Quanten.de Diskussionsforum  

Zurück   Quanten.de Diskussionsforum > Theorien jenseits der Standardphysik

Hinweise

Theorien jenseits der Standardphysik Sie haben Ihre eigene physikalische Theorie entwickelt? Oder Sie kritisieren bestehende Standardtheorien? Dann sind Sie hier richtig.

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
  #421  
Alt 16.04.21, 23:40
MMT MMT ist offline
Profi-Benutzer
 
Registriert seit: 03.02.2020
Beiträge: 314
Standard AW: Die Natur aus Fäden: bitte schimpfen

Eine bessere Erklärung zur gestellten Frage: Warum braucht man für eine gemeinsame Beschreibung des Standardmodells der Teilchenphysik und der allgemeinen Relativitätstheorie überhaupt Fäden und deren Kreuzungen und Gewirre?

(1) Weil nur mit Fäden Spin 1/2 folgt, nur mit Fäden und deren Kreuzungen die Wellenfunktion folgt, und nur mit Fäden die Diracgleichung folgt.

(2) Weil nur mit Fäden die Eichwechselwirkungen U(1), SU(2) und SU(3) aus den Reidemeisterbewegungen folgen,

(3) Weil nur mit Fäden und rationalen Gewirren automatisch das bekannte Teilchenspektrum folgt,

(4) Weil nur mit Fäden die Lagrangedichte des Standardmodells folgt.

(5) Weil es keine experimentelle Beobachtungen jenseits des Standardmodells gibt.

(6) Weil mit Fäden die Entropie der schwarzen Löcher folgt, die Raumkrümmung, Gravitonen, und damit die allgemeine Relativitätstheorie, mit der hilbertschen Lagrangedichte und den Feldgleichungen. Es folgt auch eine Art von Quantengravitation.

(7) Weil derzeit alle (subgalaktischen) Messungen mit der allgemeinen Relativitätstheorie übereinstimmen, sowie mit der Quantengravitation, die aus Fäden folgt.

Derzeitiger Stand dieser Aussagen:

Punkt (1) ist ziemlich sicher. Es gibt in der gesamten Literatur nur eine alternative Idee, und diese liefert nicht die gesamte Diracgleichung. Man kann Punkt (1) wohl zu einem mathematischen Satz machen.
Punkt (2) ist ziemlich sicher. Es gibt in der gesamten Literatur meines Wissens keine andere Erklärung. Man kann Punkt (2) wohl zu einem mathematischen Satz machen.
Punkt (3) könnte noch Ausnahmen zulassen: es könnten möglicherweise mit Fäden doch noch neue Teilchem auftreten, die bisher übersehen wurden. Hier is eine mathematischer Satz grundsätzlich machbar, und in Reichweite.
Punkt (4) hängt dann nur noch von Punkt 3 ab.
Punkt (5) ist so lange wahr, bis das Gegenteil gefunden wird.
Punkt (6) ist sicher. Aber es fehlt das "nur": denn die Aussage (6) kann man mit dem Wort "nur" nicht treffen. Es gibt noch andere mikroskopische Modelle für den Raum, die ebenfalls die Entropie de schwarzen Löcher und die Feldgleichungen ergeben. Es gibt auch noch andere mikroskopische Modelle für den Raum, die ebenfalls das Fehlen von neuen, messbaren Effekten der Quantengravitation ergeben. Ob es Modelle gibt, die beides ergeben, ist nicht ganz klar, weil es viele Modelle gibt; vermutlich aber schon. In Kombination mit Punkt (4) ist das Wort "nur" aber vermutlich korrekt.
Punkt (7) ist so lange wahr, bis das Gegenteil gefunden wird.

Es kann daher noch Überraschungen geben, selbst wenn man die Punkte (5) und (7) weglässt. Insgesamt sieht es derzeit aber eher doch danach aus, dass eine Vereinheitlichung von Teilchenphysik und allgemeiner Relativitätstheorie ausschließlich mit Fäden möglich ist.

Genauer gesagt ist die Situation folgende. In der Literatur gibt es kein weiteres Modell, das die Punkte (4) und (6) zusammen umsetzt. ZB realisiert die Stringtheorie Punkt 6, aber Punkt 4 nicht - sogar nicht einmal Punkt 2. Alle weiteren Modelle, die Punkt 6 umsetzen, realisieren Punkt 4 ebenfalls nicht - wiederum nicht einmal Punkt 2.

Geändert von MMT (17.04.21 um 07:44 Uhr)
Mit Zitat antworten
  #422  
Alt 17.04.21, 10:37
Hawkwind Hawkwind ist offline
Singularität
 
Registriert seit: 22.07.2010
Ort: Rabenstein, Niederösterreich
Beiträge: 2.649
Standard AW: Die Natur aus Fäden: bitte schimpfen

Genial, wenn das denn alles wirklich so ist. Das gesamte Teilchen Spektrum soll folgen????
Mit Zitat antworten
  #423  
Alt 17.04.21, 19:54
MMT MMT ist offline
Profi-Benutzer
 
Registriert seit: 03.02.2020
Beiträge: 314
Standard AW: Die Natur aus Fäden: bitte schimpfen

Zitat:
Zitat von Hawkwind Beitrag anzeigen
Das gesamte Teilchen Spektrum soll folgen????
Hm, ja, wenn man sich auf rationale Gewirre beschränkt.

Bei den Bosonen sind die Elementarteilchen mit Spin 1 aus 1, 2, und 3 Fäden jeweils Photonen, ungebrochene W_i, sowie Gluonen. Wie beobachtet bzw erwartet. Bei Spin 2 gibt es nur ein Elementarteilchen, das Graviton. Mit Spin 0 auch nur ein Elementarteilchen, das Higgs Boson.

Bei den Fermionen ergeben Fäden bei den Quarks (aus 2 Fäden) genau sechs Familien; jede Familie ergibt ein Quark, wie beobachtet, auch mit der richtigen elektrischen Ladung, Parität, und drei Farben.

Bei den Leptonen ergeben sich auch 6 Familien, drei neutrale und drei geladene.

Fermionen mit Spin 1/2 aus 1 Faden sind nicht möglich, aus 4 Fäden sind sie nicht elementar. Spin 3/2 ist als Elementarteilchen gar nicht möglich.

Mehr Teilchen scheinen nicht möglich zu sein. Wie gesagt, eine vollständiger Beweis steht noch aus, aber es sieht danach aus.
Mit Zitat antworten
  #424  
Alt 18.04.21, 09:07
Hawkwind Hawkwind ist offline
Singularität
 
Registriert seit: 22.07.2010
Ort: Rabenstein, Niederösterreich
Beiträge: 2.649
Standard AW: Die Natur aus Fäden: bitte schimpfen

Zitat:
Zitat von MMT Beitrag anzeigen
Hm, ja, wenn man sich auf rationale Gewirre beschränkt.

Bei den Bosonen sind die Elementarteilchen mit Spin 1 aus 1, 2, und 3 Fäden jeweils Photonen, ungebrochene W_i, sowie Gluonen. Wie beobachtet bzw erwartet. Bei Spin 2 gibt es nur ein Elementarteilchen, das Graviton. Mit Spin 0 auch nur ein Elementarteilchen, das Higgs Boson.

Bei den Fermionen ergeben Fäden bei den Quarks (aus 2 Fäden) genau sechs Familien; jede Familie ergibt ein Quark, wie beobachtet, auch mit der richtigen elektrischen Ladung, Parität, und drei Farben.

Bei den Leptonen ergeben sich auch 6 Familien, drei neutrale und drei geladene.

Fermionen mit Spin 1/2 aus 1 Faden sind nicht möglich, aus 4 Fäden sind sie nicht elementar. Spin 3/2 ist als Elementarteilchen gar nicht möglich.

Mehr Teilchen scheinen nicht möglich zu sein. Wie gesagt, eine vollständiger Beweis steht noch aus, aber es sieht danach aus.
Denke auch, wenn das alles gesichert so wäre wie du sagst/vermutest, dann wären Literatur und Medien voll von diesem sensationell erfolgreichen Modell.
Mit Zitat antworten
  #425  
Alt 18.04.21, 11:18
MMT MMT ist offline
Profi-Benutzer
 
Registriert seit: 03.02.2020
Beiträge: 314
Standard AW: Die Natur aus Fäden: bitte schimpfen

Zitat:
Zitat von Hawkwind Beitrag anzeigen
Denke auch, wenn das alles gesichert so wäre wie du sagst/vermutest, dann wären Literatur und Medien voll ...
Nein. Auch dazu gibt es eine Vorhersage auf https://www.motionmountain.net/bet.html#enc.

Der Hauptgrund: Das Fadenmodell sagt (soweit ich die Literatur kenne, als einziges Modell) das Fehlen von neuer Physik voraus. Das will erstens niemand hören, denn das "Albtraumszenario", das niemand wahr haben will, wird durch das Fadenmodell bestätigt. Zweitens ist das Modell einfach sehr - einfach. Beide Aspekte sind große Enttäuschungen für alle Forscher in diesem Bereich. Sogar mehr als "große".

Aber es kann ja immer noch sein, dass das Fadenmodell falsch ist, und dass es doch neue Entdeckungen geben wird. Schließlich hatte in der Vergangenheit noch nie jemand recht, der das Ende der Fundamentalphysik vorhergesagt hat.

Geändert von MMT (20.04.21 um 19:49 Uhr)
Mit Zitat antworten
  #426  
Alt 20.04.21, 20:02
MMT MMT ist offline
Profi-Benutzer
 
Registriert seit: 03.02.2020
Beiträge: 314
Standard AW: Die Natur aus Fäden: bitte schimpfen

Zitat:
Zitat von MMT Beitrag anzeigen
Warum braucht man für eine gemeinsame Beschreibung des Standardmodells der Teilchenphysik und der allgemeinen Relativitätstheorie überhaupt Fäden und deren Kreuzungen und Gewirre?
Vielleicht noch eine weitere, noch verrücktere Antwort, im Nachhinein. Diese Antwort ist noch extremer, und beinhaltet gleichzeitig die vielen Punkte aus der vorigen Antwort.

Derzeit sieht es so aus, dass ausschließlich Fäden in der Lage sind, die Fundamentalkonstanten (also die Werte der Teilchenmassen, Mischungswinkel und Kopplungskonstanten) zu erklären.

In der Literatur gibt es derzeit keine einzige alternative Erklärung für die Werte dieser Konstanten. Nur das Fadenmodell bietet eine Erklärung.

Das Problem dabei: die Erklärung mit Fäden ist noch sehr ungenau. Viel ungenauer als die Messungen. Mal sehen, was die Zukunft bringen wird.
Mit Zitat antworten
  #427  
Alt 20.04.21, 20:22
Hawkwind Hawkwind ist offline
Singularität
 
Registriert seit: 22.07.2010
Ort: Rabenstein, Niederösterreich
Beiträge: 2.649
Standard AW: Die Natur aus Fäden: bitte schimpfen

Zitat:
Zitat von MMT Beitrag anzeigen
Vielleicht noch eine weitere, noch verrücktere Antwort, im Nachhinein. Diese Antwort ist noch extremer, und beinhaltet gleichzeitig die vielen Punkte aus der vorigen Antwort.

Derzeit sieht es so aus, dass ausschließlich Fäden in der Lage sind, die Fundamentalkonstanten (also die Werte der Teilchenmassen, Mischungswinkel und Kopplungskonstanten) zu erklären.

In der Literatur gibt es derzeit keine einzige alternative Erklärung für die Werte dieser Konstanten. Nur das Fadenmodell bietet eine Erklärung.

Das Problem dabei: die Erklärung mit Fäden ist noch sehr ungenau. Viel ungenauer als die Messungen. Mal sehen, was die Zukunft bringen wird.
Warum sind denn die Vorhersagen der Theorie so ungenau?
Vertraut man den Rechnungen nicht und schlägt deshalb eine große theoretische Unsicherheit auf die berechneten Werte?
Wie ungenau sind sie denn; wie sehen z.B. die Vorhersagen für die Massen der Leptonen und Eichbosonen aus?
Mit Zitat antworten
  #428  
Alt 20.04.21, 20:53
MMT MMT ist offline
Profi-Benutzer
 
Registriert seit: 03.02.2020
Beiträge: 314
Standard AW: Die Natur aus Fäden: bitte schimpfen

Zitat:
Zitat von Hawkwind Beitrag anzeigen
Warum sind denn die Vorhersagen der Theorie so ungenau?
Vertraut man den Rechnungen nicht und schlägt deshalb eine große theoretische Unsicherheit auf die berechneten Werte?
Wie ungenau sind sie denn; wie sehen z.B. die Vorhersagen für die Massen der Leptonen und Eichbosonen aus?
Die genaueste Vorhersage bisher ist die Feinstrukturkonstante; und da ist der Fehler plus minus 50%.

Warum ist das so ungenau? Man muss über alle möglichen 3-d Konfigurationen von Fäden mitteln, und bei jeder Konfiguration eine Wahrscheinlichkeit von Kreuzungswechsel berechnen. Solche Wahrscheinlichkeiten sind bisher in der 3d-Geometrie noch nie berechnet worden - wenn ich mich nicht irre. (Wie schwierig 3-dimensionale Geometrie ist, zeigt folgendes Beispiel: Die ideale Form eines normalen halben Schlags - also des einfachsten Knoten überhaupt, in einer ideal flexiblen Schnur ist nur näherungsweise bekannt. Es gibt dazu keine Formel.)

Die Vorhersagen für die Leptonenmassen sind mit Fehlern behaftet, die mehrere Größenordnungen betragen. Das ist wirklich sehr schlecht. Im Preprint zur QED auf https://www.motionmountain.net/research.html wird das versucht; es kommen wirklich sehr sehr ungenaue obere und untere Grenzen heraus. Die Aufgabe ist zwar leicht gestellt, aber nur sehr schwer zu lösen. (Und sie gleicht dem Problem der Knotenform.)

Bei Massenverhältnissen ist die Situation besser. Aber für die Massen der Quarks und Eichbosonen habe ich dennoch nur ungenaue Näherungen zu den Massenverhältnissen gefunden.

Zu diesen Themen suche ich schon länger Unterstützung, aber das geht wohl nur mit viel Computerpower. Analytisch scheint da nicht viel zu holen zu sein.

Geändert von MMT (25.04.21 um 07:12 Uhr)
Mit Zitat antworten
  #429  
Alt 20.04.21, 22:02
Hawkwind Hawkwind ist offline
Singularität
 
Registriert seit: 22.07.2010
Ort: Rabenstein, Niederösterreich
Beiträge: 2.649
Standard AW: Die Natur aus Fäden: bitte schimpfen

Puhh, das ist ja eine Wissenschaft für sich - verstehe nur Bahnhof.

So wie ich verstehe, sind die Massen also prinzipiell berechenbar, aber die Berechnung ist extrem aufwändig und es ist ziemlich unklar, ob die Resultate mit den Beobachtungen übereinstimmen. Bislang sieht man zumindest keine Widersprüche mit den Beobachtungen. Trifft es das so in etwa?

Geändert von Hawkwind (20.04.21 um 22:05 Uhr)
Mit Zitat antworten
  #430  
Alt 21.04.21, 06:29
MMT MMT ist offline
Profi-Benutzer
 
Registriert seit: 03.02.2020
Beiträge: 314
Standard AW: Die Natur aus Fäden: bitte schimpfen

Zitat:
Zitat von Hawkwind Beitrag anzeigen
So wie ich verstehe, sind die Massen also prinzipiell berechenbar, aber die Berechnung ist extrem aufwändig und es ist ziemlich unklar, ob die Resultate mit den Beobachtungen übereinstimmen. Bislang sieht man zumindest keine Widersprüche mit den Beobachtungen. Trifft es das so in etwa?
Ja. Idealerweise würde ein Dritter die Berechnungen durchführen, um sicher zu sein, dass das Ergebnis stimmt.

Geändert von MMT (24.04.21 um 07:21 Uhr)
Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen

Stichworte
vereinheitlichung

Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 08:57 Uhr.


Powered by vBulletin® Version 3.8.8 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2021, vBulletin Solutions, Inc.
ScienceUp - Dr. Günter Sturm