Quanten.de Diskussionsforum  

Zurück   Quanten.de Diskussionsforum > Theorien jenseits der Standardphysik

Hinweise

Theorien jenseits der Standardphysik Sie haben Ihre eigene physikalische Theorie entwickelt? Oder Sie kritisieren bestehende Standardtheorien? Dann sind Sie hier richtig.

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
  #21  
Alt 18.01.13, 13:28
Ich Ich ist offline
Moderator
 
Registriert seit: 18.12.2011
Beiträge: 1.999
Standard AW: Das Zwillingsparadoxon - Ein Modell für den Welle-Teilchen-Dualismus?

Zitat:
2.„können“: Ja, nach diesem Satz kann das Gegenteil von meinem Modell der Fall sein.
Die Ereignisse sind nicht identisch. Isso. Hab ich dir auch bewiesen.
Zitat:
3.Die derzeit vorhandenen Theorien zur Behandlung von Photonen im Rahmen der SRT sind äußerst schwer vermittelbar und für Außenstehende nicht sehr überzeugend.
Wir reden hier von masselosen Punktteilchen. Das ist vermittelbar. Ob es jemanden Überzeugt, der überhaupt nicht weiß, worum es geht, ist sekundär. Das ist dessen Problem, das könnte er mit Lernen beheben.
Zitat:
b) „In pseudometrischen Räumen…“ Hier haben wir vielleicht ein Problem bei den Voraussetzungen
Vielleicht auch nicht.
Zitat:
c)Bisher sind Deine Ausführungen völlig abgehoben von der SRT. Welches ist Dein „Aufhänger“ für Deine Überlegungen?
Will sagen, du hast einfach keine Ahnung, was eine Metrik überhaupt ist? Oder der Minkowskiraum? Wie wär's mit Nachlesen?
Zitat:
Ich fürchte, man hat hier die ergänzenden Möglichkeiten der Pseudometrik bemüht, weil man Angst hatte, dass ein Modell wie das meinige die SRT auseinanderbrechen lassen könnte.
Und ich fürchte, dass du ein bisschen einen Größenwahn hast.

Ich hab jetzt genug. Es bringt doch nichts, dir was vermitteln zu wollen, wenn du wirklich von Tuten und Blasen keine Ahnung hast, aber die SRT "auseinanderbrechen lassen" willst. Geh zur nächsten Bücherei, da kannst du dir beliebige Lehrbücher über Fernleihe holen. Lies ergänzend Wikipedia. Wenn du dann so weit über Grundkenntnisse verfügst, dass du mitreden kannst, kannst du wiederkommen und Modelle aufstellen und verteidigen. So hat das einfach keinen Sinn, das müsstest du doch selber merken.

Du kannst natürlich auch wiederkommen, um etwas zu lernen.
Mit Zitat antworten
  #22  
Alt 19.01.13, 01:47
Benutzerbild von JoAx
JoAx JoAx ist offline
Singularität
 
Registriert seit: 05.03.2009
Beiträge: 4.324
Böse AW: Das Zwillingsparadoxon - Ein Modell für den Welle-Teilchen-Dualismus?

Zitat:
Zitat von Derrick Beitrag anzeigen
Da ich kein Mathe-Experte bin, stelle ich Deine Argumentation hier zur Diskussion.
Da ist nichts zur Diskussion zu stellen. Entweder du nimmst dir das geschriebene zu Herzen, oder du bist nicht am Lernen interessiert. Punkt.

Und zur Verdeutlichung:
Zitat:
Zitat von Derrick Beitrag anzeigen
1.In der Raumzeit ist das ja selbstverständlich, Licht hat nach allgemeiner Auffassung immer das Intervall 0.
Da bezweifle ich, dass du es verstanden hast.

Zitat:
Zitat von Derrick Beitrag anzeigen
2. ...
Quatsch.

Zitat:
Zitat von Derrick Beitrag anzeigen
3. ...
Quatsch.

Zitat:
Zitat von Derrick Beitrag anzeigen
b) ...
Quatsch.

Zitat:
Zitat von Derrick Beitrag anzeigen
c) ...
Quatsch.

Sag mal, Derrick - kannst du dir wirklich nicht vorstellen, dass es anderen schlicht Weh tut, dein dilettantisches, hochnäsiges Geschreibsel zu lesen? Mag sein, dass es in deiner sonstigen Umgebung niemanden gibt, die/der es merken kann, aber hier sieht es anders aus. Hier sieht jeder, dass du NULL, ich wiederhole - NULL Ahnung von der SRT hast.
__________________
Gruß, Johann
------------------------------------------------------------
Eine korrekt gestellte Frage beinhaltet zu 2/3 die Antwort.
------------------------------------------------------------

E0 = mc²

Geändert von JoAx (19.01.13 um 02:07 Uhr)
Mit Zitat antworten
  #23  
Alt 01.02.13, 18:05
Derrick Derrick ist offline
Gesperrt
 
Registriert seit: 30.12.2012
Beiträge: 51
Standard AW: Das Zwillingsparadoxon - Ein Modell für den Welle-Teilchen-Dualismus?

Hallo Ich,

Auf Empfehlung vom Forum quanten.de habe ich das Buch „Physik der Raumzeit“ gelesen, das ich nur weiterempfehlen kann, und mich mit weiteren Materien beschäftigt.
Zitat:
Zitat von Ich Beitrag anzeigen
So ein Schmarrn. Das Absendeereignis ist bei (0;0), das Empfangsereignis bei (8;8). Das sind verschiedene Ereignisse!! Merkt man unter anderem daran: Wenn man eineindeutig Raumzeitpunkte mit Koordinaten verknüpft (wie in der Minkowskimetrik), dann bedeuten unterschiedliche Koordinatenwerte unterschiedliche Ereignisse. Ist doch nicht so schwer zu verstehen - wenn man sich bemüht.
Schmarrn? Nur dann, wenn Du innerhalb der Raumzeitmetrik (Minkowski) argumentierst.

Aber in der SRT-Raumzeit nach Minkowski ist der Weg durch Längenkontraktion auf 0 reduziert, die Zeit durch die Wirkung der Zeitdilatation auf 0 reduziert, und die erste Weltlinie zwischen Sonne und Erde ist keine wirkliche Weltlinie, denn sie stellt sich als ein Punkt dar. Mit solchen Parametern allein kann man die Natur des Photons nicht erklären. Für eine plausible Interpretation muss man über die Raumzeitmetrik hinausgehen.
Beispiel: Was ist eine Geschwindigkeit v=0? Antwort: ein Auto das stillsteht, ein Raumschiff im Hangar. Man kann darüber streiten, ob man da von einer „Geschwindigkeit“ sprechen kann, aber die Formel v = s/t ist eindeutig, auch dann, wenn das Ergebnis v=0 ist.

Zur Ergänzung: Der Punkt der ersten Weltlinie wird in der zweiten Weltlinie zu einer Welle gedehnt. Aus einem Ereignispunkt wird eine ganze Weltlinie. Das ergibt sich bereits aus dem Prinzip der Längenkontraktion mit der entsprechenden genannten Formel.
Zitat:
Zitat von Ich Beitrag anzeigen
Brauchst du nicht zu bestreiten, das ist so. Definitionsgemäß.
Auch die spezielle Relativitätstheorie postuliert nicht, dass lichtschnelle Teilchen der Geometrie der vierdimensionalen Raumzeit folgen, auch wenn sie darin von uns und in allen IRF so wahrgenommen werden. Deswegen haben sie übrigens auch kein Bezugssystem in der Raumzeit.
Zitat:
Zitat von Ich Beitrag anzeigen
In pseudometrischen Räumen können nichtidentische Punkte den Abstand 0 haben.
Auch damit liegst Du daneben.
Von welchem pseudometrischen Raum sprichst Du? Das gehört wohl eher zur zweiten (für uns wahrnehmbaren) Weltlinie, für deren sämtliche Punkte das Intervall = 0 ist. Solltest Du Dich auf die erste (punktartige) Weltlinie beziehen, dann wäre das eine Interpretation des Punktes der 1. Weltlinie. Diese Lösung dürfte aber vieles mit meinem Modell gemeinsam haben.

Fazit: statt zu kritisieren ein wenig über den Horizont des Studienstoffs schauen (und erst dann widerlegen).

Gruß Derrick
Mit Zitat antworten
  #24  
Alt 01.02.13, 19:28
Hawkwind Hawkwind ist offline
Singularität
 
Registriert seit: 22.07.2010
Ort: Rabenstein, Niederösterreich
Beiträge: 2.711
Standard AW: Das Zwillingsparadoxon - Ein Modell für den Welle-Teilchen-Dualismus?

Zitat:
Zitat von Derrick Beitrag anzeigen
...
Zitat:
In pseudometrischen Räumen können nichtidentische Punkte den Abstand 0 haben.
Auch damit liegst Du daneben.
...
Im pseudoeuklidischen Raum der SRT haben wir - je nach Vorzeichen des Abstandsquadrats - bekanntlich 3 Arten von Abständen, die Punkte bzw. Ereignisse voneinander haben können: raumartige, zeitartige und lichtartige Abstände. Letztere Punkte haben nun einmal den Minkowski-Abstand 0 voneinander. Also hat "Ich" ganz offensichtlich Recht mit seinem Statement.
Siehe z.B. "Basic concepts" in
http://en.wikipedia.org/wiki/Spacetime
Mit Zitat antworten
  #25  
Alt 02.02.13, 10:30
Benutzerbild von Bauhof
Bauhof Bauhof ist offline
Singularität
 
Registriert seit: 07.12.2008
Ort: Nürnberg
Beiträge: 2.105
Standard AW: Das Zwillingsparadoxon - Ein Modell für den Welle-Teilchen-Dualismus?

Zitat:
Zitat von Hawkwind Beitrag anzeigen
Im pseudoeuklidischen Raum der SRT haben wir - je nach Vorzeichen des Abstandsquadrats - bekanntlich 3 Arten von Abständen, die Punkte bzw. Ereignisse voneinander haben können: raumartige, zeitartige und lichtartige Abstände. Letztere Punkte haben nun einmal den Minkowski-Abstand 0 voneinander. Also hat "Ich" ganz offensichtlich Recht mit seinem Statement.
Hallo Hawkwind,

ja.
Aber das Problem hier ist wahrscheinlich ganz andere Natur:
Derrick wird vermutlich gar nicht wissen, wie die Metrik des pseudoeuklidischen Raumes der SRT definiert ist.

M.f.G. Eugen Bauhof
__________________
Ach der Einstein, der schwänzte immer die Vorlesungen –
ihm hatte ich das gar nicht zugetraut!

Hermann Minkowski
Mit Zitat antworten
  #26  
Alt 02.02.13, 17:42
Derrick Derrick ist offline
Gesperrt
 
Registriert seit: 30.12.2012
Beiträge: 51
Standard AW: Das Zwillingsparadoxon - Ein Modell für den Welle-Teilchen-Dualismus?

Zitat:
Zitat von Hawkwind Beitrag anzeigen
Im pseudoeuklidischen Raum der SRT haben wir - je nach Vorzeichen des Abstandsquadrats - bekanntlich 3 Arten von Abständen, die Punkte bzw. Ereignisse voneinander haben können: raumartige, zeitartige und lichtartige Abstände. Letztere Punkte haben nun einmal den Minkowski-Abstand 0 voneinander. Also hat "Ich" ganz offensichtlich Recht mit seinem Statement.
Siehe z.B. "Basic concepts" in
http://en.wikipedia.org/wiki/Spacetime
Hallo Hawkwind,

Ja, er hat recht, aber er spricht eben, wie Du mir offensichtlich bestätigst, von der zweiten (für uns wahrnehmbaren) Weltlinie. Und damit liegt er daneben. Die Interpretation meiner ersten Weltlinie geht über die Raumzeit hinaus (wohl der Grund, warum mich einige hier für einen Ignoranten halten).
Mit Zitat antworten
  #27  
Alt 02.02.13, 17:44
Derrick Derrick ist offline
Gesperrt
 
Registriert seit: 30.12.2012
Beiträge: 51
Standard AW: Das Zwillingsparadoxon - Ein Modell für den Welle-Teilchen-Dualismus?

Zitat:
Zitat von Ich Beitrag anzeigen
Du kannst natürlich auch wiederkommen, um etwas zu lernen.
Hallo Ich,

Auf wiederholte Anregung stelle ich gerne eine kleine Frage in das Schulphysik-Forum, um etwas zu lernen.

Gruß Derrick
Mit Zitat antworten
  #28  
Alt 02.02.13, 22:20
Ich Ich ist offline
Moderator
 
Registriert seit: 18.12.2011
Beiträge: 1.999
Standard AW: Das Zwillingsparadoxon - Ein Modell für den Welle-Teilchen-Dualismus?

Sorry, nicht genug gelernt.
Die Forenregeln erlauben dir in diesem Unterforum, dich nach Herzensgüte aufzublasen und alles zu behaupten. Auch, dass bestimmte Ereignisse Weltlinien seien und dass dieser ignorante Blödsinn eine Theorie sei. Du darfst auch deine Defizite als Wissensvorsprung verkaufen und jeden Mist durch das Prädikat "geht über eure Schulbildung hinaus" unangreifbar machen.
Aber, wie angekündigt, ohne mich. Dafür ist mir meine Zeit zu schade.
Mit Zitat antworten
  #29  
Alt 03.02.13, 08:32
Derrick Derrick ist offline
Gesperrt
 
Registriert seit: 30.12.2012
Beiträge: 51
Standard AW: Das Zwillingsparadoxon - Ein Modell für den Welle-Teilchen-Dualismus?

Zitat:
Zitat von Ich Beitrag anzeigen
Sorry, nicht genug gelernt.
Die Forenregeln erlauben dir in diesem Unterforum, dich nach Herzensgüte aufzublasen und alles zu behaupten. Auch, dass bestimmte Ereignisse Weltlinien seien und dass dieser ignorante Blödsinn eine Theorie sei. Du darfst auch deine Defizite als Wissensvorsprung verkaufen und jeden Mist durch das Prädikat "geht über eure Schulbildung hinaus" unangreifbar machen.
Aber, wie angekündigt, ohne mich. Dafür ist mir meine Zeit zu schade.
Hallo Ich,

Mein Beitrag sollte zur Erklärung beitragen, warum mein Thread soviel Aufregung und Polemik hervorruft. Ich habe das damit begründet, dass Ihr auf einer Grundlage argumentiert, die ich verlassen hatte. Dein indirektes Zitat ist falsch. Ich habe keinen Wissensvorsprung, und Euer Ausbildungswissen greife ich nicht an. Ich habe in meinem Eingangsthread eine klare Interpretation vorgenommen, und die geht über die allgemeinen Grundsätze hinaus, weil hierzu ein konkreter Anlass besteht (Raum = 0, Zeit = 0).
Mit Zitat antworten
  #30  
Alt 03.02.13, 08:37
Derrick Derrick ist offline
Gesperrt
 
Registriert seit: 30.12.2012
Beiträge: 51
Standard AW: Das Zwillingsparadoxon - Ein Modell für den Welle-Teilchen-Dualismus?

Zitat:
Zitat von Bauhof Beitrag anzeigen
Hallo Hawkwind,

ja.
Aber das Problem hier ist wahrscheinlich ganz andere Natur:
Derrick wird vermutlich gar nicht wissen, wie die Metrik des pseudoeuklidischen Raumes der SRT definiert ist.

M.f.G. Eugen Bauhof
Hallo Bauhof,

Es stimmt, dass ich kein Mathematiker bin. Deshalb habe ich etwas länger gebraucht, aber inzwischen habe ich begriffen, was Ihr mit Pseudometrik meint.

Leider ist das Konzept der Pseudometrik hier ohne Bedeutung. Das kann ich in der Pfeife rauchen. Ich bin bei meinen Vorarbeiten automatisch darauf gestoßen. Meine Überlegungen wurden stets nach einem metrischen System überprüft. Ein pseudometrisches Koordinatensystem ist zwar hübscher, wird aber hier (wie meistens bei der SRT) nicht benötigt – es gibt noch andere Koordinatensysteme als Minkowski.

Die Diskussion um Pseudometrik ist daher absolut müßig und völlig fehl am Platz, und ich warte immer noch auf eine polemikfreie Erklärung, wo denn der Ansatz für den Bedarf der Anwendung der Pseudometrik besteht.

Gruß Derrick
Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen

Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 15:46 Uhr.


Powered by vBulletin® Version 3.8.8 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2022, vBulletin Solutions, Inc.
ScienceUp - Dr. Günter Sturm