zu verstehen.

Zitat:
Zitat von JGC Beitrag anzeigen
Du beschreibst hier in deinen Gebilden nur die geometrischen Gravitationsfeld-Schwingungen, welche die Rahmenbedingungen für die jeweiligen, von der Uni gezeigten Orbital-Schwingungen bieten..
Also da sind wir schon weit auseinander.
Ein Feld, egal welcher Benennungsart, gibts nicht.
Das was als Feld bezeichnet ist ist nichts Anderes als ein "Apparat", ein Hilfsmittel um uns 3d-Denkenden selbst zu ermöglichen uns etwas 3d-iges vorzustellen.
Es gibt nichts was als Feld bezeichenbar wäre.
Somit fällt jede Erklärung die sich auf irgendein Feld in irgendeiner Forn bezieht, flach.

Das Atom. das was ich als Atommodell bezeichnet habe, beruht einzig und allein auf resoanten Schwingungen.
Diese sind es die die Abstände und Anordnungen der Bausteine untereinander bedingen.
Alle Bausteine eines Atoms sind im Abstand einer halben Wellenlänge (Lamda/2) bzw einem vielfachem da´von, angeordnet.
Eine andere Anordnung gibts nicht, sie wäre nicht stzabil.

Also sind alle Abstände in diesem Raster eingebunden.
Dadurch ergibt sich auch der Umstand das es nicht möglich ist am erstem Orbital mehr als zwei Elektronen stabil anzuordnen.
Bei allen weiteren Orbitalen ist es ebenso.


Zitat:
Zitat von JGC Beitrag anzeigen
geometrische Felder = Longitudinal orientierte Gitterschwingungen..(gravitationsbedingter Rahmen)

sphärische Felder = transversale "Flächen-Schwingungen"(elektromagnetisch bedingter Inhalt)

Transversal MAG X transversal EL = räumlich schwingendes Volumen.. (massebedingte Erscheinungsweise des Inhaltes)
Auch mit diesen Bezeichnern und Vorstellungshilfen hab ich riguros aufgeräumt.
Sie sind ebenfalls nur Hilfskonstrukte.
Auch wenn es etwas hart klingt, es geht nicht anders wenn man die Abläufe verstehen will.

Es können keine Gitterschwingungen sein denn wer sollte die Umstände schaffen damit die Gitterkonstruktion erstmal vorhanden ist.
Da kommt man schnell zu Henne/Ei.

Gitterschwingungen kommen erst bei Atom/Molekülverbindungen zum tragen.

Das Atom selbst ist ja in sich stabil.
Ja stabil aber nur wenn die Abstände und Anordnungen seiner Bausteine in der oben angesprochenen Art und Weise vorliegt, sonst nicht.

Elektromagnetische Schwingungen gibts nicht weil es keine EM-Wellen gibt.
Diese Vorstellungshilfe ist ebenso wie der Energiebegriff und die Photonenvorstellung ein reiner Trugschluss.

Nur weil niemand den Photoeffekt durchschaut muss man sich doch nicht mit der Phantasievorstellung -Photon- rumschlagen.
Dabei ist der Photoeffekt ganz leicht zu erklären.
Die "Vorurteile" müssen eben weg, der logische Verstand eingeschaltet werden.

Nein, nein, die Anordnung der Elektronen im Atom ist sehr logisch und auch genau so einfach zu verstehen/erklären.

Die "Verschmiertheit" und die "Unbestimmtheit" gibts nicht.
Es ist ganz eindeutig festgelegt an welchen Ort innerhalb eines Atoms sich ein Elektron befinden kann und wo nicht.

Bild 1 zeigt im unterem Bereich einen Atomkern (das rote Kügelchen) mit zwei
Elektronen.
Diese sind im Abstand von Lamda/2 der Elektronenschwingfrequenz zum Kern hin angeordnet.
Diese Anordnung ergibt pro Elektron eine stehende Welle, als Spiegel dient der Kern.
In dieser Anordnung ist es nicht möglich weitere Elektronen im Lamda/2 Abstand anzuordnen.
Der obere Teil des Bildes zeigt die Anordnung der Elektronen des zweiten Orbitals.
Das Bild darunter (Bild2) zeigt die ineinadergeschachtelten Orbitale.

In der Mitte der Kern (rot) dann Orbital 1, die beiden Kugeln stellen die Elektronen dar die gelben Magnete zeigen die Lage in Bezug zu den anderen Elekronen der zweiten "Schale".

Damit diese Gebilde (Atom) stabil sein kann ist es notwendig das sich alle bteiligten Elektronen in einem Verhältnis einer halben Wellenlänge bzw. einem Vielfachem davon befindet.
Das ist hier bei diesem 10 Elektronen-Atom gegeben.




Kurt
Mit Zitat antworten
  #5  
Alt 28.08.08, 05:22
JGC JGC ist offline
Gesperrt
 
Registriert seit: 01.05.2007
Ort: ES
Beiträge: 3.276
Standard AW: Das Wasserstoffatom im Bild

Hallo Kurt

Zitat:
Also da sind wir schon weit auseinander.
Ein Feld, egal welcher Benennungsart, gibts nicht.
Das was als Feld bezeichnet ist ist nichts Anderes als ein "Apparat", ein Hilfsmittel um uns 3d-Denkenden selbst zu ermöglichen uns etwas 3d-iges vorzustellen.
Es gibt nichts was als Feld bezeichenbar wäre.
Somit fällt jede Erklärung die sich auf irgendein Feld in irgendeiner Forn bezieht, flach.

Dreimal darfst du raten, warum ich diese Animation einstellte

http://www.quanten.de/forum/showthread.php5?t=704


JGC
Mit Zitat antworten
  #6  
Alt 28.08.08, 19:49
Benutzerbild von Kurt
Kurt Kurt ist offline
Guru
 
Registriert seit: 05.05.2007
Beiträge: 742
Standard AW: Das Wasserstoffatom im Bild

Hallo JGC,

Zitat:
Zitat von JGC Beitrag anzeigen
Dreimal darfst du raten, warum ich diese Animation einstellte

http://www.quanten.de/forum/showthread.php5?t=704
da muss ich allerdings schon raten.
Mir ist der Hintergrund des von dir angesprochenen Threads nicht bekannt.
Welcher ist das, worum gehts da?

Die Animation sagt mir nichts, ich versteh nicht was du damit ausdrücken willst.


Kurt
Mit Zitat antworten
  #7  
Alt 29.08.08, 06:05
JGC JGC ist offline
Gesperrt
 
Registriert seit: 01.05.2007
Ort: ES
Beiträge: 3.276
Standard AW: Das Wasserstoffatom im Bild

Hi

Diese Animation ist eine einfache 2d-Animation..

Es werden nur 2 radiale, 2dimensionale Feldkonstrukte zueinander verschoben und schon "entsteht" das Magnetfeld.

Zeichne dir auf transparente Folie einfach mal ein Gebilde, das aus 100 radial angeordneten Linien besteht und kopiere diese.. Dann leg sie aufeinander und schiebe sie ein wenig im Kreis um den Mittelpunkt des Radialgebildes rum..(ich hab das mal umständlich im Photoshop erstellt)

Und wie du vielleicht weißt, bin ich ein Fan von der "Vakuum-Fülle", das sich wie ein festes oder plastisches Medium verhält und all die Feld und Masse-Erscheinungen darin eher als periodisch schwingende Verspannungszustände innerhalb dieses "Feststoffes" Vakuum sehe,

Verspannungszuzstände, die meiner Ansicht nach dadurch Zustande kommen, weil unser Universum von "außen" eben unter "Last" steht und in unserem Universum erst all die fließenden Spannungskräfte(gravitatives Potentials-Spektrum) in Form von Gravitationsflüssen induzieren uns drauf folgend erst die Masseerscheinungen (EM-Spektrum) hervorrufen..


JGC
Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen

Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 19:21 Uhr.


Powered by vBulletin® Version 3.8.8 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2020, vBulletin Solutions, Inc.
ScienceUp - Dr. Günter Sturm