Quanten.de Diskussionsforum  

Zurück   Quanten.de Diskussionsforum > Theorien jenseits der Standardphysik

Hinweise

Theorien jenseits der Standardphysik Sie haben Ihre eigene physikalische Theorie entwickelt? Oder Sie kritisieren bestehende Standardtheorien? Dann sind Sie hier richtig.

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
  #221  
Alt 18.11.20, 18:51
MMT MMT ist gerade online
Profi-Benutzer
 
Registriert seit: 03.02.2020
Beiträge: 103
Standard AW: Die Natur aus Fäden: bitte schimpfen

Ein Aspekt zu den 3 Dimensionen der Natur kommt hinzu.

Das Fadenmodell sagt 3 Dimensionen allein schon für die Gravitation voraus. Damit werden alle Vorschläge mit anderen Dimensionen (Kaluza-Klein, Twistoren, uä) ausgeschlossen.

Das Fadenmodell sagt 3 Dimensionen allein schon für die Teilchenphysik voraus. Damit werden alle Vorschläge mit anderen Dimensionen ebenfalls ausgeschlossen.

Es ist zwar unwahrscheinlich, dass zukünftige Experimente dies widerlegen, möglich ist es aber.
Mit Zitat antworten
  #222  
Alt 21.11.20, 16:15
MMT MMT ist gerade online
Profi-Benutzer
 
Registriert seit: 03.02.2020
Beiträge: 103
Standard AW: Die Natur aus Fäden: bitte schimpfen

Natürlich kann man auch auf die Zahl der Dimensionen der Natur wetten - aber niemand wird wohl Geld darauf zu setzen, dass in den nächsten 10 Jahren eine andere Zahl als 3+1 experimentell nachgewiesen werden wird. Das Fadenmodell sagt 3+1 für alle Skalen, alle Energien, alle Orte des Universums voraus.

Das Fadenmodell sagt auch die einfachste Topologie des Raumes voraus. Es sagt also die Abwesenheit von makro- und mikroskopischen Wurmlöchern und dergleichen voraus. Vielleicht will hier jemand das Gegenteil wetten?
Mit Zitat antworten
  #223  
Alt 22.11.20, 16:40
MMT MMT ist gerade online
Profi-Benutzer
 
Registriert seit: 03.02.2020
Beiträge: 103
Standard AW: Die Natur aus Fäden: bitte schimpfen

Das Fadenmodell sagt auch voraus, dass es kein positives Ergebnis in den drei Forschungsthemen geben wird, die auch für den Future Circular Collider geplant sind. Diese drei Themen werden in der CERN-Veröffentlichung mit 1363 Autoren FCC Physics Opportunities, European Physical Journal C, Band 74 (2019), S. 474, sehr ausführlich vorgestellt:

(1) die Suche nach unerwarteten Phänomenen um das Higgsteilchen und die elektroschwachen Vektorbosonen,
(2) die Suche nach neuen Elementarteilchen, wie z.B. dunkle Materie, und
(3) die Suche nach kleinsten Abweichungen vom Standardmodell.

Wenn doch etwas in diesen Themenbereichen entdeckt wird, sind die Vorhersage und das Fadenmodell widerlegt.
Mit Zitat antworten
  #224  
Alt 22.11.20, 18:00
sanftwasser sanftwasser ist offline
Profi-Benutzer
 
Registriert seit: 04.01.2018
Ort: Süddeutschland
Beiträge: 124
Standard AW: Die Natur aus Fäden: bitte schimpfen

Möchte nicht stören, nur kurz eine Rückfrage: 'Ein einziger Fäden mit Radius Plancklänge, der im Zickzack durch das Universum läuft...'

Dachte instantan an EIN selbstreferenzielles Tachyonenfeld, die Definition des Nullgewirres ist ja eigentlich ZWEI (horizontale parallele Schnüre vgl. tobias.christ@inf.ethz.ch. ETH Zürich)

Da sehe ich aber keinen 3+1 dimensionalen Ansatz, vgl. bspw. Ashoke Sen, tachyon dynamics in Open String theory...

Beziehst Du Dich auf Born-Infeld 1934 und ihr 'absolute Field and electromagnetic origin of mass' ? Da bin ich mir noch im Unklaren bzgl. der Inklusion des primären materiellen Widerspruchs im Sekundären... (Sorry übrigens, hatte noch keine Kraft Deinen weiteren Links zu folgen, falls da was dazu versteckt wäre...)

Und bin am puzzeln: die Natur eines räumlich determinierten Fadens kann (rekursiv) kein Faden sein - oder doch?

Geändert von sanftwasser (22.11.20 um 18:49 Uhr)
Mit Zitat antworten
  #225  
Alt 23.11.20, 05:35
MMT MMT ist gerade online
Profi-Benutzer
 
Registriert seit: 03.02.2020
Beiträge: 103
Standard AW: Die Natur aus Fäden: bitte schimpfen

Zitat:
Zitat von sanftwasser Beitrag anzeigen
Und bin am puzzeln: die Natur eines räumlich determinierten Fadens kann (rekursiv) kein Faden sein - oder doch?
Es ist es schwer, hier gut zu antworten. Ich füre einige Punkte an.

Im Fadenmodell entstehen physikalische Observablen aus Kreuzungswechsel (wie beim Diracschen Fadentrick). Es gibt ohne Kreuzungswechsel keine Observablen. Das ist im Vakuum der Fall, oder da, wo es gar keine Fäden gibt (zB hinter einem Horizont).

Von Herrn Christ habe ich noch nichts gelesen; welche Publikation meinst Du?

Im Fadenmodell sind 3+1 Dimensionen die einzige selbstkonsistente Möglichkeit, die Natur zu beschreiben.

Born und Infeld wollten ebenfalls "alles" zusammenbringen. Aber das Fadenmodell nimmt keinen Bezug auf deren Arbeit - die Ansätze sind doch sehr verschieden.

Zur Natur des Fadens. Es ist richtig, dass der Begriff des Fadens einen Raum voraussetzt. Andererseits setzt jede Beschreibung der Natur einen Raum voraus. Ohne Raum können wir nichts beschreiben. Das Fadenmodell reduziert die Voraussetzungen zur Beschreibung der Natur auf das absolute Minimum - aber nicht auf Null.

In einer naiven Vorstellung hängt in der Natur alles zusammen. Das kann man nur dadurch ausdrücken, dass die fundamentalen Größen und Begriffe, die die Natur beschreiben, ausgedehnt sind. Das ist ein Grund für die Fäden. Die anderen Gründe sind in der Quantentheorie die Existenz von Spin 1/2 (der Diractrick, der auch Fäden benötigt) und schließlich die Gravitation (die Entropie schwarzer Löcher muss auch durch ausgedehnte Größen entstehen, um proportional zur Fläche zu sein).

Geändert von MMT (23.11.20 um 06:03 Uhr)
Mit Zitat antworten
  #226  
Alt Gestern, 21:26
MMT MMT ist gerade online
Profi-Benutzer
 
Registriert seit: 03.02.2020
Beiträge: 103
Standard AW: Die Natur aus Fäden: bitte schimpfen

Wenn das Fadenmodell stimmt, und es wirklich die gesamte Natur beschreibt, ergeben sich überraschende Folgerungen. Eine davon ist diese. Wenn das Fadenmodell stimmt, ist es vermutlich einzigartig. Das bedeutet, dass keine nicht-äquivalente Alternative existieren kann/sollte. Das wiederum bedeutet, dass man das Fadenmodell einfach dadurch widerlegen kann, dass man eine weitere, vollständige Beschreibung der Natur findet.

Oder anders gesagt: Es sieht so aus also ob das Fadenmodell eine besondere, eigentlich schon vermessene Wette vorschlägt. Sie lautet: Wetten, dass keine andere, nicht-äquivalente, vollständige Beschreibung der Natur möglich ist?

Obwohl die Chancen für diese Wette aus vielen Gründen extrem schlecht stehen, ist sie dennoch hier formuliert. (Die meisten Gründe, warum es um die Wette wirklich sehr schlecht steht, sind hier aufgeführt: https://www.motionmountain.net/bet.html#enc.) Wir werden sehen, wie das in einigen Jahren aussieht. Für eine Widerlegung reicht es, dass man eine Methode findet, die Konstanten des Standardmodells anders zu berechnen als mit Fäden.

Geändert von MMT (Heute um 07:27 Uhr)
Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen

Stichworte
vereinheitlichung

Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 21:22 Uhr.


Powered by vBulletin® Version 3.8.8 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2020, vBulletin Solutions, Inc.
ScienceUp - Dr. Günter Sturm