Quanten.de Diskussionsforum  

Zurück   Quanten.de Diskussionsforum > Theorien jenseits der Standardphysik

Hinweise

Theorien jenseits der Standardphysik Sie haben Ihre eigene physikalische Theorie entwickelt? Oder Sie kritisieren bestehende Standardtheorien? Dann sind Sie hier richtig.

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
  #351  
Alt 21.06.08, 16:53
Benutzerbild von EMI
EMI EMI ist offline
Singularität
 
Registriert seit: 12.05.2008
Ort: Dorsten
Beiträge: 2.564
Standard AW: Licht: Welle oder Teilchen?

Zitat:
Zitat von rene Beitrag anzeigen
Hallo EMI
Das ist falsch. Rechne es an einem beliebigen Beispiel aus und gib dir ein v und ein t. Dein a erfüllt die Gleichung v(t) nicht. Ich bleibe dabei dass man daraus a nur numerisch bestimmen kann.
Hallo rene,

mein v ist 0,6c
ein t braucht es nicht, kürzt sich eh raus.

in a = v / t * sqrt(1-(v²/c²) eingesetzt ergibt:

a = 3c/4t

dieses a in

v(t) = a*t / sqrt(1+(a²*t²/c²)) eingesetzt ergibt:

v = 0,75c/1,25
v = 0,6c

Gruß EMI
__________________
Sollen sich auch alle schämen, die gedankenlos sich der Wunder der Wissenschaft und Technik bedienen, und nicht mehr davon geistig erfasst haben als die Kuh von der Botanik der Pflanzen, die sie mit Wohlbehagen frisst.
Mit Zitat antworten
  #352  
Alt 21.06.08, 17:13
criptically criptically ist offline
Gesperrt
 
Registriert seit: 27.01.2008
Beiträge: 639
Standard AW: Licht: Welle oder Teilchen?

Zitat:
Zitat von rene Beitrag anzeigen
Die Ableitung ist richtig, nur lässt sich daraus a nicht algebraisch bestimmen. EMIs explizite nach a aufgelöste Funktion ist jedoch falsch.

Ich habe es nachgerechnet und du solltest es besser auch tun, danach können wir weiter sehen.

Grüsse, rene
Kannst du das mal zeigen?

Du musst in v = a*t / sqrt(1+(a^2*t^2/c^2))

überall das t durch t_o/sqrt(1-v^2/c^2) ersetzen.

Dann musst du in t_o/sqrt(1-v^2/c^2), das v durch a*t ersetzen.

Dann musst du wieder das t durch t_o/sqrt(1-v^2/c^2)

Dann wieder das v durch t_o/sqrt(1-v^2/c^2) ersetzen.

Dann wieder...

Dann wieder...

Es ist nicht nur v eine Funktion von t, sondern auch t eine Funktion von v.

mfg
Mit Zitat antworten
  #353  
Alt 21.06.08, 17:18
Benutzerbild von rene
rene rene ist offline
Guru
 
Registriert seit: 01.05.2007
Beiträge: 716
Standard AW: Licht: Welle oder Teilchen?

Zitat:
Zitat von EMI Beitrag anzeigen
Hallo rene,

mein v ist 0,6c
ein t braucht es nicht, kürzt sich eh raus.

in a = v / t * sqrt(1-(v²/c²) eingesetzt ergibt:

a = 3c/4t

dieses a in

v(t) = a*t / sqrt(1+(a²*t²/c²)) eingesetzt ergibt:

v = 0,75c/1,25
v = 0,6c

Gruß EMI
Huch, tatsächlich. Geht ja auch algebraisch und stimmt. Dass sich t rauskürzen lässt habe ich nicht gesehen.

Sorry, rene
__________________
Realität ist eine Frage der Wahrnehmung
Mit Zitat antworten
  #354  
Alt 21.06.08, 23:51
criptically criptically ist offline
Gesperrt
 
Registriert seit: 27.01.2008
Beiträge: 639
Standard AW: Licht: Welle oder Teilchen?

Zitat:
Zitat von EMI Beitrag anzeigen
Genau!! usw. usw. usw. und wenn sie nicht gestorben sind, dann leben sie heute noch.
Mathe ist manchmal recht schwer aber immer logisch.
Trotzdem ist für einige User hier die Mathematik das Gleiche was für einen Blinden sein Stock.

EMI
Wie wäre dann die Zeitableitung von:

v = a*t / sqrt(1+(a^2*t^2/c^2))=
=a*t_o/sqrt(1-v²/c²)/sqrt(1+(a^2*t²_o/(1-v²/c²)/c²))=
=a*t_o/sqrt(1-a²t²/c²)/sqrt(1+(a²*t²_o/(1-a²t²/c²)/c²))=
=a*t_o/sqrt(1-a²*t²_o/(1-v²/c²)/c²)/sqrt(1+(a²*t²_o/(1-a²*t²_o/(1-v²/c²)/c²)/c²))=
=a*t_o/sqrt(1-a²*t²_o/(1-a²t²/c²)/c²)/sqrt(1+(a²*t²_o/(1-a²*t²_o/(1-a²t²/c²)/c²)/c²))=
=...?

mfg
Mit Zitat antworten
  #355  
Alt 28.06.08, 20:10
Benutzerbild von EMI
EMI EMI ist offline
Singularität
 
Registriert seit: 12.05.2008
Ort: Dorsten
Beiträge: 2.564
Standard AW: Licht: Welle oder Teilchen?

Zitat:
Zitat von Marco Polo Beitrag anzeigen
Hi EMI,
Wenn du jetzt noch deinen Rechenweg posten könntest, wäre das sicherlich ein Gewinn für so manchen hier.
Wir haben das System A (Erde) zu welchem sich System B mit konstanter Geschwindigkeit v bewegt.
Von der Erde aus beobachten wir ein Raumschiff welches sich im System B mit der Beschleunigung a bewegt.

Durch die Beschleunigung a welche das Raumschiff gegenüber System B hat ist die Geschwindigkeitszunahme vom Raumschiff

dv = a * dt'

Das System B hat aber gegenüber der Erde die konstante Geschwindigkeit v.
Mit dem Geschwindigkeits-Additionstheorem ist v + dv zu ermitteln.

v + dv = (v + a * dt') / (1 + ((v/c²) * a * dt'))

v + dv ~ (v + a * dt') * (1 - ((v/c²) * a * dt'))

v + dv = v - (ß² * a * dt') + (a * dt') - ((v/c²) * a² * dt'²) mit ß=v/c

Das Glied 2. Ordnung kann vernachlässigt werden und wir erhalten

dv = a * dt' * (1 - ß²) -diese Gleichnung durch c teilen-

dv/c = (a/c) * dt' * (1 - ß²)

dß/(1 - ß²) = (a/c) * dt' -nun integrieren-

artanh ß = (a * t')/c

ß = v/c = tanh (a * t')/c

v(t') = c * tanh (a * t')/c -(1)-

v(t') ist die Endgeschwindigkeit wie sie sich für den Beobachter auf der Erde ergibt, wenn die Zeit t' für das Raumschiff vergangen ist.

Wir quadrieren (1) und finden

ß² = v²/c² = tanh² ((a * t')/c) -(2)-

aus dt' = dt * sqrt(1 - ß²) folgt mit (2)

t = integral (dt'/sqrt(1 - tanh² ((a * t')/c))

t = integral cosh (((a * t')/c) * dt')

t = c/a * sinh ((a * t')/c)

(a * t')/c = arsinh ((a * t)/c) -(3)-

Aus (1) und (3) folgt

v(t) = c * tanh (arsinh ((a * t)/c))

Wir kennen: tanh X = sinh X / sqrt(1 + sinh² X)

und finden damit:

v(t) = c * (sinh (arsinh ((a * t)/c)) / sqrt(1 + sinh² (arsinh ((a * t)/c))))

also:

v(t) = (a * t) / sqrt (1 + ((a² * t²)/c²))


Soweit mal grob bis hierhin.

Gruß EMI
__________________
Sollen sich auch alle schämen, die gedankenlos sich der Wunder der Wissenschaft und Technik bedienen, und nicht mehr davon geistig erfasst haben als die Kuh von der Botanik der Pflanzen, die sie mit Wohlbehagen frisst.
Mit Zitat antworten
  #356  
Alt 28.06.08, 21:50
Benutzerbild von Marco Polo
Marco Polo Marco Polo ist offline
Moderator
 
Registriert seit: 01.05.2007
Beiträge: 4.984
Standard AW: Licht: Welle oder Teilchen?

Zitat:
Zitat von EMI Beitrag anzeigen
Wir haben das System A (Erde) zu welchem sich System B mit konstanter Geschwindigkeit v bewegt.
Von der Erde aus beobachten wir ein Raumschiff welches sich im System B mit der Beschleunigung a bewegt.

Durch die Beschleunigung a welche das Raumschiff gegenüber System B hat ist die Geschwindigkeitszunahme vom Raumschiff

dv = a * dt'

Das System B hat aber gegenüber der Erde die konstante Geschwindigkeit v.
Mit dem Geschwindigkeits-Additionstheorem ist v + dv zu ermitteln.

v + dv = (v + a * dt') / (1 + ((v/c²) * a * dt'))

v + dv ~ (v + a * dt') * (1 - ((v/c²) * a * dt'))

v + dv = v - (ß² * a * dt') + (a * dt') - ((v/c²) * a² * dt'²) mit ß=v/c

Das Glied 2. Ordnung kann vernachlässigt werden und wir erhalten

dv = a * dt' * (1 - ß²) -diese Gleichnung durch c teilen-

dv/c = (a/c) * dt' * (1 - ß²)

dß/(1 - ß²) = (a/c) * dt' -nun integrieren-

artanh ß = (a * t')/c

ß = v/c = tanh (a * t')/c

v(t') = c * tanh (a * t')/c -(1)-

v(t') ist die Endgeschwindigkeit wie sie sich für den Beobachter auf der Erde ergibt, wenn die Zeit t' für das Raumschiff vergangen ist.

Wir quadrieren (1) und finden

ß² = v²/c² = tanh² ((a * t')/c) -(2)-

aus dt' = dt * sqrt(1 - ß²) folgt mit (2)

t = integral (dt'/sqrt(1 - tanh² ((a * t')/c))

t = integral cosh (((a * t')/c) * dt')

t = c/a * sinh ((a * t')/c)

(a * t')/c = arsinh ((a * t)/c) -(3)-

Aus (1) und (3) folgt

v(t) = c * tanh (arsinh ((a * t)/c))

Wir kennen: tanh X = sinh X / sqrt(1 + sinh² X)

und finden damit:

v(t) = c * (sinh (arsinh ((a * t)/c)) / sqrt(1 + sinh² (arsinh ((a * t)/c))))

also:

v(t) = (a * t) / sqrt (1 + ((a² * t²)/c²))


Soweit mal grob bis hierhin.

Gruß EMI
Ah ja. Vielen Dank. Sehr beeindruckend. Muss ich demnächst mal durchrechnen.

Zitat:
Wir kennen: tanh X = sinh X / sqrt(1 + sinh² X)
Wir kennen? Aber nur mit Matheformelsammlung.
Mit Zitat antworten
  #357  
Alt 08.07.08, 04:28
Benutzerbild von richy
richy richy ist offline
Singularität
 
Registriert seit: 01.05.2007
Ort: karlsruhe
Beiträge: 4.170
Standard AW: Licht: Welle oder Teilchen?

Nur am Rande:
Geht uebers Komplexe auch ohne Formelsammlung, wenn man weiss dass
sinh(x)=j*sin(j*x) und cosh(x)=cos(j*x) gilt.

sin(x)^2 + cos(x)^2=1 kennt man man soundso
also auch
sin(j*x)^2 + cos(j*x)^2=1 damit
(1/j)^2*sinh(x)^2 +cosh(x)=1
=>
cosh(x)^2-sinh(x)^2=1

Geändert von richy (08.07.08 um 04:31 Uhr)
Mit Zitat antworten
  #358  
Alt 23.07.08, 00:06
Benutzerbild von Marco Polo
Marco Polo Marco Polo ist offline
Moderator
 
Registriert seit: 01.05.2007
Beiträge: 4.984
Standard AW: Licht: Welle oder Teilchen?

Zitat:
Zitat von EMI Beitrag anzeigen
Schon kontrolliert @MP??
Oh. Gut, dass du mich daran erinnerst. Hatte ich ganz verschwitzt.
Im Moment bin ich etwas rechenfaul. Ich denke im Laufe der nächsten 1-2 Wochen, werde ich das mal angehen. So allzu arg kompliziert schauts ja eigentlich nicht aus.
Mit Zitat antworten
  #359  
Alt 01.08.08, 16:05
Stefan Stefan ist offline
Newbie
 
Registriert seit: 01.08.2008
Ort: Fulda
Beiträge: 4
Stefan eine Nachricht über ICQ schicken
Standard AW: Licht: Welle oder Teilchen?

Ich habe mir jetzt noch nicht den gesamten Thread durchgelesen, aber ich denke, das hat noch niemand gesagt:

Zum Thema Licht:

Wie wäre es denn, wenn alle Teilchen aus sogenannten "Energiestripes" bestehen würden?
Energiestripes habe ich mir selbst erfunden um es erklären zu können. Es sind eigentlich nur Ladungsträger á la Up´s und Down´s.
Jedoch bestehen diese aus reiner Energie.
Soweit ich feststellen konnte lässt sich damit so gut wie alles erklären.
In diesem speziellen Falle handelt es sich aber um Licht.

Könnte es nicht sein, dass Licht einfach gebündelte Energiestripes sind? Wie man sich das nun vorstellen mag sei dahingestellt.

Aber ich hätte gerne mal eine Antwort darauf, ob so etwas möglich sein könnte?


Liebe Grüße

Stefan Altheimer
Mit Zitat antworten
  #360  
Alt 20.07.13, 04:53
Benutzerbild von EMI
EMI EMI ist offline
Singularität
 
Registriert seit: 12.05.2008
Ort: Dorsten
Beiträge: 2.564
Standard AW: Licht: Welle oder Teilchen?

Zitat:
Zitat von criptically Beitrag anzeigen

PS: Ich schlage mich für den diesjährigen Physik-Nobelpreis vor!
Na dann mach mal criptically,

nur der ist schon belegt, den bekommt EMI

Gruß EMI
__________________
Sollen sich auch alle schämen, die gedankenlos sich der Wunder der Wissenschaft und Technik bedienen, und nicht mehr davon geistig erfasst haben als die Kuh von der Botanik der Pflanzen, die sie mit Wohlbehagen frisst.
Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen

Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 20:07 Uhr.


Powered by vBulletin® Version 3.8.8 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2020, vBulletin Solutions, Inc.
ScienceUp - Dr. Günter Sturm