Quanten.de Diskussionsforum  

Zurück   Quanten.de Diskussionsforum > Theorien jenseits der Standardphysik

Hinweise

Theorien jenseits der Standardphysik Sie haben Ihre eigene physikalische Theorie entwickelt? Oder Sie kritisieren bestehende Standardtheorien? Dann sind Sie hier richtig.

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
  #61  
Alt 11.02.20, 21:35
MMT MMT ist offline
Profi-Benutzer
 
Registriert seit: 03.02.2020
Beiträge: 319
Standard AW: Die Natur aus Fäden: bitte schimpfen

Zitat:
Zitat von Timm Beitrag anzeigen
Du schreibst:
Willst du im Ernst die Behauptung aufrecht erhalten. "Das Fadenmodell reproduziert die Schwarzschildlösung komplett?
Ja. Das Fadenmodell reproduziert den experimentell nachprüfbaren Teil der Schwarzschildlösung komplett (bis auf die Planck Skala).

Wer behauptet, in der Natur gäbe es Singularitäten, hat etwas genommen - auch wenn er es in die Wikipedia schreibt. Singulariäten implizieren unendlich große Werte - das kann nie das Ergebnis einer Messung sein. Daher kann und darf kein Wissenschaftler jemals behaupten, das irgendetwas in der Natur unendlichen Wert hat. Das ist eine nicht nachprüfbare Aussage.

Und ja, in meinem Text muss die Erklärung bzgl der Lichts verbessert werden.
Danke für den Hinweis.
Mit Zitat antworten
  #62  
Alt 11.02.20, 21:42
MMT MMT ist offline
Profi-Benutzer
 
Registriert seit: 03.02.2020
Beiträge: 319
Standard AW: Die Natur aus Fäden: bitte schimpfen

Zitat:
Zitat von JoAx Beitrag anzeigen
Du bist hier in der Bringschuld - dass es so ist; nicht die anderen - dass es nicht so ist.
Natürlich. Das habe ich oft genug geschrieben.

Niemand anderes hat eine Bringschuld - es ist ja auch niemand gezwungen, überhaupt etwas zu lesen oder gar darüber zu schimpfen.

Danke allen für die Rückmeldungen.
Mit Zitat antworten
  #63  
Alt 11.02.20, 22:18
sanftwasser sanftwasser ist offline
Profi-Benutzer
 
Registriert seit: 04.01.2018
Ort: Süddeutschland
Beiträge: 272
Reden AW: Die Natur aus Fäden: bitte schimpfen

Bitte, warum sollte es keine Singularität geben in der Natur?

Ist sie weder ein Objekt der Raumzeit, noch ein geometrisches Objekt mit Rauminhalt, so kann sie unauffindbar für jenes Element der Raumzeit namens Beobachter, eine Zuflucht im Unermesslichen der Zeit sein:

A piece of time
Mit Zitat antworten
  #64  
Alt 11.02.20, 22:19
Timm Timm ist offline
Singularität
 
Registriert seit: 26.03.2009
Ort: Weinstraße, Rheinld.Pfalz
Beiträge: 2.979
Standard AW: Die Natur aus Fäden: bitte schimpfen

Zitat:
Zitat von MMT Beitrag anzeigen
Ja. Das Fadenmodell reproduziert den experimentell nachprüfbaren Teil der Schwarzschildlösung komplett (bis auf die Planck Skala).
Jetzt ziehst du dich auf "experimentell nachprüfbar" zurück. Du scheinst nach wie vor nicht verstehen, daß eine auf dem Horizont stationäre Masse nicht möglich ist und daß dies dein Fadenmodell ad absurdum führt.

Dein Modell ist handgewebt und kann als solches keine präzisen Vorhersagen machen. Wie auch bereits von anderen angemerkt, fehlen quantitative Berechnungen. Die Abfuhr auf Physicsforums ist somit kein Wunder.
__________________
Der Verstand schafft die Wahrheit nicht, sondern er findet sie vor - Aurelius Augustinus
Mit Zitat antworten
  #65  
Alt 11.02.20, 22:40
Zweifels Zweifels ist offline
Profi-Benutzer
 
Registriert seit: 26.11.2018
Beiträge: 244
Standard AW: Die Natur aus Fäden: bitte schimpfen

Zitat:
Zitat von MMT Beitrag anzeigen
J
Wer behauptet, in der Natur gäbe es Singularitäten, hat etwas genommen - auch wenn er es in die Wikipedia schreibt. Singulariäten implizieren unendlich große Werte - das kann nie das Ergebnis einer Messung sein. Daher kann und darf kein Wissenschaftler jemals behaupten, das irgendetwas in der Natur unendlichen Wert hat. Das ist eine nicht nachprüfbare Aussage.
Das erste was einem Mathematiker in der Natur auffällt, ist ihre Endlichkeit. Ich frag mich immer, wo die Natur da die Grenze setzt. Also methaphorisch wohl bei der Anomalie des Wasser bei 4° C. Die Begründung "das ist so, damit die Fischlein überleben" ist sowohl mathematisch als auch physikalisch irrelevant, biologisch aber durchaus sinnvoll.

Bei der Theorie des Schwarzschildradius kenn ich nur ein "Schwarzes Loch", welches mit Sicherheit noch nie von einem Photon verlassen wurde:
https://de.wikipedia.org/wiki/Pupille

Also, blödsinn beiseite, ich denke ich seh das ähnlich mit den Singularitäten wie du... mit Aussnahme vom Menschen, der ist bestimmt eine
Mit Zitat antworten
  #66  
Alt 12.02.20, 04:46
Benutzerbild von soon
soon soon ist offline
Guru
 
Registriert seit: 22.07.2007
Beiträge: 727
Standard

Zitat:
Zitat von MMT Beitrag anzeigen
Das Fadenmodell reproduziert den experimentell nachprüfbaren Teil der Schwarzschildlösung komplett (bis auf die Planck Skala).
"Reproduzieren" heisst dann wohl 'veranschaulichen' und nicht 'erklären' oder 'herleiten'?

Warum argumentierst du nicht inhaltlich? (man kann hier auch Grafiken verlinken). Eine mathematische Herleitung lässt sich evtl. durch das Aufzeigen eines 'Verfahrens' ersetzen, - die Natur rechnet schließlich auch nicht.

Bisher muss man aber deine Aussagen 'glauben' und sich durch Tonnen an Prosa wühlen, - wodurch man auch nicht schlauer wird. Das macht auf mich immer mehr den Eindruck, als sei dir der Erhalt deines Modells(?) wichtiger als ein Verständnis der Sache selber.
__________________
... , can you multiply triplets?

Geändert von soon (12.02.20 um 05:04 Uhr)
Mit Zitat antworten
  #67  
Alt 12.02.20, 07:12
MMT MMT ist offline
Profi-Benutzer
 
Registriert seit: 03.02.2020
Beiträge: 319
Standard AW: Die Natur aus Fäden: bitte schimpfen

Zitat:
Zitat von soon Beitrag anzeigen
"Reproduzieren" heisst dann wohl 'veranschaulichen' und nicht 'erklären' oder 'herleiten'?

Warum argumentierst du nicht inhaltlich?
Es gibt auch ein Preprint auf http://www.motionmountain.net/research.html mit dem Titel "A conjecture on the microscopic details of space and gravity".
Da geht es nur um die Gravitation und deren Feldgleichungen. Die werden da hergeleitet. Es geht auch um schwarze Löcher. Man kann natürlich unterstellen, die Ableitung der Einsteinschen Feldgleichungen oder der schwarzen Löcher wäre nicht inhaltlich. Aber dann machen wir keine Physik mehr, sondern Populismus.

Ich danke allen für die Kommentare zur Gravitation. Über die Email auf der Webseite bin ich weiterhin jederzeit erreichbar.
Mit Zitat antworten
  #68  
Alt 12.02.20, 07:30
Benutzerbild von soon
soon soon ist offline
Guru
 
Registriert seit: 22.07.2007
Beiträge: 727
Standard AW: Die Natur aus Fäden: bitte schimpfen

Zitat:
Zitat von soon Beitrag anzeigen
... Aufzeigen eines 'Verfahrens' ...
Vorgang/Verfahren und fertiger Knoten:



__________________
... , can you multiply triplets?
Mit Zitat antworten
  #69  
Alt 12.02.20, 10:44
Timm Timm ist offline
Singularität
 
Registriert seit: 26.03.2009
Ort: Weinstraße, Rheinld.Pfalz
Beiträge: 2.979
Standard AW: Die Natur aus Fäden: bitte schimpfen

Zitat:
Zitat von MMT Beitrag anzeigen
Es gibt auch ein Preprint auf http://www.motionmountain.net/research.html mit dem Titel "A conjecture on the microscopic details of space and gravity".
Auch hier postulierst du Masse stationär auf dem Horizont und widerlegst damit selbst dein Fadenmodell, ohne dir dessen bewußt zu sein.
__________________
Der Verstand schafft die Wahrheit nicht, sondern er findet sie vor - Aurelius Augustinus
Mit Zitat antworten
  #70  
Alt 12.02.20, 10:47
Benutzerbild von TomS
TomS TomS ist offline
Singularität
 
Registriert seit: 04.10.2014
Beiträge: 2.779
Standard AW: Die Natur aus Fäden: bitte schimpfen

Zitat:
Zitat von MMT Beitrag anzeigen
Es gibt auch ein Preprint mit dem Titel "A conjecture on the microscopic details of space and gravity".
Da geht es nur um die Gravitation und deren Feldgleichungen. Die werden da hergeleitet.
Du sprichst in dem Paper zunächst völlig korrekt von “Conjecture”; und du weist in dem Text ebenfalls korrekt auf “the Circularity ...” hin.

Hier behauptest du nun, es läge eine ”Herleitung” vor; das trifft nicht zu.

Deine Idee, eine Relation zwischen embedding / background Space und physical Space (der Strands) mittels des tangent Spaces herzustellen bleibt weiterhin unvollständig; um einen tangent Space definieren zu können, müsstest du ja bereits gezeigt haben, dass für den physical Space die Struktur einer Mannigfaltigkeit vorliegt, für die dann ein tangent Space existieren kann; dies wäre jedoch erst das Ziel des Beweises - der nicht vorliegt; damit bleibt es bei der Idee.

Generell halte ich es für fragwürdig, das Konzept einer Mannigfaltigkeit aus einem diskreten und niedriger-dimensionalen Konzept ableiten zu wollen, wenn du gleichzeitig dieses Konzept der Mannigfaltigkeit als embedding / background Space verwenden musst.

Konsequenz: entweder behältst du diesen Ansatz bei und kannst letztlich nur ableiten, was du bereits hineinsteckst - oder du findest einen neuen Ansatz ohne background Space; ohne background Space kannst du jedoch das Konzept der “Crossings” nicht mehr verwenden, da sich diese zwingend auf einen solchen beziehen müssen.

Für mich ist damit - noch bevor du einen mathematischen Formalismus entwickelst, der wiederum fehlt - das gesamte Vorhaben rein logisch bereits zum Scheitern verurteilt.
__________________
Niels Bohr brainwashed a whole generation of theorists into thinking that the job (interpreting quantum theory) was done 50 years ago.

Geändert von TomS (12.02.20 um 12:44 Uhr)
Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen

Stichworte
vereinheitlichung

Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 11:58 Uhr.


Powered by vBulletin® Version 3.8.8 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2022, vBulletin Solutions, Inc.
ScienceUp - Dr. Günter Sturm