Quanten.de Diskussionsforum  

Zurück   Quanten.de Diskussionsforum > Schulphysik und verwandte Themen

Hinweise

Schulphysik und verwandte Themen Das ideale Forum für Einsteiger. Alles, was man in der Schule mal gelernt, aber nie verstanden hat oder was man nachfragen möchte, ist hier erwünscht. Antworten von "Physik-Cracks" sind natürlich hochwillkommen!

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
  #11  
Alt 22.05.20, 08:43
Benutzerbild von soon
soon soon ist offline
Guru
 
Registriert seit: 22.07.2007
Beiträge: 654
Standard AW: Schlauch Wasseraustrittsgeschwindigkeit

Wenn ich das richtig sehe, dann geht auch bei kleiner Fließgeschwindigkeit die Energie des Staudrucks vor der Verengung in die Dehnung des Schlauchs und steht nach der Verengung nicht mehr zur Verfügung.
__________________
... , can you multiply triplets?

Geändert von soon (25.05.20 um 06:24 Uhr)
Mit Zitat antworten
  #12  
Alt 22.05.20, 08:53
Bernhard Bernhard ist offline
Moderator
 
Registriert seit: 14.06.2017
Beiträge: 1.329
Standard AW: Schlauch Wasseraustrittsgeschwindigkeit

Zitat:
Zitat von soon Beitrag anzeigen
Wenn ich das richtig sehe, dann geht, lapidar formuliert, auch bei kleiner Fließgeschwindigkeit die Energie des Staudrucks vor der Verengung in die Dehnung des Schlauchs und steht nach der Verengung nicht mehr zur Verfügung.
Von einer Berücksichtigung der Dehnung des Schlauches sehe ich nichts in der Beschreibung. MMn kann man anstelle des Schlauches also auch ein Metallrohr ohne Dehnung annehmen.

Ist letzlich aber wohl eh egal, da sich der TO nicht mehr meldet.
__________________
Freundliche Grüße, B.

Überhaupt droht ja jedem universelle Geltung heischenden Ansatz die Sphinx der modernen Physik, die Quantentheorie - T. Kaluza, 1921
Mit Zitat antworten
  #13  
Alt 22.05.20, 09:19
Timm Timm ist offline
Singularität
 
Registriert seit: 26.03.2009
Ort: Weinstraße, Rheinld.Pfalz
Beiträge: 2.730
Standard AW: Schlauch Wasseraustrittsgeschwindigkeit

Zitat:
Zitat von Bernhard Beitrag anzeigen
MMn kann man anstelle des Schlauches also auch ein Metallrohr ohne Dehnung annehmen.

Ist letzlich aber wohl eh egal, da sich der TO nicht mehr meldet.
Das sehe ich auch so. Der Massenstrom sollte nicht von der Ursache einer Querschnittsveränderung abhängen.

Offenbar ist es doch nicht ganz egal, denn wir scheinen Interesse daran zu haben. Leider melden sich Fragesteller häufig nicht mehr. Eine merkwürdige Einstellung.
__________________
Der Verstand schafft die Wahrheit nicht, sondern er findet sie vor - Aurelius Augustinus
Mit Zitat antworten
  #14  
Alt 22.05.20, 09:28
Benutzerbild von soon
soon soon ist offline
Guru
 
Registriert seit: 22.07.2007
Beiträge: 654
Standard AW: Schlauch Wasseraustrittsgeschwindigkeit

Zitat:
Zitat von Bernhard Beitrag anzeigen
Von einer Berücksichtigung der Dehnung des Schlauches sehe ich nichts in der Beschreibung. MMn kann man anstelle des Schlauches also auch ein Metallrohr ohne Dehnung annehmen.
Reibung, Turbulenz, Dehnung, usw. geht mMn als empirisch ermittelter 'Druckverlustbeiwert' in die Gleichung ein.

Schlauch oder Rohr macht, glaube ich, prinzipiell keinen Unterschied bzgl. der Aufnahme, der im rechten Winkel wirkenden Kräfte.

Zitat:
Zitat von Bernhard Beitrag anzeigen
Ist letzlich aber wohl eh egal, da sich der TO nicht mehr meldet.
Dem User 'jaki' hattest du neulich sogar eine vollständige Berechnung gezeigt und der bedankt sich nicht mal.

Ist doch egal, wenn das Problem interessant ist.
__________________
... , can you multiply triplets?

Geändert von soon (25.05.20 um 06:25 Uhr)
Mit Zitat antworten
  #15  
Alt 22.05.20, 12:12
Bernhard Bernhard ist offline
Moderator
 
Registriert seit: 14.06.2017
Beiträge: 1.329
Daumen hoch AW: Schlauch Wasseraustrittsgeschwindigkeit

Zitat:
Zitat von soon Beitrag anzeigen
Reibung, Turbulenz, Dehnung, usw. geht mMn als empirisch ermittelter 'Druckverlustbeiwert' in die Gleichung ein.
Ich kenne von der Literatur die zetas in Abhängigkeit von Bauform und Strömungsgeschwindigkeit (bzw. Reynoldszahl), aber ohne Dehnung der Bauform.

Damit könnte man dann eventuell ein iterativ lösbares Modell entwerfen, weil die zetas von der gesuchten Größe abhängen.

Klar wird damit aber tatsächlich, dass der Druck vom Wasserhahn zum Austritt abnimmt und damit auch die Strömungsgeschwindigkeit.

Zitat:
Ist doch egal, wenn das Problem interessant ist.
Genau .
__________________
Freundliche Grüße, B.

Überhaupt droht ja jedem universelle Geltung heischenden Ansatz die Sphinx der modernen Physik, die Quantentheorie - T. Kaluza, 1921
Mit Zitat antworten
  #16  
Alt 22.05.20, 12:31
Bernhard Bernhard ist offline
Moderator
 
Registriert seit: 14.06.2017
Beiträge: 1.329
Standard AW: Schlauch Wasseraustrittsgeschwindigkeit

Zitat:
Zitat von Bernhard Beitrag anzeigen
aber ohne Dehnung der Bauform.
Die Dehnung des Schlauches hängt wiederum vom Wasserdruck ab und geht damit dann in die Bauform ein.
__________________
Freundliche Grüße, B.

Überhaupt droht ja jedem universelle Geltung heischenden Ansatz die Sphinx der modernen Physik, die Quantentheorie - T. Kaluza, 1921
Mit Zitat antworten
  #17  
Alt 25.05.20, 08:57
Ich Ich ist offline
Moderator
 
Registriert seit: 18.12.2011
Beiträge: 1.803
Standard AW: Schlauch Wasseraustrittsgeschwindigkeit

Zitat:
Zitat von Bernhard Beitrag anzeigen
Klar wird damit aber tatsächlich, dass der Druck vom Wasserhahn zum Austritt abnimmt und damit auch die Strömungsgeschwindigkeit.
Der Druck nimmt ab, nicht aber die Strömungsgeschwindigkeit. Die kann sich bei konstantem Querschnitt nicht ändern.
Wenn die Strömung laminar wäre, also sehr langsam, dann ist der Widerstand proportional zu r^-4. Das 5 cm lange Stück hätte den selben Widerstand wie 80 cm Schlauch. Dann würde der Durchfluss auf 2/2,75 ≃ 73% abnehmen.
Bei turbulenter Strömung haben die Unstetigkeitsstellen wie gesagt großen Einfluss. Für die Berechnung gibt es empirische Näherungsformeln, das kann man nicht mit Papier und Bleistift herleiten.
In allen Fällen gilt, dass der Durchfluss über die gesamte Länge konstant bleibt. Bei überall gleichem Querschnitt hieße das, dass der Druckgradient überall gleich groß ist und der Druck daher linear abnimmt.
Mit Zitat antworten
  #18  
Alt 25.05.20, 15:31
Bernhard Bernhard ist offline
Moderator
 
Registriert seit: 14.06.2017
Beiträge: 1.329
Standard AW: Schlauch Wasseraustrittsgeschwindigkeit

Ja Danke für die Korrektur.
Die Dichte ist weitgehend konstant und damit ist die Austrittsgeschwindigkeit auch in etwa gleich der Eintrittsgeschwindigkeit.
__________________
Freundliche Grüße, B.

Überhaupt droht ja jedem universelle Geltung heischenden Ansatz die Sphinx der modernen Physik, die Quantentheorie - T. Kaluza, 1921

Geändert von Bernhard (25.05.20 um 19:05 Uhr)
Mit Zitat antworten
  #19  
Alt 25.05.20, 23:01
Bernhard Bernhard ist offline
Moderator
 
Registriert seit: 14.06.2017
Beiträge: 1.329
Standard AW: Schlauch Wasseraustrittsgeschwindigkeit

Zitat:
Zitat von Ich Beitrag anzeigen
Der Druck nimmt ab, nicht aber die Strömungsgeschwindigkeit.
Hast Du eine Idee, welche Voraussetzung für die Bernoulli-Gleichung verletzt wird, da diese Gleichung die Abnahme des Druckes nicht beschreibt?
__________________
Freundliche Grüße, B.

Überhaupt droht ja jedem universelle Geltung heischenden Ansatz die Sphinx der modernen Physik, die Quantentheorie - T. Kaluza, 1921
Mit Zitat antworten
  #20  
Alt 26.05.20, 17:36
Ich Ich ist offline
Moderator
 
Registriert seit: 18.12.2011
Beiträge: 1.803
Standard AW: Schlauch Wasseraustrittsgeschwindigkeit

Echte Fluide sind viskos. Der Durchfluss wird allein durch die Reibung begrenzt, die in der Bernoulligleichung fehlt.
Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen

Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 02:34 Uhr.


Powered by vBulletin® Version 3.8.8 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2020, vBulletin Solutions, Inc.
ScienceUp - Dr. Günter Sturm