Quanten.de Diskussionsforum  

Zur?ck   Quanten.de Diskussionsforum > Plauderecke

Hinweise

Plauderecke Alles, was garantiert nichts mit Physik zu tun hat. Seid nett zueinander!

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
  #1  
Alt 09.09.08, 12:48
me-$-on me-$-on ist offline
Profi-Benutzer
 
Registriert seit: 09.09.2008
Beitr?ge: 220
Standard Eine Frau wird es lösen-----

das letzte Geheimniss der Physik.
Ich bin selber keine. Zur Info.
Das glaube ich, weil ich denke, dass die Emotionaltät der Schlüssel zu Synchronizitäten und das Bindeglied zwischen Quantenphysik und dem Bewusstsein ist.
Ich meine, ich muss zugeben, auch schon sehr eigenartige "Zufälle" erlebt zu haben. Dies träumen, drei Wochen später erleben, u.s.w.
Aber ich interessiere mich seit ca. 8 Jahren extrem für die Physik und vor allem die Erklärungen, die sie abgzugeben versucht, wenn es, wie in den Briefwechseln zwischen Pauli und C.G. Jung, davon handelt, was die Teilchenphysik mit dem Bewusstsein zu tun haben kann.
Da in der Wissenschaft die Empririk Basis ist, für fundierte Ergebnisse und Lösungen, hat die Emotion natürlich keinen Platz.
Aber ich schätze, dass, ( auch CERN wird einen Teil dazu beitragen ) sich dies mit starker Wahrscheinlichkeit bald ändert.
-
Stellen wir uns mal die Verschränkung NICHT als neues "Forschungsergebniss von bahnbrechender Bedeutung" vor.
Sondern:
-
Sie existiert schon ewig und wir haben sie nur vor kurzem empirisch bewiesen und erfolgreich praktisch umgesetzt.
Zeilinger.
-
Nun, dann liegt es doch nahe, dass beim Urknall, bzw. kurz danach, mit großer Sicherheit JEDES Teilchen ( wir nehmen Photonen ) mit mindestens einem verschränkt wurde.
Ok, ich nehme nun mal an, dass jedes Photon mit 50 anderen verschränkt wurde.
Photonen können ja auch von Atomen (Elektronen) "assimiliert" werden und liefern dem Elektron, welches sie mit Energie bereichern, einen Zusatz an Information.
Dieses Photon also, mit allen Informationen, welche es ( sei es durch Spin, oder durch was auch immer) als Resultate der 50 Verschränkungen mit sich trägt, überträgt diese Informationen an das gerade genannte Elektron, sagen wir das eines Wassermoleküls, welches irgendwo in unserem Körper ist.
.
Daraus ließe sich doch sagen: Alles ist verschränkt.

http://www.harri-deutsch.de/verlag/h...p09/cd236b.htm

Wenn also ein Durschnittskörper eines Menschen (mit 7·10^27 Atomen) nun einfach aus Wasser bestünde und pro H2O 4 Elektronen hat, und wenn jedes dieser Elektronen nur einmal ein Photon absorbiert hätte, so hätte pro Wassermolekül jedes der 4 Elektronen die Information von 50 Verschränkungen ( nicht berücksichtigt, dass sich Redundanzen ergeben könnten) .

Und das heisst:

(7 X 10^27) X 4 X 50 Verschränkungen würde ein Mensch mit sich herumtragen. ( Nun könnte man mit statistischen Mitteln versuchen, herauszufinden, wie viele Menschen mit einander verschränkt sind, aber ich habe damals Statistik gehasst und es "herausselektiert", als es in Mathe vorkam.
-
Ich gehe stark davon aus, dass es so ist ( ungeachtet der Menge an vorher geschehen und immer neu eintretenden Verschränkungen).
Ich gehe noch eher davon aus, das Inselbegabte ( emotionale Wracks) , wie Autisten, dieses spüren, und daher nicht klar kommen.
Sie bestehen aus Atomen, welche zu sehr verschränkt sind, also sie tragen zu viele Informationen mit sich herum, um denen Herr zu werden.

Und nun Kommentare, bitte.

Denn, dies ist nur ein Vorschlag, eine Idee, oder eine Annahme.
Aber ich kann mir vorstellen, dass unsere soziokulturelle Evolution eine gewisse "Sanftheit" hat entstehen lassen, sprich, wir sind keine Barbaren , Jäger und Krieger mehr, sonder insgesamt "verweichlicht". Zumindest die westlichen "Zivilisationen".
Und diese Verweichlichtheit könnte sich als positiv herausstellen, wenn es darum geht, diese Verschränkungen irgendwann bewusst nachzuvollziehen.
Klingt futuristisch ( geistige Völker wie aus Star Treck, Telepathen, u.s.w) , aber ungeachtet dieser Kritiken, ich schätze es als sehr wahrscheinlich ein, dass Emotionen der Schlüssel zum Verständniss der letzten Fragen der Physik sind.
Und ich denke auch, eine Frau wird dies lösen.
Was denkt Ihr?
THX in advance.
Mit Zitat antworten
  #2  
Alt 09.09.08, 17:06
cadrim cadrim ist offline
Aufsteiger
 
Registriert seit: 23.05.2007
Ort: Ironforge, Dun Morogh
Beitr?ge: 55
Standard AW: Eine Frau wird es lösen-----

steckt nicht in uns allen mehr oder weniger frau
Mit Zitat antworten
  #3  
Alt 09.09.08, 17:47
Jogi Jogi ist offline
Moderator
 
Registriert seit: 02.05.2007
Beitr?ge: 1.880
Standard AW: Eine Frau wird es lösen-----

Zitat:
Zitat von cadrim Beitrag anzeigen
steckt nicht in uns allen mehr oder weniger frau
Ts, Ts, aber cadrim...!

Ist es nicht von Zeit zu Zeit eher umgekehrt?


Gruß Jogi
__________________
Die Geschichte wiederholt sich, bis wir aus ihr gelernt haben.
Mit Zitat antworten
  #4  
Alt 09.09.08, 22:15
Eyk van Bommel Eyk van Bommel ist offline
Singularität
 
Registriert seit: 08.07.2007
Beitr?ge: 3.579
Standard AW: Eine Frau wird es lösen-----

Zitat:
Zitat von Jogi Beitrag anzeigen
Ts, Ts, aber cadrim...!
Ist es nicht von Zeit zu Zeit eher umgekehrt?
Hi Jogi

Wolltest du dich/cadrim damit gerade outen
Oder meintest du vielleicht:
In jeder Frau steckt ab und zu auch ein Mann (und nicht in euch )

Gruß
EVB
__________________
Phantasie ist wichtiger als Wissen, denn Wissen ist begrenzt. A.E
Mit Zitat antworten
  #5  
Alt 09.09.08, 23:26
Jogi Jogi ist offline
Moderator
 
Registriert seit: 02.05.2007
Beitr?ge: 1.880
Standard AW: Eine Frau wird es lösen-----

Hi Eyk.

Zitat:
Zitat von Eyk van Bommel Beitrag anzeigen

Wolltest du dich/cadrim damit gerade outen
Oder meintest du vielleicht:
In jeder Frau steckt ab und zu auch ein Mann (und nicht in euch )
Letzteres natürlich.

Wobei ich da nur für mich sprechen kann.
(Na ja, für dich auch, so gut kenn' ich dich schon. )


Gruß Jogi
__________________
Die Geschichte wiederholt sich, bis wir aus ihr gelernt haben.
Mit Zitat antworten
  #6  
Alt 10.09.08, 09:01
me-$-on me-$-on ist offline
Profi-Benutzer
 
Registriert seit: 09.09.2008
Beitr?ge: 220
Standard AW: Eine Frau wird es lösen-----

Also, ich gebe zu, hin und wieder in einer Frau zu stecken, wenn Ihr das meint.
Mit Zitat antworten
  #7  
Alt 10.09.08, 14:53
Jogi Jogi ist offline
Moderator
 
Registriert seit: 02.05.2007
Beitr?ge: 1.880
Standard AW: Eine Frau wird es lösen-----

Hi.

Zitat:
Zitat von me-$-on Beitrag anzeigen
Also, ich gebe zu, hin und wieder in einer Frau zu stecken, wenn Ihr das meint.
Na, dann ist ja alles in Ordnung.


Dass Frauen eher einen Bezug zu Verschränkungen haben, will ich nicht bezweifeln.
Sie finden sich in komplexen Verhältnissen oft besser zurecht.

Ich als Mann bevorzuge die simplen Lösungen.

Und da kann ich in meinem Sinne schon Verschränkungen, die noch aus dem Urknall bestehen sollen, theoretisch nachvollziehen.
Diese dürften aber nach meiner Vorstellung höchstens in der Hintergrundstrahlung vorhanden sein.
Verschränkung entsteht bei der Emission.
Jede nachfolgende WW macht die Verschränkung zunichte.


Gruß Jogi
__________________
Die Geschichte wiederholt sich, bis wir aus ihr gelernt haben.
Mit Zitat antworten
  #8  
Alt 11.09.08, 11:54
me-$-on me-$-on ist offline
Profi-Benutzer
 
Registriert seit: 09.09.2008
Beitr?ge: 220
Standard AW: Eine Frau wird es lösen-----

Sicher?
Sicher, dass, bloß weil eine andere Wechselwirkung bei einem Photon stattfand, dieses nun nicht mehr mit seinem damaligen Partner verschränkt ist?
Ich meine, ok, eine Messung zerstört die Superposition, Dekohärent, Verschränkung vorbei.
Aber vielleicht ist es nur für uns zu kompliziert, die Art der durch die weiteren WW überlagerten Verschränkungen nachzuvollziehen, das Photon aber selber ist weiterhin verschränkt, nun mit sagen wir zwei anderen.
Möglich?
Mit Zitat antworten
  #9  
Alt 11.09.08, 13:40
Benutzerbild von Kurt
Kurt Kurt ist offline
Guru
 
Registriert seit: 05.05.2007
Beitr?ge: 742
Standard AW: Eine Frau wird es lösen-----

Zitat:
Zitat von me-$-on Beitrag anzeigen
Sicher?
Sicher, dass, bloß weil eine andere Wechselwirkung bei einem Photon stattfand, dieses nun nicht mehr mit seinem damaligen Partner verschränkt ist?
Ich meine, ok, eine Messung zerstört die Superposition, Dekohärent, Verschränkung vorbei.
Aber vielleicht ist es nur für uns zu kompliziert, die Art der durch die weiteren WW überlagerten Verschränkungen nachzuvollziehen, das Photon aber selber ist weiterhin verschränkt, nun mit sagen wir zwei anderen.
Möglich?
Vielleicht ist die Grundlage der Annahmen nicht gegeben.

Frage: wie wird ein Photon erzeugt?

Kurt
Mit Zitat antworten
  #10  
Alt 11.09.08, 14:06
me-$-on me-$-on ist offline
Profi-Benutzer
 
Registriert seit: 09.09.2008
Beitr?ge: 220
Standard AW: Eine Frau wird es lösen-----

Wie wird ein Photon erzeugt?
Da weiss ich nun aus dem Stegreif nur eine Antwort:

Ein Elektron springt eine Schale abwärts und verliert dabei Energie, welche es in der kleinsten Portion, die bisher bekannt ist, als Photon aussendet.
-
Ich weiss nicht, wie sonst noch.
Aber ich meine zu ahnen, worauf du hinaus willst.
Und da muss ich sagen:
Photonen waren vor Protonen und Neutronen und vielleicht sogar vor Elektronen da.
.
Wenn ich mich irre, nur sagen!
Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen

Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beitr?ge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anh?nge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beitr?ge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 13:37 Uhr.


Powered by vBulletin® Version 3.8.8 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2023, vBulletin Solutions, Inc.
ScienceUp - Dr. Günter Sturm