Quanten.de Diskussionsforum  

Zurück   Quanten.de Diskussionsforum > Plauderecke

Hinweise

Plauderecke Alles, was garantiert nichts mit Physik zu tun hat. Seid nett zueinander!

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
  #1  
Alt 10.12.20, 19:34
nancy50 nancy50 ist offline
Profi-Benutzer
 
Registriert seit: 30.09.2007
Beiträge: 182
Standard seuchen im mittelalter

hallo,

aus gegebenem anlass mal eine frage, die garantiert nix mit quantenmechanik zu tun hat, ganz einfach weil die akteure zu "riesig " sind.
die grundlagen der immunologie sind ja allgemeinwissen.
interessant ist, dass man im mittlealter seuchen , wie zb. die pest durchaus überleben konnte.
diese überlebenden waren dann immun gegen den zb. pesterreger und sorgten für den nötigen nachwuchs.
das ging so lange gut bis eine neue generation nach ca. 25 jahren herangewachsen war, diie sich nicht immunisiert hatte, dann begann das elend von vorn, diese seuchen traten also zyklisch auf.
die frage ist nun, warum wird von der evolution kein mechanismus entworfen, der diese immunität vererbt ?
ich vermute , es könnte mit mutationen der erreger zusammenhängen, so dass es besser für die evolution ist, neu zu reagieren, wenn auch mit vielen opfern als gewissermassen ein fertiges programm abzurufen.

danke

n50
Mit Zitat antworten
  #2  
Alt 11.12.20, 11:06
Benutzerbild von TomS
TomS TomS ist offline
Singularität
 
Registriert seit: 04.10.2014
Beiträge: 2.659
Standard AW: seuchen im mittelalter

Meine Gedanken dazu - als nicht-Biologe.

Vererbung setzt voraus, dass der Mechanismus der Abwehrreaktion zum Bestandteil des Genoms wird; und das ist offenbar nicht der Fall.

Die aktuelle Diskussion zum Corona-Impfstoff auf Basis mRNA zeigt das ja: die mRNA wird gerade nicht Bestandteil des Genoms und sie zerfällt nach einiger Zeit.

Damit die Information ins Erbgut eingebaut würde, wären zwei Szenarien denkbar:
1) Der erworbene Mechanismus wird doch eingebaut wird. Das ist offenbar extrem unwahrscheinlich und letztlich auch nicht erwünscht, denn die DNA „soll“ ja gerade nicht verändert werden sondern im Zellkern geschützt bleiben. Das hat die Evolution genau so „eingerichtet“.
2) Die DNA verändert sich durch eine Mutation gerade so, dass diese zufällig zum richtigen Zeitpunkt erfolgt und entsprechende Immunität herstellt. Die Evolution ist jedoch ein sehr träger Prozess (aber eventuell ist dies für andere Krankheitserreger ja erfolgt).
__________________
Niels Bohr brainwashed a whole generation of theorists into thinking that the job (interpreting quantum theory) was done 50 years ago.

Geändert von TomS (11.12.20 um 23:27 Uhr)
Mit Zitat antworten
  #3  
Alt 11.12.20, 18:47
nancy50 nancy50 ist offline
Profi-Benutzer
 
Registriert seit: 30.09.2007
Beiträge: 182
Standard AW: seuchen im mittelalter

ganau , kann ich so nachvollziehen.

danke

n50
Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen

Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 22:29 Uhr.


Powered by vBulletin® Version 3.8.8 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2021, vBulletin Solutions, Inc.
ScienceUp - Dr. Günter Sturm