Quanten.de Diskussionsforum  

Zur?ck   Quanten.de Diskussionsforum > Theorien jenseits der Standardphysik

Hinweise

Theorien jenseits der Standardphysik Sie haben Ihre eigene physikalische Theorie entwickelt? Oder Sie kritisieren bestehende Standardtheorien? Dann sind Sie hier richtig.

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
  #21  
Alt 06.03.22, 18:05
Benutzerbild von Geku
Geku Geku ist offline
Guru
 
Registriert seit: 09.06.2021
Beitr?ge: 777
Standard AW: Die Wärmeentwicklung bei der Äthertheorie

Zitat:
Zitat von Geku Beitrag anzeigen
Gibt es eine Quelle für diese Ansicht?
https://www.spektrum.de/video/ist-da...l-leer/1937554
__________________
MFG GEKU
Mit Zitat antworten
  #22  
Alt 06.03.22, 18:23
antaris antaris ist offline
Profi-Benutzer
 
Registriert seit: 28.12.2021
Ort: in einem Multiversum
Beitr?ge: 397
Standard AW: Die Wärmeentwicklung bei der Äthertheorie

Was die Ruheenergie ist, dass willst du nicht beantworten?
Mit der Standard QFT wird kein Raum aus etwas benötigt, schon klar aber was ist die Ruheenergie, die dunkle Materie, die dunkle Energie, wie funktioniert der 1/2 Spin, was ist mit der Asymmetrie zwischen Materie und Antimaterie?

Das alles und noch viel mehr kann die Standard QFT nicht beschreiben und wird das auch niemals können, wenn der Denkfehler nicht beseitigt wird.
Bei der QFT fehlt Energie, welche die Expansion des Universums beschleunigt und es fehlt Energie (Masse) um die Galaxien überhaupt zusammenhalten zu können. Alles wird lt. QFT in etwas "dunklem", also verborgenen "vermutet". Das verrückte dabei ist, dass die eine Energie eine expandierende und die andere eine kontrahierende Energie ist. Es fehlen 2 Energien, die sich beide zusätzlich auch noch addieren und das in einem Umfang, bei dem jede physikalische Beschreibung des Universums als "schlechter Witz" erscheinen müsste.

Aber eine Raumzeit aus etwas kann es natürlich nicht geben. Wie kann man denn nur in der Raumzeit nach Energien oder gar Raumzeitpunkte suchen?

Wie wird dann aber eine Gravitationswelle OHNE Materie in einer vollkommen leeren Raumzeit übertragen? Hatte TomS in einem anderen Beitrag hier im Forum auch bestätigt, dass die Raumzeit "etwas" sein muss.

Die Lösung liegt zum greifen nah...
Alles Wissen was dazu benötigt wird, liegt schon lange vor.

"Was ist Ruheenergie?" (>>>E0 = Wenn die Zeit der em Wellen stillsteht, der Spin der Fermionen aber dennoch weiterläuft<<<)

Ge?ndert von antaris (06.03.22 um 18:29 Uhr)
Mit Zitat antworten
  #23  
Alt 07.03.22, 12:41
Benutzerbild von Geku
Geku Geku ist offline
Guru
 
Registriert seit: 09.06.2021
Beitr?ge: 777
Standard AW: Die Wärmeentwicklung bei der Äthertheorie

Zitat:
Zitat von antaris Beitrag anzeigen
Was die Ruheenergie ist, dass willst du nicht beantworten?
Nach der klassischen Physik steckt die Ruheenergie im umgebenden Feld. Beim Elektron das elektrische Feld. Die Ruhemasse ergibt sich aus M = E / c^2.
__________________
MFG GEKU
Mit Zitat antworten
  #24  
Alt 08.03.22, 00:45
antaris antaris ist offline
Profi-Benutzer
 
Registriert seit: 28.12.2021
Ort: in einem Multiversum
Beitr?ge: 397
Standard AW: Die Wärmeentwicklung bei der Äthertheorie

Zitat:
Zitat von Geku Beitrag anzeigen
Nach der klassischen Physik steckt die Ruheenergie im umgebenden Feld. Beim Elektron das elektrische Feld. Die Ruhemasse ergibt sich aus M = E / c^2.
Im hypothetischen Ruhezustand, wenn gleichzeitig alle em Wellen stillstehen und sich gar kein elektrisches Feld ausbreiten kann? Wie soll das gehen?
Außerdem gibt es keine Ruhemasse, denn die Energie des Elektrons und jedes andere Fermion ist abhängig von der eigenen Schwingungsfrequenz aus dem Anteil der Ruheenergie + nicht relativistische Energie + relativistische Energie. Wir hatten hier im form an anderer Stelle schon mal das Thema, dass die Bezeichnung Masse und im speziellen die Ruhemasse problematisch ist.

Beim Elektron ist die Ruheenergie 0.5109986114241 MeV und im selben Moment ist die Energie aller em Wellen (und damit auch die Felder) 0eV.
Die Ruheenergie lässt sich ohne Probleme in die Ruhefrequenz des Elektrons umrechnen, was dann 123558978999.3 GHz entspricht, obwohl das Elektron sich im Raum weder bewegt, noch beschleunigt wird, ist da schon noch ein ziemlich schneller Tanz im Gange.

Zitat:
Kann ein System Energie mit einem anderen System austauschen, beispielsweise durch Strahlung oder Wärmeleitung, dann spricht man von einem energetisch offenen System. Statt Energieerhaltung gilt dann die Energiebilanz: Die Energie, die in ein System hineinfließt, minus der Energie, die es verlässt, ist die Änderung der Energie des Systems und muss durch die Umgebung bereitgestellt oder von ihr aufgenommen werden. Durch Betrachtung der Energieströme im System oder zwischen dem System und seiner Umgebung kann man auf Abläufe innerhalb des Systems schließen, auch wenn sie selbst nicht beobachtet werden können.
Unserer Raumzeit kann in dem Beispiel der Ruheenergie keine Energie mit dem Elektron austauschen, denn dort steht die Zeit still.
Im Grunde kann es nur ein "äußeres" Feld sein, welches für die Ruheenergie verantwortlich ist. Die Ruheenergie, ist wie jede andere Frequenz der Teilchen eine Wirkung aus einem diskreten Energiezuwachs.

Was ist z.B. mit dem Neutron? Das hat keine elektrische Ladung und somit kein elektrisches Feld, dafür aber ein magnetisches Moment. Mit einem elektrischen Feld kann die Ruheenergie da erst recht nicht erklärt werden

Zusätzlich der g-Faktor des magnetischen Moment, welcher beim Elektronenspin erst genau auf 2 bestimmt und dann mittels QED auf etwas mehr als 2 korrigiert wurde (aufgrund von Vakuumfluktuationen, mit einem Vakuum das vollkommen leer ist)

Was ist, wenn die Elektronen vielleicht doch innerhalb 1h eine komplette Umdrehung vollziehen würden?
Mit Zitat antworten
  #25  
Alt 08.03.22, 02:09
antaris antaris ist offline
Profi-Benutzer
 
Registriert seit: 28.12.2021
Ort: in einem Multiversum
Beitr?ge: 397
Standard AW: Die Wärmeentwicklung bei der Äthertheorie

Noch ein kleiner Denkanstoß...Ruheenergie...hä was ist das?

Zitat:
In den Formeln der Quantenfeldtheorie von Werner Heisenberg und Wolfgang Pauli treten Unendlichkeiten auf, die von Richard Feynman und Julian Seymour Schwinger 1948 und etwas früher während des Krieges von Shin’ichirō Tomonaga durch Renormierung aufgelöst wurden. Im Zusammenhang mit den dabei entstehenden Termen entwickelten die Physiker die Vorstellung von Wolken aus virtuellen Teilchen, welche die nicht störungsbehafteten Teilchen der klassischen Theorie umgeben. In der Vorstellung können virtuelle Teilchen in einem sehr kurzem Zeitraum real und sofort wieder absorbiert werden. Durch die entstehende Fluktuation der Energie verändert sich die messbare Masse und Ladung der Teilchen. Somit ist diese Fluktuation in den beobachtbaren Teilchen wie Elektronen oder Photonen bereits enthalten und kann niemals isoliert betrachtet werden. Die virtuellen Teilchen haben daher keine physikalische Bedeutung.
Erst löst man Unendlichkeiten auf und dann erschafft man sich virtuelle Teilchen. Ach da fehlt noch ein bisschen dunkle Energie und hier noch ganz viel dunkle Materie. Mathematik ist doch toll. Setzt man erstmal eine unbekannte ein, dreht da von - nach + und wenn am Ende noch was fehlt, dann rechnet man es eben solange, bis es passt.

P.S.: Mir gehts hier nicht darum die Erkenntnisse aus dem Standardmodell kaputt zu reden. Im Gegenteil, denn ich denke das Puzzle muss nur so zusammengesetzt werden, dass es ein schönes kausal zusammenhängendes Bild ergibt.

Ge?ndert von antaris (08.03.22 um 02:12 Uhr)
Mit Zitat antworten
  #26  
Alt 08.03.22, 06:43
sanftwasser sanftwasser ist offline
Profi-Benutzer
 
Registriert seit: 04.01.2018
Ort: Süddeutschland
Beitr?ge: 311
Standard AW: Die Wärmeentwicklung bei der Äthertheorie

Hi antaris, ich kenn mich zur Thematik nicht besonders aus.
Klingt für mich durchaus plausibel was Du schreibst.
Wenn ich's an mein 'vorläufiges 'vernünftiges' Weltbild anlehnen darf:

- Ruheenergie ist ein System selbstbezüglicher Kräfte
- Teilchen ist eine Portion Raumzeit, aber kein Punkt

Das einzige was ich mir da an Beweglichkeit vorstellen kann ist
(Auf)schaukeln zweier gegensätzlicher Drehmomente einer Achse,
das durch ihre Transformation in gemeinsame Flächenträgheit,
innere Verspannung, begrenzt und rückwandelbar ist.

Aber auch das wäre wie schon Rotation oder Vibration
(Atmung und andere Deformation)
als Aspekte formaler Temperatur (Impulstransport)
eigentlich ein Zuviel an Stress, Aussenbezug.

Es muss Bewegung sein, die in die Raumzeit "hineinspielt",
induziert, deduziert ohne wirklich dabei zu sein. Schwierig irgendwie.
Aber das sehe ich konzeptionell als die Ruhe einer Masse.

Sag(t) ruhig, falls ich Schrott rede

Ge?ndert von sanftwasser (08.03.22 um 07:37 Uhr)
Mit Zitat antworten
  #27  
Alt 08.03.22, 08:05
Benutzerbild von Geku
Geku Geku ist offline
Guru
 
Registriert seit: 09.06.2021
Beitr?ge: 777
Standard AW: Die Wärmeentwicklung bei der Äthertheorie

Zitat:
Zitat von antaris Beitrag anzeigen
Im hypothetischen Ruhezustand, wenn gleichzeitig alle em Wellen stillstehen und sich gar kein elektrisches Feld ausbreiten kann? Wie soll das gehen?
Das Elektron umgibt sich mit einem elektrostatischen Feld. Das Feld stellt keine Welle dar und hat damit keine Frequenz oder Wellenlänge.

Zitat:
Zitat von antaris Beitrag anzeigen
Die Ruheenergie lässt sich ohne Probleme in die Ruhefrequenz des Elektrons umrechnen, was dann 123558978999.3 GHz entspricht, obwohl das Elektron sich im Raum weder bewegt, noch beschleunigt wird, ist da schon noch ein ziemlich schneller Tanz im Gange.
Diese Frequenz spielt nur eine Rolle bei der Umwandlung von Energie in Materie oder umgekehrt (Paarbildung und Paarvernichtung).

f * h = m * c^2

Zitat:
Zitat von antaris Beitrag anzeigen
Was ist z.B. mit dem Neutron? Das hat keine elektrische Ladung und somit kein elektrisches Feld, dafür aber ein magnetisches Moment. Mit einem elektrischen Feld kann die Ruheenergie da erst recht nicht erklärt werden
Das Neutron besteht aus drei Quarks (1 Up- und 2 Down-Quarks).

Das Up-Quark trägt 2/3 der positiven Elementarladung, jedes Down-Quark 1/3 der negativen Elementarladung. Somit ist das Neutron nach außen neutral.
Die Ladung ist zwar in Summe 0, aber das heißt nicht, dass es im Inneren des Atoms keine elektrisches Feld gibt.
__________________
MFG GEKU

Ge?ndert von Geku (08.03.22 um 08:33 Uhr)
Mit Zitat antworten
  #28  
Alt 08.03.22, 08:41
antaris antaris ist offline
Profi-Benutzer
 
Registriert seit: 28.12.2021
Ort: in einem Multiversum
Beitr?ge: 397
Standard AW: Die Wärmeentwicklung bei der Äthertheorie

Zitat:
Zitat von Geku Beitrag anzeigen
Das Elektron umgibt sich mit einem elektrostatischen Feld. Das Feld stellt keine Welle dar und hat damit keine Frequenz oder Wellenlänge.



Diese Frequenz spielt nur eine Rolle bei der Umwandlung von Energie in Materie oder umgekehrt (Paarbildung und Paarvernichtung).

f * h = m * c^2

Ok statisches elektrisches Feld gehe ich mit aber dessen Energie ist fast null im unbewegten Zustand und ohne Potential
Aber mit dem zweiten Satz kommen wir der Sache entscheidend näher.

Dennoch zeigt es nur, dass Masse eine Energieform ist. Die Ruhemasse bleibt in allen Zuständen die gleiche. Masse erhöht sich durch SRT nicht, die Frequenz schon.


Zitat:
as Up-Quark trägt 2/3 der positiven Elementarladung, jedes Down-Quark 1/3 der negativen Elementarladung. Somit ist das Neutron nach außen neutral.
Die Ladung ist zwar in Summe 0, aber das heißt nicht, dass es im Inneren des Atoms keine elektrisches Feld gibt.
Es ist aber nur elektrisch neutral, magnetisch nicht.

Ge?ndert von antaris (08.03.22 um 08:46 Uhr)
Mit Zitat antworten
  #29  
Alt 08.03.22, 08:48
antaris antaris ist offline
Profi-Benutzer
 
Registriert seit: 28.12.2021
Ort: in einem Multiversum
Beitr?ge: 397
Standard AW: Die Wärmeentwicklung bei der Äthertheorie

Zitat:
Zitat von Sanftwasser
Das einzige was ich mir da an Beweglichkeit vorstellen kann ist
(Auf)schaukeln zweier gegensätzlicher Drehmomente einer Achse,
das durch ihre Transformation in gemeinsame Flächenträgheit,
innere Verspannung, begrenzt und rückwandelbar ist.

Aber auch das wäre wie schon Rotation oder Vibration
(Atmung und andere Deformation)
als Aspekte formaler Temperatur (Impulstransport)
eigentlich ein Zuviel an Stress, Aussenbezug.

Es muss Bewegung sein, die in die Raumzeit "hineinspielt",
induziert, deduziert ohne wirklich dabei zu sein. Schwierig irgendwie.
Aber das sehe ich konzeptionell als die Ruhe einer Masse.

Sag(t) ruhig, falls ich Schrott rede

Meiner Meinung absolut kein Schrott.
Ich würde anstelle spiegeln projizieren sagen.
Mit Zitat antworten
  #30  
Alt 08.03.22, 08:54
Benutzerbild von Geku
Geku Geku ist offline
Guru
 
Registriert seit: 09.06.2021
Beitr?ge: 777
Standard AW: Die Wärmeentwicklung bei der Äthertheorie

Zitat:
Zitat von antaris Beitrag anzeigen
Ok statisches elektrisches Feld gehe ich mit aber dessen Energie ist fast null im unbewegten Zustand und ohne Potential
Jedes elektrische Feld hat ein Potential. Das Potential ist einer elektrischen Spannung gleich zu setzen.

Die Spannung bzw. Potentialdifferenz (Volt) ist das Integral der elektrischen Feldstärke (Volt/Meter) über die Distanz. Jedes Elektron besitzt ein Potential gegenüber der Umgebung (da die Feldstärke mit dem Quadrat der Entferung abnimmt ist das Potential vom Elektronenradius bis ins Unendliche endlich). Das Produkt dieses Potentials mit der Elektronenladung ist die Energie des elektrischen Feldes des Elektrons.
__________________
MFG GEKU
Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen

Stichworte
äthertheorie, gravitation

Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beitr?ge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anh?nge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beitr?ge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 18:17 Uhr.


Powered by vBulletin® Version 3.8.8 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2022, vBulletin Solutions, Inc.
ScienceUp - Dr. Günter Sturm