Quanten.de Diskussionsforum  

Zurück   Quanten.de Diskussionsforum > Theorien jenseits der Standardphysik

Hinweise

Theorien jenseits der Standardphysik Sie haben Ihre eigene physikalische Theorie entwickelt? Oder Sie kritisieren bestehende Standardtheorien? Dann sind Sie hier richtig.

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
  #1  
Alt 21.06.21, 21:33
John Ullmann John Ullmann ist offline
Aufsteiger
 
Registriert seit: 02.12.2011
Beiträge: 35
Standard Fakten zur neuen Urknalltheorie

Faktencheck zu meiner neuen Urknalltheorie
Die Stringtheorie in Verbindung mit den Theorien der vielen Welten und Supersymmetrien kann den materiellen Aufbau des Universums zwar erklären, doch sie ist ein theoretisches Modell. Ihre endgültig richtige Darstellung muss im Rahmen der allgemeinen Quantenfeldtheorie und damit der Quantengravitation erfolgen.
Einstein stellte das Paradigma auf; dass alle Gleichungen der modernen Physik durch zeitlich verzögerte Felder dargestellt werden müssten. Das gilt auch für die Quantenmechanik, wie Heisenberg betonte. So kann man mit den Spuren der Teilchen in der Nebelkammer sehen, wie diese sich zeitlich verzögert und kausal durch den Raum bewegen, solange sie mit den Nebeltröpfen in Wechselwirkung stehen. Damit erfüllt der Mechanismus der Quantenmechanik Einsteins Paradigma. Zudem gilt der spontane Quantensprung mit dem Wahrscheinlichkeitsphänomen.
Der Quantensprung zeigt, dass die Quanten in zwei Welten leben, einmal in der virtuellen Welt in Form der beiden Wahrscheinlichkeitswellen eines Teilchenpaars und zum anderen in der Welt des realen Teilchens, das ein virtuelles Antiteilchen überlagert. Das beschreibt Dirac mit seinem Superpositionsprinzip.
Der quantenmechanische Mechanismus ist aber singulär und linear, während Einsteins Gravitationstheorie die Metrik des gekrümmten Raums der Riemannschen Geometrie zu Grunde liegt. Die Krümmung des Raums aber verschwindet, wenn sich die Masse des Universums und mit ihr die Krümmung des Raums auf einen Punkt, die Singularität, hin zusammenzieht. Folglich kann die Quantengravitation nur in der Singularität des Universums formuliert werden, und dort kommt es zum Quantensprung des Universums. Damit ist der Urknall im Rahmen der Quantenfeldtheorie formulierbar
Mit Zitat antworten
  #2  
Alt 29.07.21, 09:37
sirius sirius ist offline
Profi-Benutzer
 
Registriert seit: 19.02.2013
Ort: Coronaland is almost everywhere
Beiträge: 394
Standard AW: Fakten zur neuen Urknalltheorie

Klingt recht interessant
__________________
Stille Menschen haben den lautesten Verstand.
Stephen Hawking
Mit Zitat antworten
  #3  
Alt 28.12.21, 15:10
Fire_Nuker Fire_Nuker ist offline
Newbie
 
Registriert seit: 27.12.2021
Beiträge: 10
Standard AW: Fakten zur neuen Urknalltheorie

Für mich klingt es auch recht plausibel
Mit Zitat antworten
  #4  
Alt 28.12.21, 23:49
pauli pauli ist offline
Singularität
 
Registriert seit: 03.06.2007
Beiträge: 1.367
Standard AW: Fakten zur neuen Urknalltheorie

Zitat:
Zitat von Fire_Nuker Beitrag anzeigen
Für mich klingt es auch recht plausibel
definitiv plausibel
Mit Zitat antworten
  #5  
Alt 29.12.21, 09:39
Timm Timm ist offline
Singularität
 
Registriert seit: 26.03.2009
Ort: Weinstraße, Rheinld.Pfalz
Beiträge: 2.969
Standard AW: Fakten zur neuen Urknalltheorie

Zitat:
Zitat von John Ullmann Beitrag anzeigen
Die Krümmung des Raums aber verschwindet, wenn sich die Masse des Universums und mit ihr die Krümmung des Raums auf einen Punkt, die Singularität, hin zusammenzieht.
Ein paar Fakten. Masse in einem Punkt gibt die Physik nicht her. Ebenso wenig Masse ohne Krümmung.
__________________
Der Verstand schafft die Wahrheit nicht, sondern er findet sie vor - Aurelius Augustinus

Geändert von Timm (29.12.21 um 09:43 Uhr)
Mit Zitat antworten
  #6  
Alt 11.01.22, 23:39
John Ullmann John Ullmann ist offline
Aufsteiger
 
Registriert seit: 02.12.2011
Beiträge: 35
Standard AW: Fakten zur neuen Urknalltheorie

Einsteins Ziel war es die Masse alleine aus den metrischen Wirkungen des leeren Raums erklären zu können. Damit erhält man die Masse als Potenzial in der Singularität des metrischen Raums. Das hängt mit dem Problem der Renormierung zusammen. Das ist nicht in ein paar Worten zu erklären. Ich verweise deshalb auf meine Email. Ansonsten bleibt das hier nur eine ziellose Meinungspallette ohne Zielführung.
Mit Zitat antworten
  #7  
Alt 12.01.22, 08:56
Geku Geku ist gerade online
Profi-Benutzer
 
Registriert seit: 09.06.2021
Beiträge: 352
Standard AW: Fakten zur neuen Urknalltheorie

Zitat:
Zitat von John Ullmann Beitrag anzeigen
Einsteins Ziel war es die Masse alleine aus den metrischen Wirkungen des leeren Raums erklären zu können.
Ich glaube nicht, dass es ein Ziel Einsteins war, sondern Konsequenz der allgemeinen Relativitärstheorie.
Durch die Beobachtung der totalen Sonnenfinsternis am 29. Mai 1919 durch Arthur Stanley Eddington und Frank Dyson wurde die ART bestätigt.

https://de.m.wikipedia.org/wiki/Test...C3%A4tstheorie

Vor dem Urknall muss die Krümmung Raumzeit gegen unendlich gegangen sein und nimmt seitdem stetig ab. Das ist eine Folge der Expansion des Universums.
__________________
Geschichte wiederholt sich, aber immer anders

Geändert von Geku (12.01.22 um 08:59 Uhr)
Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen

Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 13:35 Uhr.


Powered by vBulletin® Version 3.8.8 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2022, vBulletin Solutions, Inc.
ScienceUp - Dr. Günter Sturm